Swen Schulz
SPD
Profil öffnen

Frage von Orggvan Crpu an Swen Schulz bezüglich Wirtschaft

# Wirtschaft 08. Juli. 2016 - 12:52

Sehr geehrter Herr Schulz,
danke für Ihre Antwort an Herrn Fpuhfgre. Ich möchte darauf eingehen.

Mit dem EEG 2016 wird der Ausbau erneuerbarer Energien im Stromsektor auf 45% im Jahr 2025 begrenzt und damit im Umkehrschluss ein fester “Kohlekorridor” beschlossen. Sie schreiben, "...dass das SPD-geführte Ministerium für Wirtschaft und Energie derzeit mit unterschiedlichen Vorhaben darauf reagiert hat, die konventionellen Überkapazitäten am Strommarkt abzubauen..." Wieso sehe ich dann für mich jetzt mehr Probleme?
Offensichtlich wollen Sie doch NICHT, dass die Nutzung erneuerb. Energien mindestens genauso schnell wie bisher ausgebaut wird. Denn mit dem EEG 2016 wird der Ausbau deutlich verlangsamt.
Sie sagen "erfolgreiche Wende" und "Bürgerenergie", aber warum wird teurer dann Offshore-Strom am stärksten gefördert, am wenigsten begrenzt, Wind an Land und Solar bürokratisch behindert und massiv gedeckelt? Warum nicht sinnvolle Eigen- und Direktversorgung mehr gefördert?
Für mich "erfolgreich" - wie?
Warum habe ich mit Grundsicherungsanspruch jetzt und später zur Rente an Erhöhung der EEG-Umlage zu leiden durch massive Subvention von Konzernen??? Ich habe bereits mitgeholfen Milliarden für Erneuerbare aufzutreiben, schmerzlicher als manche andere - und viele noch schmerzlicher, wann werden wir die Früchte ernten? Ich habe leider nicht mehr lange Zeit...
Welche Kosten haben wir, die Verlierer und dennoch Zahler in der Gesellschaft durch Atom-, Kohle- und Frackingmüll zusätzlich mitzutragen? Ich spüre Folgekosten in diesem Zusammenhang bereits jetzt tief und kann sie dadurch offensichtlich leichter bewerten als Sie.

Ich bin spät mit dieser Antwort, diesen Fragen, aber dennoch würde ich gerade von Ihnen als Befürworter gern wissen, wie die Sache für mich und meine Enkel ausgehen wird. Können Sie meine Befürchtungen entkräften?

Freundliche Grüße

Bettina P.

Von: Orggvan Crpu

Antwort von Swen Schulz (SPD) 11. Juli. 2016 - 17:26
Dauer bis zur Antwort: 3 Tage 4 Stunden

Sehr geehrte Frau Pech,

der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine zentrale Säule der Energiewende. Sie soll unsere Stromversorgung klima- und umweltverträglicher und uns unabhängiger von knapper werdenden fossilen Brennstoffen machen. Gleichzeitig soll sie bezahlbar und verlässlich bleiben. Die EEG-Reform 2014 war hierfür ein wichtiger Schritt. Jetzt geht es darum, den weiteren Kostenanstieg zu bremsen, den Ausbau planvoll zu steuern und die erneuerbaren Energien weiter an den Markt heranzuführen. Wenn Sie Interesse an vertieften Informationen haben, sende ich sie Ihnen gerne zu. Bitte senden Sie mir dazu eine Mail an swen.schulz@bundestag.de.

Mit den besten Grüßen
Swen Schulz