Nicola Beer
FDP

Frage an Nicola Beer von Ybgune Wbua bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Ich bin überzeugt, dass wenn man mit Kameras die Treffen von Parlamentariern aller Parteien mit Lobbyisten verfolgen könnte würden sämtliche Parteien ein ähnliches Bild wie das der FPÖ ergeben. Warum sträuben sich alle Parteien gegen eine detaillierte Veröffentlichung ihrer Nebentätigkeiten und warum wird nicht jede Parteispende mit Wert und Spender genannt? Ich denke man hat etwas zu verbergen denn ich möchte wissen für wen ihr arbeitet.

Frage von Ybgune Wbua
Antwort von Nicola Beer
22. Mai 2019 - 14:51
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 19 Stunden

Sehr geehrter Herr John,

vielen Dank für Ihre Anfrage. 

Der Fall "Strache" ist auch für mich persönlich etwas, das mich
fassungslos macht. Hier wird die Demokratie erheblich beschädigt. Dagegen halte ich Ihre Annahme, dass Abgeordnete
grundsätzlich - so wie in dem von Ihnen angesprochenem Video von Herrn Strache
- in allen Gesprächen zu Spenden auffordern und dafür entsprechende
Abstimmungsverhalten oder gar die Vermittlung von Staatsaufträgen etc.
versprechen würden – für nicht richtig. Dies wäre als Korruption strafbar.
Wir arbeiten für die Bürgerinnen und Bürger, damit wir in
unserem Land durch die richtige Chancenpolitik vorankommen. Das ist auch meine
persönliche Motivation als Politikerin.

Wir Freie Demokraten glauben, dass jede einzelne Abgeordnete
oder jeder einzelne Abgeordnete selbst Transparenz über seine Kontakte zu
Vertretern der Zivilgesellschaft schaffen kann und sollte. Hinzukommt: Aus einem Treffen zwischen einem
Interessenvertreter und einem Abgeordneten kann noch nicht der Schluss gezogen
werden, dass dessen Anliegen übernommen wurden, geschweige denn in der
jeweiligen Fraktion mehrheitsfähig wären. Eine Aufzeichnung, z.B. durch
Kameras, halte ich nicht für vereinbar mit dem Datenschutz.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Nicola Beer