Dr. Alexander S. Neu

| Abgeordneter Bundestag
Dr. Alexander S. Neu
Frage stellen
Jahrgang
1969
Wohnort
Much
Berufliche Qualifikation
Politikwissenschaftler
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 97: Rhein-Sieg-Kreis I

Wahlkreisergebnis: 8,1 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 10

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag

Über Dr. Alexander S. Neu

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,
 

mein Name ist Dr. Alexander S. Neu und ich kandidiere auf Listenplatz 10 der Landesliste NRW für DIE LINKE. Mein Wahlkreis ist der Rhein-Sieg-Kreis I (WK 97). Seit 2013 bin ich Mitglied des Deutschen Bundestages und Obmann im Verteidigungsausschuss für meine Fraktion. Mein zentrales Thema ist die Außen- und Sicherheitspolitik, welche aber eng mit allen anderen Politikfeldern verzahnt ist. Denn:  Jeder Euro, der für militärische Abenteuer oder Rüstungsprojekte ausgegeben wird, fehlt für staatliche Investitionen zu Gunsten der Menschen und der Umwelt. Jeder Euro, den wir für Auslandseinsätze der Bundeswehr ausgeben fehlt beim Bau von Kitas, Sozialwohnungen oder bei der Beseitigung von Schlaglöchern. Jeder Euro, um den wir unseren Verteidigungsetat aufstocken – von der CDU/SPD-Regierung wird eine Orientierung am 2% Ziel der NATO angestrebt, was nahezu eine Verdopplung des jetzigen Etats bedeuten würde – fehlt den Kommunen, um beispielsweise kostenfreies und gesundes Mittagessen in Schulen und Kitas anzubieten oder um ländliche Regionen angemessen medizinisch versorgen zu können.
Hinzu kommt erschwerend, dass man Konflikte auf der Welt nicht mit militärischer Aufrüstung und Kriegen lösen kann. Das hat uns die Vergangenheit immer wieder schmerzlich gezeigt.

Statt das vorhandene Geld also für Militär zu verschwenden,  muss es zivilen Projekten zugutekommen. Dies bedeutet auch eine Verlagerung von Steuereinnahmen in die Länder und Kommunen, denn diese können so in die Lage versetzt werden, ihrer Verantwortung für die öffentliche Daseinsvorsorge und zum Wohle der Menschen besser nachzukommen.

Ich möchte, dass das Geld für die Menschen und nicht für Militär ausgegeben wird!

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Ich bitte Sie hiermit in aller Form, sich dafür einzusetzen, dass die deutsche Regierung ein klares Statement zum Fall Julian Assange abgibt, in dem die Inhaftierung, unmenschlichen Haftbedingungen und eine eventuelle Auslieferung an die USA unmissverständlich verurteilt werden. (...)

Von: Znab Syvpx

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) Wir tun unser Möglichstes, um Assange zu helfen. Es handelt sich um einen unfassbaren Rechts- und Politikskandal, wie mit einem aufklärerischen Journalisten umgegangen wird. (...)

# Gesundheit 17Okt2019

(...) Was halten Sie von der als link beigefügten verfassungsrechtlichen Beurteilung des Hr. Prof. (...)

Von: Oreaq Guvrzr

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 18Sep2019

(...) ich war mit meiner Familie und weiteren Bekannten an diesem Wochenende auf der Demonstration gegen die Einführung einer Impfpflicht in Deutschland. Was wir dort in den 6 Stunden an Informationen u. (...)

Von: Oreaq Guvrzr

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) Ich werde einem Gesetz zur Einführung einer Impfpflicht nicht zustimmen. Ich bin Impfbefürworter, aber gegen eine Verpflichtung. Ich setze vielmehr auf freiwillige Impfungen und die Stärkung von Beratung und Aufklärung. (...)

# Gesundheit 7Juli2019

(...) Tatsächlich gibt es Menschen, die gegen eine Zerstückelung Ihres Körpers nichts einzuwenden haben, auch nicht gegen den Einbau von fremden Geweben und Organen. (...)

Von: Envare Jnygre

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) So bleibt es bei der Gewissensentscheidung der einzelnen Abgeordneten. Ich kann mich jedenfalls zur Zeit nicht der Meinung des Präsidenten der Bundesärztekammer, wie sie in dem von Ihnen erwähnten WAZ-Artikel zum Ausdruck kommt (bevorzugter Empfang von Organen in Abhängigkeit von der eigenen Bereitschaft zur Organspende), anschließen. (...)

# Internationales 16Juni2019

Sehr Geehrter Herr Neu, ich würde Sie gerne nach ihrer Meinung zu einer gemeinsamen EU Armee fragen und wie Sie sich die Zukunft der NATO, evt. (...)

