Fragen an die Kandidierenden — Hamburg (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 22 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 22 Fragen aus dem Themenbereich Gesundheit

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Gesundheit 16Feb2020

Das BfS empfiehlt eine Minimierung der Funkstrahlung für die Risikogruppen (Kinder, Senioren, Kranke,...). Wie wird die ÖDP diese Empfehlung im öffentlichen Raum (Schulen, Krankenhäuser, ÖPNV,...) umsetzen? (...)

Von: Nawn Fpuhznpure

(...) Die ÖDP hatte vor kurzem diesbezüglich einen Vortrag in Hamburg, den ich Ihnen gerne empfohlen hätte. Unsere Partei setzt sich ganz klar für einen Ausbaustopp von 5G - Technologie ein. Nicht, weil wir technologischen Fortschritt generell ablehnen, sondern weil das Risiko von direkten und indirekten Gesundheitsfolgen unverhältnismäßig hoch ist, die 5G Technologie in einigen rennomierten Studien als potentiell krebsfördernd deklariert wird (das angesprochene BfS bis hin zur WHO). (...)

# Gesundheit 16Feb2020

Das BfS empfiehlt eine Minimierung der Funkstrahlung für die Risikogruppen (Kinder, Senioren, Kranke,...). Wie wird die SPD diese Empfehlung im öffentlichen Raum (Schulen, Krankenhäuser, ÖPNV,...) umsetzen? (...)

Von: Nawn Fpuhznpure

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 16Feb2020

Das BfS empfiehlt eine Minimierung der Funkstrahlung für die Risikogruppen (Kinder, Senioren, Kranke,...). Wie werden Die Grünen diese Empfehlung im öffentlichen Raum (Schulen, Krankenhäuser, ÖPNV,...) umsetzen? (...)

Von: Nawn Fpuhznpure

An:
René Gögge
DIE GRÜNEN

(...) Eine mögliche Ausweisung von funkfreien Gebieten für Menschen, die eine strahlungsarme Umgebung aufsuchen wollen, lässt sich mit den geltenden Grenzwerten allerdings nicht begründen, da diese eingehalten werden. Das BfS hat festgestellt, dass bei Einhaltung der Grenzwerte nach dem wissenschaftlichen Kenntnisstand keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch hochfrequente Felder – etwa aus dem Mobilfunk – zu erwarten sind. Das ist das Ergebnis einer kleinen Anfrage meiner Fraktionskollegin Christiane Blömeke. (...)

# Gesundheit 16Feb2020

(...) - Was wollen Sie für die Barrierefreiheit tun?

Von: Pbaav Tyvrfr

An: Portraitbild Mareike Engels
Mareike Engels
DIE GRÜNEN

(...) Um die Barrierefreiheit in Hamburg zu fördern, haben wir in dieser Legislatur gemeinsam mit der SPD das Kompetenzzentrum Barrierefreiheit auf den Weg gebracht sowie das Hamburgische Behindertengleichstellungsgesetz umfassend novelliert und sorgen so u.a. für mehr Schutz vor Diskriminierung, für mehr Teilhabe durch einen Partizipationsfonds und schaffen eine Schlichtungsstelle um das Einfordern von Rechten zu erleichtern. Dies gilt es in der nächsten Legislatur gut zu begleiten, so dass die weitere Implementierung bestmöglich geschieht. (...)

# Gesundheit 16Feb2020

(...) - Was wollen Sie für die Barrierefreiheit tun?

Von: Pbaav Tyvrfr

An:
Maya Klasen
DIE LINKE

(...) Ich wünsche mir, dass Menschen mit „sichtbaren“ und „unsichtbaren“ Behinderungen in unserer Stadt alle die Möglichkeit haben, ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben zu leben. Dafür ist noch sehr viel zu tun und ich möchte gerne meinen Beitrag dazu leisten. (...)

# Gesundheit 16Feb2020

(...) - Was wollen Sie für die Barrierefreiheit tun?

Von: Pbaav Tyvrfr

An:
Dr. Anjes Tjarks
DIE GRÜNEN

(...) Um die Barrierefreiheit in Hamburg zu fördern, haben wir in dieser Legislatur gemeinsam mit der SPD das Kompetenzzentrum Barrierefreiheit auf den Weg gebracht sowie das Hamburgische Behindertengleichstellungsgesetz umfassend novelliert und sorgen so u.a. für mehr Schutz vor Diskriminierung, für mehr Teilhabe durch einen Partizipationsfonds und schaffen eine Schlichtungsstelle um das Einfordern von Rechten zu erleichtern. (...)

# Gesundheit 16Feb2020

(...) - Was wollen Sie für die Barrierefreiheit tun? (...)

Von: Pbaav Tyvrfr

An:
Charlotte Stoffel
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 14Feb2020

Seit dem neuen Gesundheitsstrukturgesetz in den 90er Jahren ist es möglich, mit der Gesundheit Profite zu erwirtschaften. Dieses hat zu einer deutlichen Verschlechterung der Qualität des Gesundhetswesen geführt. (...)

Von: Puevfgvna Unnfra

An:
Jan Rübke
DIE LINKE

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Auch mich beunruhigt die durch die Gewinnorientierung ausgelöste Verschlechterung im Gesundheitswesen. (...)

# Gesundheit 13Feb2020

(...) 3. Was werden Sie unternehmen,damit in Hamburg kein intergeschlechtlich geborenes Kind mehr Genitalverstümmelt wird?

Von: Yhpvr Irvgu

An:

(...) Ich muss sagen, dass ich mich bisher mit derlei Themen noch nicht beschäftigt habe. Bezüglich der Genitalverstümmelung muss ich gestehen, dass ich darüber nichts weiß. Daher würde ich mich sehr gerne mit Ihnen persönlich treffen, damit Sie mich einmal zu diesen Themen "aufklären" können. (...)

# Gesundheit 13Feb2020

(...) 3. Was werden Sie unternehmen,damit in Hamburg kein intergeschlechtlich geborenes Kind mehr Genitalverstümmelt wird?

Von: Yhpvr Irvgu

An:

(...) Ebenen konsequent dafür einsetzt, dass solcherart Übergriffe, auf die Sie in Ihrer Frage Bezug nehmen, sofort aufhören. Wir sind in diesem Rahmen an (...)

# Gesundheit 13Feb2020

(...) 3. Was werden Sie unternehmen,damit in Hamburg kein intergeschlechtlich geborenes Kind mehr Genitalverstümmelt wird?

Von: Yhpvr Irvgu

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 13Feb2020

(...) 3. Was werden Sie unternehmen,damit in Hamburg kein intergeschlechtlich geborenes Kind mehr Genitalverstümmelt wird?

Von: Yhpvr Irvgu

An:
Katharina Fegebank
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.