Fragen und Antworten

Über Bianca Schröder

Ausgeübte Tätigkeit
Autor
Berufliche Qualifikation
Diplomingenieur für Maschinenbau
Geburtsjahr
1970

Bianca Schröder schreibt über sich selbst:

Bianca Schröder

Mit Grundeinkommen wäre Hitler Maler geblieben. Das ist eines der bekanntesten Plakate meiner Partei. Mein Name ist Bianca Schröder und ich wurde 2019 innerhalb von sechs Tagen vom zahlenden Parteimitglied zum Direktkandidaten für meinen Wahlkreis. Dabei hatte alles ganz unspektakulär angefangen. Mit einer typischen DDR-Biografie: POS, Berufsausbildung mit Abitur zum Maschinenbauer, Maschinenbaustudium an der Universität Rostock. Dann die Wende. Ich trieb mein Unwesen in den Forschungsabteilungen großer deutscher Unternehmen wie Dornier und Mercedes-Benz. Vermutlich wäre mein Leben gemütlich so weiter verlaufen, aber ich wollte endlich etwas mit Hand und Fuß machen. So wurden meine drei Kinder geboren. Oft werde ich gefragt, was sie zur Zeit machen. Mein Sohn, Gewinner bei Jugend forscht und Roboterwettbewerben, studiert Biotechnologie und hat gerade eine Kapselfüllmaschine entwickelt. Meine Tochter, Judo-Landesmeister, hat ein Jahr lang Soziale Arbeit studiert und veröffentlicht jetzt weiterhin Kinderbücher. Meine jüngste Tochter, Stepptanz-Meister, legte das Abitur ab und musiziert auf der Querflöte. Inspiriert durch meine Kinder und ihre außergewöhnliche Entwicklung, gründete ich einen Verein zur Förderung hochbegabter Kinder. Stärken zu fördern und Talente zu entfalten ist bis heute eine liebgewordene Aufgabe. Mehr als 14 Jahre Schwangerschaft und Stillzeit – es war an der Zeit, die Erfahrungen mit meinen Kindern in eine berufliche Qualifikation einzubringen. An der Universität Münster absolvierte ich ein pädagogisches Aufbaustudium, das ich mit dem internationalen ECHA-Diplom abschloss. Um meine Fähigkeiten an echten Menschen zu testen, unterrichtete ich an einer Grundschule neben normalen Schulklassen hochbegabte Kinder, Kinder mit Lern- und Verhaltensauffälligkeiten sowie Kinder mit Migrationshintergrund. Bereits während der Zeit an der Grundschule brachte ich Entspannungsmethoden in den Unterricht ein. Ein einschneidendes persönliches Erlebnis veranlasste mich, mich intensiver mit therapeutischen Verfahren zu befassen. Ich erlernte eine Reihe von kommunikativen und körperorientierten Techniken. Und landete schließlich bei jenen systemischen Therapieformen, die auf quantenphysikalischen Effekten beruhen. Ehe ich mich versah, war ich zum Spezialisten für Traumatherapien geworden. Mein Wissen gebe ich in Workshops und Lesungen weiter. Ich schreibe Belletristik und Sachbücher. Mit meinen Büchern erreiche ich auch Menschen in größerer Entfernung. Als Traumatherapeut konnte ich schon oft Menschen in schwierigen Lebenslagen helfen. Wenn ich mir unser Land so angucke, ist jedoch das Problem des Einzelnen oft auf die aktuelle Politik zurückzuführen. Deshalb war es für mich eine logische Entwicklung, den Schritt in die Politik zu gehen. Innerhalb von wenigen Tagen gründete ich 2019 den Kreisverband „Die PARTEI Oberspreewald-Lausitz“ und wurde zum 1. Vorsitzenden sowie zum Direktkandidaten zur Landtagswahl 2019 gewählt. Politik ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Politik kann nichts verändern, jedenfalls nicht so schnell, wie viele Bürger sich das erhoffen. Politik kann immer nur einen Rahmen schaffen und Entwicklungen fördern. Aber jeder Mensch kann für sein Handeln die Verantwortung übernehmen. Das ist ein Ansatz, den ich auch anderen vermitteln möchte. Wartet nicht auf bessre Zeiten, sondern verändert selbst die Dinge, die euch nicht gefallen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: Die PARTEI
Wahlkreis
Elbe-Elster - Oberspreewald-Lausitz II
Wahlkreisergebnis
1,90 %
Wahlliste
Landesliste Brandenburg
Listenposition
13

