Portrait von Sabine Dittmar
Sabine Dittmar
SPD
88 %
15 / 17 Fragen beantwortet

Was bedeutet die hohe Nitrat/Nitrit-Belastung für Teile der Bevölkerung, die Leitungswasser aus Grundwasser erhalten.

Sehr geehrter Frau Dittmar,
Wenn Bewohner Leitungswasser mit Nitrat knapp unterhalb der Grenzwerte trinken(Grundwasser, Landwirtschaft); was bedeutet das für die Gesundheit im Vergleich zu Bewohnern der Nachbargemeinde (Talsperre), die nur halb so viel Nitrat zu sich nehmen und dadurch weniger Nitratbelastung ausgesetzt sind.
Mit freundlichen Grüßen
E. C.

Frage von Eric C. am
Portrait von Sabine Dittmar
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 7 Stunden

Sehr geehrter Herr C.,

vielen Dank für Ihre Frage zur Gesundheitsbelastung durch Nitrataufnahme über Trinkwasser.

Selbstverständlich ist es grundsätzlich am gesundesten so wenig Nitrat wie möglich aufzunehmen damit das im Körper aus Nitrat umgewandelte Nitrit keine schädlichen Auswirkungen auf die Sauerstoffaufnahme und den Stoffwechsel hat.

Das Trinkwasser in Deutschland wird aber streng überwacht. Seine Qualität ist flächendeckend gut bis sehr gut. Das gilt auch für die Nitrat-Grenzwerte. Zur Trinkwasseraufbereitung wird zu fast drei Vierteln Grund- und Quellwasser genutzt, der Rest wird aus Oberflächengewässern gewonnen oder aus sonstigen Ressourcen wie zum Beispiel Uferfiltrat. Enthält das Rohwasser zu viel Nitrat, wird es entweder technisch herausgefiltert oder mit weniger belastetem Wasser vermischt. Bei Trinkwasser das nicht aus privaten Brunnen stammt, kann man in Deutschland sicher sein, dass der Grenzwert von 50 Miligramm Nitrat pro Liter eingehalten wird und somit keine gesundheitsgefährdende auftritt.

Insofern haben Sie nichts zu befürchten.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Dittmar

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Sabine Dittmar
Sabine Dittmar
SPD