René Röspel
SPD

Frage an René Röspel von Yvyvgu Jntare bezüglich Soziale Sicherung

06. Februar 2020 - 09:25

Sehr geehrter Herr Röspel,

Bundesfinanzminister Scholz plant, eine sog. "Finanztransaktionssteuer" einzuführen.

In verschiedenen Medien wird angegeben, dass sich diese Steuer nur auf Aktiengeschäfte beziehen soll. Es würde sich dann um eine Aktiensteuer handeln, die auch Kleinanleger tragen müssten? D. h. Großanleger würden auf riskante Geschäfte (Derivate etc.) ausweichen können und keine entsprechende Steuer zahlen?

Menschen, die z. B. über einen Fondssparplan (Aktien) langfristig Beträge für ihre Rente anlegen, müssten nach Herrn Scholz diese Aktiensteuet zahlen? Und mit diesen Steuererträgen will die SPD dann die geplante Grundrente finanzieren?

Wie wird die SPD diese Steuer im Detail ausgestalten? Was bedeutet sie für Großanleger? Für riskante Börsengeschäfte? Für Kleinanleger?

Sind Sie für die ursprünglich geplante Finanztransaktionssteuer? Oder für die Aktiensteuer, wie Herr Scholz sie einführen möchte?

Für Ihre Antwort danke im Voraus.

Lilith Wagner

Frage von Yvyvgu Jntare

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.