Von: Yraaneg Mnaqre

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) Eine gemeinsame Europäische Armee mag kurzfristig Effektivierungen und Einsparungen bei den Militärausgaben ermöglichen, sie würde aber keines der organischen Probleme von Armut, Unterentwicklung und Staatszerfall lösen, die die Staaten in der Nachbarschaft der EU heute belasten. Die weitere Zentralisierung militärischer Fähigkeiten der wäre nur mehr von der falschen, neokolonialen Medizin, die bereits in den letzten Jahrzehnten versagt hat. Generell lehnt DIE LINKE die Militarisierung der Europäischen Union ab. (...)

# Internationales 15Feb2019

(...) Machen Sie als AbMachen Sie als Abgeordneter Ihren persönlichen Einsatz für Menschenrechte davon abhängigdenjenigen kennen, der Hilfe braucht? (...)

Von: Ebfvarn Fravben

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) meinen Einsatz für die Menschenrechte mache ich nicht von persönlicher Nähe zu der Person abhängig. Aber ich behalte mir vor, zu prüfen, wer die Person ist und warum der Person die Menschenrechte - angeblich - nicht zugestanden wird. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Neu,

werden Sie sich für die Freilassung des in Venezuela inhaftierten Journalisten Billy Six einsetzen?

Von: Ebfvarn Fravben

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) Da ich somit wenig Kenntnisse über den Kontinent, die Situation in Venezuela und den Vorwurf gegen den Journalisten Billy Six (den ich auch nicht kenne) habe, traue ich mir keine Urteil zu. Daher bitte ich Sie, sich an meine Kollegin Frau Heike Hänsel zu wenden. (...)

# Sicherheit 4Dez2018

(...) Dennoch ist auch klar, dass die Bundeswehr mit rechtsextremen Stimmen in den eigenen Reihen zu tun hat. "Es gibt dazu keine wissenschaftliche Untersuchung oder eine durchgehende Befragung", sagt Gerwald Herter. (...)

Von: Tvfryn Jnyx

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) Der von Ihnen zitierte Beitrag des Deutschlandfunks ist sehr ernst zu nehmen, wie auch die Recherchen verschiedener Medien. Deshalb wird die Linksfraktion die Themen 'Rechtsextremismus in der Bundeswehr' und 'rechte Untergrund-Netzwerke' weiterhin auch im Bundestag verfolgen. Der Verteidigungsausschuss wird sich am 16. (...)

(...) wie werden Sie am 28.06.18 bezüglich der Weidetierprämie abstimmen ? ich würde mich sehr über eine Antwort + kurzer Begründung freuen. (...)

Von: Zngguvnf Xnrfonpu

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) Wir brauchen endlich eine Weidetierprämie, die die gesellschaftlich wichtige Arbeit der Schäferinnen und Schäfer für den Natur-, Arten-, Klima- und Hochwasserschutz anerkennt. 22 andere europäische Mitgliedstaaten haben diese Prämie schon. (...)

# Sicherheit 11Juni2018

(...) Die Rüstungsausgaben aller 29 Nato-Staaten beliefen sich im Jahr 2017 auf rund 900 Milliarden Dollar – das waren 52 Prozent der Ausgaben weltweit. Russland rüstet (auch wegen der Krise) ab und gibt 66 Milliarden Dollar für Rüstungszwecke aus, schreibt „Die Welt“, die, ähnlich wie der BUND ziemlich unverdächtig ist, zu den Putin-Verstehern zu gehören... (...)

Von: Urvxr Ebtnyy

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) Die Bundesregierung will das deutsche Militär für globale Machtprojektionen aufrüsten. Die Militärministerin steht für die Durchsetzung geopolitischer Ansprüche und der diesen zugrundeliegenden deutschen Konzerninteressen. (...)

Wie oft kommen Interessenvertreter in Ihr Büro ?

Von: Ureoreg Züyy

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) In mein Büro (sowohl Bundestagsbüro als auch Wahlkreisbüro) kommen sehr selten Interessenvertreter/ Lobbyisten, da ich als Vertreter der parlamentarischen Opposition nur sehr selten von diesen Gruppen kontaktiert werde. (...)

# Internationales 22Nov2017

Sehr geehrter Herr Dr. Neu

Würden Sie mir dahingehend zustimmen, das nur weil man Flüchtlinge nicht in unser Land, beziehungsweise nicht...

Von: Zvevnz Fpuhygr

Antwort von Dr. Alexander S. Neu
DIE LINKE

(...) Deutschland gehört zu den Waffen-Exportweltmeistern. Es ist also nicht so, dass die Rolle Deutschlands bei den internationalen Fluchtbewegungen erst beginnt, wenn Geflüchtete die deutschen Grenzen oder das Gebiet der EU erreichen. Deutschland und die EU sind vielmehr maßgeblich beteiligt an der Setzung der Fluchtursachen. (...)

%
11 von insgesamt
12 Fragen beantwortet
29 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Zentrum für Internationale Friedenseinsätze gemeinnützige GmbH (ZIF) Berlin Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen, Verteidigung seit 24.10.2017
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Bonn Stellv. Mitglied des Kuratoriums Themen: Kultur, Politisches Leben, Parteien seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.