Portrait von Matthias Mieves
Matthias Mieves
SPD
100 %
64 / 64 Fragen beantwortet
Frage von David H. •

Sehr geehrter Herr Mieves, könnten Sie sich in Ihrer Ausschussarbeit für ein gerechteres und genaueres Berechnungsverfahren als den Body Mass Index (BMI) einsetzen?

Immer noch berechnen Ärzte Übergewicht und Untergewicht nach dem Body Mass Index (BMI), obwohl längst erwiesen ist, dass diese Berechnungsformel sehr ungenau ist und somit zutreffende ärztliche Diagnosen behindert. Bessere Berechnungsformeln existieren bereits, sind aber noch nicht offiziell eingeführt.

Portrait von Matthias Mieves
Antwort von
SPD

Sehr geehrter Herr H.,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In meiner Ausschussarbeit setzte ich mich für eine qualitativ hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung ein. Dabei ist mir besonders wichtig, dass Patienten die bestmögliche und passgenaue Versorgung erhalten.

Der Body Mass Index ist als internationaler Standard anerkannt und wurde von der WHO gebilligt. Primär dient der BMI zur groben Einordnung einer Gesamtbevölkerung bezüglich ihrer Gewichtslage.

In Ihrem Anliegen schreiben Sie davon, dass differenziertere Berechnungsformeln zur Bestimmung von Unter- oder Übergewicht zwar existieren, aber noch nicht offiziell eingeführt sind.

Ärztinnen und Ärzten liegt in Deutschland aber auch mit dem Body Mass Index keine verbindliche Vorgabe vor. Vielmehr kann der BMI Ärzten und Ärztinnen als Anhaltspunkt dienen.

Bei ärztlichen Diagnosen werden zudem immer passgenaue Untersuchungen anhand individueller Gesundheitsindikatoren herangezogen.

Ich hoffe dies kann Ihr Anliegen beantworten und Sie beruhigen.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Mieves

Was möchten Sie wissen von:
Portrait von Matthias Mieves
Matthias Mieves
SPD