Ulli Nissen
SPD

Frage an Ulli Nissen von Crgre Svfpure bezüglich Finanzen

04. Februar 2020 - 12:34

Sehr geehrte Frau Nissen,

in der Reaktion auf eine Anfrage bzgl. der Änderungen im EStG zur Besteuerung von Termingeschäften, hier der Link: https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/ulli-nissen/question/2020-01-26/331501

das, ich zitiere: "Wer sich als Privatanleger auf das große Risiko eines Termingeschäfts einlässt, z.B. bei sogenanntem und in der Folge hohe Verluste erzielt, kann nicht den Anspruch haben diese Verluste sofort auf Kosten der Gemeinschaft steuerlich geltend zu machen."

Stellen sie doch bitte dar, inwiefern die steuerliche Geltendmachung zuvor auf Kosten der Gemeinschaft erfolgte? Welche negativen Folgen hatte die Gemeinschaft zu tragen? Warum sind Termingeschäfte besonders risikoreich, der vom Sparkassenberater vermittelte Fond nicht? Warum sind hiervon nur Privatpersonen, aber keine Kapitalgesellschaften betroffen?

Vielen Dank!
Peter Fischer

Frage von Crgre Svfpure

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.