Jahrgang
1971
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 185: Offenbach

Wahlkreisergebnis: 7,5 %

Liste
Landesliste Hessen, Platz 3
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Christine Buchholz

Geboren am 2. April 1971 in Hamburg.

 

1991 bis 1998 Studium der Politik-, Religions- und
Erziehungswissenschaften; 1995 bis 2005 Assistentin für
Behinderte; seit 2001 freiberufliche Redakteurin und
wissenschaftliche Mitarbeiterin.

 

 

1991 aktiv in der Bewegung gegen den zweiten Golfkrieg; 1992 bis
1993 Organisation und Durchführung einer Delegationsreise von
Studierenden nach El Salvador; 1993 bis 1994 Mitorganisatorin der
Studierendenstreiks in Hamburg gegen das "Eckwertepapier" zum
neoliberalen Umbau der Hochschulen in Deutschland; seit 1994
Mitglied in der sozialistischen Organisation Linksruck; 1994 bis
1999 Mitglied in der SPD; ab 1994 Mitorganisatorin verschiedener
Anti-Nazi-Aktivitäten, u.a. Aktionen gegen den "Bund freier
Bürger" und der NPD in Hamburg; 1997 bis 2001 Gründung eines
Betriebsrats bei der Hamburger Assistenzgenossenschaft, Arbeit als
Betriebsrätin und ötv-Vertrauensfrau; 2000 Mobilisierung aus
Deutschland zu den Protesten gegen den EU-Gipfel in Nizza; 2001
Mitarbeit in der Mobilisierungskampagne zu den Protesten gegen den
G8-Gipfel in Genua und in der internationalen Koordination der
Proteste; 2002 bis 2006 Mitarbeit in der Initiative für ein
Sozialforum in Deutschland und der Europäischen
Vorbereitungsversammlung des ESF, Vorbereitung und Mobilisierung
der Europäischen Sozialforen in Florenz, Paris, London und Athen;
2004 Eintritt in die WASG. Seit November 2004 Mitglied des
Bundesvorstandes der WASG; 2006 bis 2007 Mitarbeit in der
Vorbereitung der G8-Proteste um Heiligendamm; März 2007 Wahl in
den geschäftsführenden Bundesvorstand der WASG; Juni bis November
2007 für die WASG im Vorstand der Europäischen Linkspartei; seit
Juni 2007 Mitglied im geschäftsführenden Parteivorstand der
Partei Die Linke, Mitverantwortlich für die Bereiche
Frieden/Abrüstung, Internationale Politik. Mitarbeit im Bündnis
gegen die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan.

 

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrte Frau Buchholz,

wir interessieren uns aufgrund der kommenden Bundes- als auch Landtagswahl sehr für die zur Wahl stehenden...

Von: Znera Grfpunhre

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) nach der Vorstellung der Linken sollen alle in Deutschland lebenden Menschen auf individueller Basis und auf der Grundlage gesetzlicher Unterhaltsansprüche unabhängig von vorheriger Beitragsleistung einen Rechtsanspruch auf eine Solidarische Mindestrente haben. Sie würde als Zuschlag oder im Einzelfall auch als Vollbetrag von der Rentenversicherung ausgezahlt. (...)

# Gesundheit 3Juli2013

Sehr geehrte Frau Buchholz,

Nachfrage zu

...

Von: Treuneq Ergu

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) natürlich kann die Präsenz von Jugendoffizieren im Schulunterricht sofort beendet werden, wenn es die Bundesregierung bzw. das zuständige Bundesverteidigungsministerium anordnet. (...)

Frage zum Entwurf, die weibliche Beschneidung als Straftat zu werten: Sie haben §1631 d BGB zugestimmt.
Die Beschneidung der m/w Vorhaut...

Von: Unaaryber Areb

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) Im Gegensatz dazu ist die weibliche Beschneidung eine Genitalverstümmlung, die keine Analogien zulässt. Sie ist zurecht in Deutschland verboten. (...)

# Arbeit 5März2013

Sehr geehrte Frau Buchholz.

Als Gewerkschaftsmitglied verfolge ich die Aktivitäten der Linken im Bereich Arbeitnehmerrechte und...

Von: Anqvar Fpuhymr

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) Ich bin als Abgeordnete der Linksfraktion Mitglied der Abgeordnetenarbeitgebergemeinschaft, um die gemeinsame Interessenvertretung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der linken Abgeordneten zu ermöglichen. Wenn ich nach der Bundestagswahl dem neuen Bundestag angehöre, werde ich wieder der Arbeitgebergemeinschaft der Abgeordneten der Linksfraktion beitreten, damit der gemeinsame Betriebsrat der MdB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fortgeführt werden kann. (...)

# Kultur 21Dez2012

Sehr geehrte Frau Buchholz,

dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Beschneidung von Knaben haben Sie zugestimmt. Was sind Ihre Argumente...

