Fragen an Ulrich Lange

CSU | Abgeordneter Bundestag 2009-2013
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 39 Fragen.

Sie sehen 39 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Finanzen 8Juli2013

Sehr geehrter Herr Lange,

1. Um wie viel Euro hat die Staatsverschuldung der Bundesrepublik seit dem Regierungsantritt von Frau Merkel bis...

Von: Fvrtsevrq Roreg

An:

(...) 1. Die Entwicklung der Staatsverschuldung in Deutschland während der 16. und 17. (...)

Sehr geehrter Herr Lange,

ihrer Website entnehme ich, dass sie die Vergabe von Dienstleistungskonzessionen (in diesem Fall...

Von: Gubefgra Tnoo

An:

(...) Die CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag und ich persönlich sprechen uns ausdrücklich gegen jegliche Privatisierungs- oder Ausschreibungspflicht für die öffentliche Wasserversorgung aus. (...)

# Soziales 9Feb2013

Sehr geehrter Herr Lange,

ich hatte Ihnen am 19.01.13 eine konkrete Frage gestellt.
Ist es Ihnen nicht selbst peinlich, mir eine...

Von: Urvxr Ebtnyy

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 19Jan2013

Sehr geehrter Herr Lange,

die Kaufkraft deutscher Rentner 2012 erneut gesunken, Rückgang seit 2004 beträgt 9,2 Prozent. Die Kaufkraft der...

Von: Urvxr Ebtnyy

An:

(...) So waren in Deutschland 2.897.000 Menschen arbeitslos gemeldet, 79.000 weniger als in 2011. Dies ist seit der Wiedervereinigung der niedrigste Stand der Arbeitslosigkeit. (...)

# Soziales 10Sep2012

Sehr geehrter Herr Lange,

allerorts höre ich nur noch von Politikern Aussagen zur Rentenniveauabsenkung, drohender Altersarmut bei der...

Von: Urvxr Ebtnyy

An:

(...) Die Beamtenversorgung ist ebenso wie die gesetzliche Rentenversicherung vom demographischen Wandel in der Gesellschaft unmittelbar betroffen. (...) Daher sind die Maßnahmen in der gesetzlichen Rentenversicherung wirkungsgleich in die Beamtenversorgung übertragen worden, soweit nicht grundlegende Unterschiede zwischen beiden Alterssicherungssystemen dem entgegenstehen. (...) • Das Versorgungsänderungsgesetz 2001, mit dem die Rentenreform 2001 auf die Beamtenversorgung übertragen wurde, führt zu einer Absenkung des Versorgungsniveaus von bisher höchstens 75 % auf künftig maximal 71,75 % der ruhegehaltfähigen Dienstbezüge. (...) Zu Ihrer Frage bezüglich der Pensionsberechnung kann ich Ihnen mitteilen, dass es verfassungsrechtliche Systemunterschiede zwischen Beamtenversorgung und Rente gibt. (...) Eine Bemessung der Beamtenversorgung nach den in der gesetzlichen Rentenversicherung geltenden Grundsätzen wäre danach verfassungsrechtlich unzulässig. (...) Darüber hinaus hat der Bund weitere Vorsorge zur Zukunftssicherung der Beamtenversorgung getroffen: (...) Damit wird die Beamtenversorgung schrittweise auf eine Kapitaldeckung umgestellt. (...)

# Soziales 25Aug2012

Sehr geehrter Herr Lange,

ich habe vernommen, das Rentenniveau soll bis 2030 von derzeit durchschnittlich 50% auf 43% gesenkt werden, um...

Von: Urvxr Ebtnyy

An:

(...) Vielmehr wirken die Reformmaßnahmen nachhaltig entlastend. Gerade mit Blick auf die im Zuge von und im Zusammenhang mit den Rentenübertragungen eingeleitete Umstellung der Systemfinanzierung erscheint die Beamtenversorgung des Bundes zukunftsfähig ausgerichtet. (...)

# Wirtschaft 11Juli2012

Sehr geehrter Herr Lange,

zuächst möchte ich Ihnen einmal das Bild wie Deutschland mit der EU verkettet ist so zeichen, wie ich es sehe....

Von: Crgre Viram

An:

(...) Die Stabilität unserer gemeinsamen Währung ist gerade für Deutschland als größte und erfolgreichste europäische Volkswirtschaft ein hohes Gut. Die Euro-Stabilisierung ist daher im ureigenen Interesse Deutschlands. (...)

Sehr geehrter Herr Lange,

warum unterstützt die Bundesregierung den Export von Kampfpanzern nach Saudi-Arabien? Dieses Land wirkt doch...

Von: Naan-Fbcuvr Oenha

An:

(...) Nach diesen Grundsätzen kommt der Beachtung der Menschenrechte im Empfängerland eine besondere Bedeutung zu. Saudi-Arabien ist ein stabilisierender Faktor in der Region und wichtiger Partner der Bundesrepublik Deutschland. (...)

Sehr geehrter Herr Lange,

vermutlich sind Sie, obwohl ordentliches Mitglied im Verkehrsausschuss, über die am 08. April 2012 durch die EASA...

Von: Wbunaarf Avrßyorpx

An:

(...) Erst wenn die Vergleichbarkeit einzelner Ausbildungen nachgewiesen war, konnten Verwaltungsvereinbarungen oder bilaterale Abkommen abgeschlossen und Lizenzen und Berechtigungen vereinfacht umgeschrieben werden. Im technischen Bereich (Zulassung und Instandhaltung) existieren bereits bilaterale Abkommen der EU mit verschiedenen Drittstaaten. (...)

Sehr geehrter Herr RA Lange,

als Anwalt des Rechts hätten Sie auf Grund der Fragen glasklar erkennen müssen, welchen bösen Rechtsbruch an...

Von: Sevgm Fpunnefpuzvqg

An:

(...) Es ist richtig, dass dies teilweise zu Rentenminderungen geführt hat, aber auch nicht immer. Wie Sie sicherlich wissen, wird eine Rentenauskunft immer unter dem Vorbehalt der dann gültigen Rechtslage gegeben. (...)

# Soziales 2März2012

Sehr geehrter Herr Ulrich Lange,

amüsiert habe ich Ihre Antwort von 29.02.2012 zur Frage von Herrn Oreaq Yvaqr...

Von: Unaf-Wbnpuvz Fnßvx

An:

(...) Mit der deutschen Einheit ist eine Unterscheidung danach, ob Bürger der ehemaligen DDR vor oder nach dem Mauerfall Bundesbürger geworden sind, hinfällig geworden. Daher ist es systematisch auch richtig, dass sie alle nach dem Rentenüberleitungsgesetz behandelt werden. (...)

Sehr geehrter Herr Lange,

ich beziehe mich auf Ihre Antwort an Ureea Yvaqr vom 29.02.2012. Sie sagen dort...

Von: Ybgune Tronhre

An:

(...) Daher ist es systematisch auch richtig, dass sie alle nach dem Rentenüberleitungsgesetz behandelt werden. Da für die Berechnung der Renten einstiger Übersiedler und Flüchtlinge der allgemeine Rentenwert (West) angesetzt wird, sind sie finanziell besser gestellt als die Rentner im Beitrittsgebiet. Das ist schon eine Besserstellung gegenüber denen, die in der DDR geblieben sind. (...)

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.