Bianca Schröder
Bianca Schröder
Die PARTEI
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Bianca Schröder zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Wie stehen Sie zur Schulpflicht/Schulhausgebäude Anwesenheitspflicht?

Sehr geehrte Frau Schröder,

von allen Kandidaten erscheinen Sie mir am ehrlichsten.
Ich möchte meinen Sohn nicht zur Schule schicken, da ich das Schulsystem für nicht geeignet halte, Bildung im Interesse der Kinder zu gewährleisten. Ich bin für das Recht auf Bildung. Es soll doch möglich sein, dass ein Kind, wenn es zum Beispiel Interesse hat als Hirte zu arbeiten, bei einem Hirten lernen kann. Das Kind sollte die Möglichkeit haben, das zu lernen, wonach es sich auch interessiert. Manches Wissen, was sehr wichtig ist, wie zum Beispiel schwimmen, lesen, schreiben sollte angeboten werden, jedoch sollte niemand dazu gezwungen werden.

Frage von Julia S. am
Bianca Schröder
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 1 Tag

Sehr geehrte Frau S.,

über Ihre Frage in Bezug auf den Hausunterricht freue ich mich besonders. Ich bedanke mich auch für Ihr Kompliment. Ehrlichkeit sollte Grundvoraussetzung sein, wenn man in der Politik tätig ist.

Ich habe vor mehreren Jahren zwei meiner drei Kinder über einen Zeitraum von ca. vier Jahren zu Hause unterrichtet. Wir sind ungeplant in diese Situation hereingeraten, haben aber sehr schnell die Vorteile kennenlernen dürfen. Unterscheiden muss man einen freiwillig durchgeführten Hausunterricht natürlich von einem erzwungenen Hausunterricht aufgrund von Schulschließungen.

Über das Gelingen häuslichen Unterrichts durch Eltern und über die konkrete Ausgestaltung habe ich in meiner Diplomarbeit geschrieben. Ich fasse die Ergebnisse kurz zusammen. Ein günstiges Lehrer-Schüler-Verhältnis, eine individuelle Vorgehensweise und natürliches Lernen in einem authentischen Kontext ermöglichen hervorragende Lernergebnisse.

Eltern mit einer guten Beziehung zu ihren Kindern werden ihren persönlichen Weg finden, um ihren Kindern eine umfassende Bildung zu vermitteln. Die einen werden es völlig selbständig tun, andere werden sich beraten lassen oder nach einem Programm arbeiten.

Die Schulschließungen sind ein völlig anderes Thema. Es sollte grundsätzlich Eltern, die dies wünschen, eine Beratung zum Distanzunterricht angeboten werden. Denn viele waren sicherlich 2020 mit der Situation überfordert. Hausunterricht für Kinder im Grundschulalter ist im Allgemeinen mindestens ein Halbtagsjob, das heißt, in dieser Zeit ist ein regulärer Job genauso wenig möglich wie Home Office. Ältere Kinder benötigen unter Umständen weniger Betreuung und Anleitung. Eltern von einem Tag auf den anderen mit Hausunterricht und Home Office völlig allein zu lassen, oft genug ohne die nötige räumliche und technische Ausstattung, war ganz sicher keine gute Idee.

Unabhängig von Schulschließungen sehe ich ein großes Potenzial in häuslichem Unterricht. Es gibt neben der persönlichen Vermittlung durch die Eltern eine Reihe gut aufbereiteter Materialien wie Videos oder Aufgabensammlungen, nach denen Kinder individuell lernen könnten. Das würde auch die Zeit verringern, die Kinder mit Lernaufgaben verbringen, denn Hausunterricht ist im Allgemeinen effektiver.

In vielen Studien zum Hausunterricht konnte gezeigt werden, dass zu Hause gebildete Kinder besser oder zumindest nicht schlechter abschnitten als Kinder, die eine staatliche oder private Schule besucht haben. Zu Hause gebildeten Kindern wird außerdem ein deutlich besseres Sozialverhalten bescheinigt.

Trotz all dieser positiven Ergebnisse herrscht in den zuständigen Stellen und in der Bevölkerung noch oft Skepsis, ob Hausunterricht funktionieren könnte. Menschen, die in der Kindheit von ihren Eltern vernachlässigt wurden, bereitet die Vorstellung Unbehagen, dass Kinder ihren Eltern „ausgeliefert“ sind und sehen im Hausunterricht eher eine Bedrohung als eine Chance.

Ich befürworte eine Bildungspflicht statt einer Schulpflicht. Weltweit gibt es zahlreiche Länder, die Hausunterricht mit mehr oder weniger Regulation ermöglichen. An den Ergebnissen kann man sehen, dass Hausunterricht eine bewährte Bildungsform ist. Nicht zuletzt stammen viele kulturelle Leistungen der letzten Jahrhunderte von Menschen, die durch Eltern, Hauslehrer oder autodidaktisch unterrichtet wurden. Einen Überblick finden Sie hier: http://genie-ohne-schule.de/.

Viele Grüße
Bianca Schröder