Von: Nysbaf Fpujnemraoöpx

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) Ich habe für die Möglichkeit der Beschneidung in Deutschland gestimmt, weil der Gesetzentwurf die Beschneidung minderjähriger Jungen, wie bisher üblich, durch ausgebildete Beschneider und Ärzte erlaubt. (...)

Liebe Frau Buchholz,

wie allen MDB´s steht auch Ihnen ein ansehnlicher Betrag zur Verfügung (meines Wissens über 180.000 Euro jährlich +...

Von: Ubryyrey Zvpunry

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) Auch in der Büroverwaltung bis hinzu zu Terminverwaltungen und Reisebuchungen fällt viel Sacharbeit an, die erledigt werden muss. Was ich mit meinen Mitarbeiterinnen und meinem Mitarbeiter im Team schaffe, können Sie auch gerne auf meiner Homepage verfolgen: christinebuchholz.de, oder über meinen elektronischen Rundbrief, den Sie per Mail bestellen können. (...)

Wie es derweil im Bundestag Brauch geworden ist, wurde eine wichtige Entscheidung zur privaten Alterssicherung, hier: Auszahlung der...

Von: Jreare Xüuyoerv

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) Bei der privaten Altersvorsorge macht sich Schwarz-Gelb zum Erfüllungsgehilfen der Versicherungslobby und betreibt absurde Klientelpolitik zu Lasten der Versicherten. Die Änderungen im Versicherungsaufsichtsgesetz lehnt DIE LINKE strikt ab. Vertragliche Ansprüche der Versicherten auf Bewertungsreserven und Überschüsse werden dadurch vermindert. (...)

# Internationales 31Okt2012

Sehr geehrte Frau Buchholz,

als allgemein politisch interessierter Bundesbürger und in großen Teilen Gesinnungsgenosse der Partei Die Linke...

Von: Xney-Urvam Ervaryg

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) Vielen Dank für Ihre Frage. Ich lehne gemeinsam mit meiner Fraktion, DIE LINKE im Bundestag, Bundeswehreinsätze im Ausland ab. Dies habe ich in meinen Reden und Abstimmungen gegen die Einsätze der Bundeswehr in Afghanistan, im Südsudan und in Somalia deutlich gemacht. (...)

# Internationales 30Okt2012

Sehr geehrte Frau Buchholz,

seit 2009 haben sie als friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag für den Rückzug der...

Von: Enys Oregenz

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) Wenn es nach dem Willen der Kriegsparteien im Bundestag oder der Generalität geht, sollen aus Soldaten Mörder gemacht werden. Viele von ihnen sind völlig naiv, bevor sie sich auf den Auslandseinsatz einlassen. Aber der Krieg verändert sie. (...)

# Gesundheit 18Sep2012

Sehr geehrte Frau Buchholz,

aus einer Pressemitteilung von Terre des hommes:

Mit Bildern und Slogans wie Coole Beach-Partys, crazy...

Von: Treuneq Ergu

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) Aber Proteste helfen, der Bundeswehr-Werbung etwas entgegenzusetzen und Jugendliche in ihrer kritischen Haltung gegenüber der Bundeswehr zu bestärken. Dies insbesondere, da es häufig Jugendliche selbst sind, die den Widerstand organisieren und gestalten, wie etwa während der bundesweiten Aktionswoche gegen Bundeswehr, die vom 24. bis 29. (...)

# Gesundheit 2Sep2012

Sehr geehrte Frau Buchholz,

aufgrund des Organspendeskandals interessiert mich, wie Sie und Ihre Partei die Systematik verbessern wollen...

Von: Wbanf Tnov

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) bei der Organspende zeigen sich unter anderem die zynischen Folgen der Zwei-Klassen-Medizin in Deutschland. Privatversicherte werden bei der Vergabe von Spenderorganen bevorteilt. (...) Solange es lukrativer ist, Privatversicherte zu behandeln, werden sie von Ärzten und Krankenhäusern bevorteilt werden. (...)

Sehr geehrte Frau Abgeordnete Buchholz,

zu Beginn der Amtszeit als Außenminister hat Dr. Westerwelle versprochen, dafür zu sorgen, daß alle...

Von: Wbnpuvz Unua

Antwort von Christine Buchholz
DIE LINKE

(...) In einer Kleinen Anfrage hat die Fraktion DIE LINKE. bereits in der vergangenen Wahlperiode die damalige Regierung aus CDU/CSU und SPD gefragt, ob sie die Lagerung von Atomwaffen auf dem Bundeswehr-Standort Büchel (Rheinland-Pfalz) bestätigen kann. Mit Verweis auf die „unverändert gültigen Geheimhaltungsregelungen“ der NATO wurde uns jede Auskunft verweigert. (...)

%
28 von insgesamt
29 Fragen beantwortet
64 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali

05.06.2013
Dagegen gestimmt

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Dagegen gestimmt

Verbot der NPD

23.04.2013
Dafür gestimmt

Pages