Politische Ziele

Mein Wahlprogramm in leichter Sprache:

Die Regierung will weg. Du kannst helfen.

Mach dein Kreuz auf dem Stimmzettel. Links bei Bianca Schröder. Rechts bei Die PARTEI.

Für: respektvollen Umgang miteinander, Vertretung der Interessen der Bürger, Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Politik, Schutz unseres Planeten.  

Kandidatin Brandenburg Wahl 2019

Angetreten für: Die PARTEI
Wahlkreis
Oberspreewald-Lausitz II/ Spree-Neiße IV
Wahlkreisergebnis
2,01 %

Politische Ziele

Politik

Politik ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Politik kann nichts verändern, jedenfalls nicht so schnell, wie viele Bürger sich das erhoffen. Politik kann immer nur einen Rahmen schaffen und Entwicklungen fördern.

Individuen stärken

Den Schrei nach einem starken Staat? Den unterstütze ich aus genau diesem Grunde nicht. Ich setze mich für die Stärkung eines jeden Individuums ein. Jeder Mensch ist selbst verantwortlich für sein Leben. Der Staat kann zwar grundlegende Rahmenbedingungen schaffen, aber dem Einzelnen nicht die Verantwortung für seine Entscheidungen abnehmen. Wer danach ruft, will die DDR zurück haben. Wenn uns etwas missfällt, können wir unseren – und sei es noch so kleinen – Beitrag leisten, um den Missstand zu beheben oder wenigstens zu mildern.

So habe ich in den letzten Jahren zahlreiche Petitionen unterzeichnet, mit denen sich Menschen gegen das Unrecht zur Wehr setzten, das ihnen widerfahren ist. Ich schließe mich Hannah Arendt und ihren Worten an: „Die Verletzung des Rechts eines Einzelnen ist die Verletzung des Rechts aller.“

Wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigen

Die Entscheidungen der Politiker sind für einen Menschen wie mich, der sich der Wissenschaft verpflichtet fühlt, oft einfach nur unverständlich. National und international gibt es so viele fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse zu Themen wie Bildung, Erziehung, Gesundheit, Arbeit, Umwelt oder Migration, dass es sträflich wäre, diese nicht zu berücksichtigen.

Mir ist es wichtig, dass Erkenntnisse aus der Forschung schnell zu den breiten Massen gelangen. Damit jeder die Chance hat, dieses Wissen umzusetzen. Aufgabe der Politik sollte es sein, aufgrund gesicherter Fakten Gesetze zu formulieren und eine gesunde Richtung einzuschlagen.

Es gibt Themen, die polarisieren. Damit du dir über meine Positionen einen schnellen Überblick verschaffen kannst, liste ich hier einfach nur kommentarlos auf, wofür und wogegen ich bin.

Für:

Abtreibung, Dezentralisierung, Grundeinkommen, Hausunterricht, Subsistenzwirtschaft.

Gegen:

Frauenquote, Fremdbetreuung vor der Einschulung, Gendern, Impfpflicht, jegliche Form staatlicher Überwachung, Krieg, Parität, Schulpflicht, Stigmatisierung von Bevölkerungsgruppen, Urheberrechtsreform, Zensur.

Und zum Schluss

Danke schön, dass du hier auf meiner Seite bist und dich für meine Ansichten interessierst. Rechtsbehelfsbelehrung: gegen diese Über-mich-Seite kannst du nichts tun. Aber Fragen stellen – das darf hier jeder.