Einführung der Lebensmittel-Ampel

16 Juni 2010
Die Mehrheit im Europäischen Parlament hat sich gegen die Einführung einer Lebensmittel-Ampel ausgesprochen. Selten wurde ein Streit zwischen Befürwortern und Gegnern im Verbraucherschutz so verbissen ausgetragen wie der Kampf um die Ampel.

Weiterlesen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen
NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

Kommentare

WAR KLAR DAS DIE LOBBYISTEN DAGEGENSTIMMEN !
MINDERE EINNAHMEN WILL DIE ERNÄHRUNGSINDUSTRIE NATÜRLICH NICHT.
ALLES LOBBYISTEN-VERBRECHER DIE UNSERE MITMENSCHEN VERARSCHEN WOLLEN WO ES NUR GEHT.

DESHALB: LEBENSMITTEL-AMPEL JETZT !!!

Ich verstehe nicht, das die EU-Abgeordneten bei solch wichtigen Gesetz für alle Verbraucher mit nein stimmen können. Sie, als EU-Abgeordneter des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, sollten in erster Linie die Interessen des Bürgers vertreten und nicht als Handlanger der Lebensmittelindustrie. Welche Ggenargumente haben Sie? Haben Sie Ihre Abstimmung mit Ihren Wählern vorher diskutiert? Insgesamt hat man den Eindruck, dass fast alle Abgeordneten nur ihre eigenen Interessen vertreten und sie sich ",schmieren", lassen.

Es war leider von den Konsovatiefen und Neoliberalen ( Lobbyistentreue)nicht anders zu erwarten ,daß die Ampelkarte keine Abstimmungsmehrheit findet.
Die Ampelkarte ( Vorschlag Verbraucherschutz) ist meiner Meinung nach eine gute und auch für ältere Menschen erkennbare Kennzeichnung.Bitte überdenken Sie Ihr weiteres abstimmungs verhalten!

Mit besten Grüßen
Wolfgang Hofmann

Die CSU aus unseren Wahlkreis hat sich gegen die Ampel auf Lebensmitte entschieden, ich und meine Familie werden uns auch gegen die CSU bei der Komunal und EU Wahl entscheiden. Lobbyistenpack.

Nur die Linken haben komplett für die Ampel gestimmt,nicht einmal die grüne Farktion war dazu in der Lage.Traurig.

als Verbraucher bin ich sehr enttäuscht, dass die Ampel für Lebensmittel nicht eingeführt wird.
Ich finde die Begründungen der Lebensmittelindustrie für mich als Verbraucher nicht stichhaltig. Natürlich kann ein ",gesundes", Getränk wie Apfelsaft mit einer roten Ampel für hohen Zucker (und damit Kaloriengehalt) belegt werden und ein ",ungesundes", Getränk mit Süßstoff mit grün bevorzugt werden. Im Sinne der Verbraucheraufklärung und im Hinblick auf das europaweit festgestellte Übergewicht der Bevölkerung, ist die Kennzeichnung jedoch folgerichtig.
Die jetzt vorgeschlagene Kennzeichnung ist kaum leserlich und verwirrend.
Ich hoffe, dass wir bald zu einer klareren Kennzeichnung kommen werden und bitte Sie, in diesem Sinne für uns abzustimmen.

Mit besten Grüßen

Norbert Bolz, Moers

Wäre auch zu einfach gewesen !
Aber hier geht es ja ",nur", um unsere Gesundheit. Es wird wohl kaum jemand das Kleinstgedruckte auf den Verpackungen lesen wenn er im Supermarkt steht. Rot, Gelb und Grün wären schon für 3-jährige verständlich.
Da frage ich mich wirklich ob hier tatsächlich die Interessen der Verbraucher vertreten werden - meine jedenfalls nicht.

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.