Jahrgang
1971
Wohnort
Biberach an der Riß
Berufliche Qualifikation
Redakteur, Politikwissenschaftler, Parlamentarischer Berater im Landtag
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 292: Biberach

Wahlkreisergebnis: 23,0 %

Liste
Landesliste Baden-Württemberg, Platz 12
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Martin Gerster

Geboren am 30. August 1971 in Biberach an der Riß;
römisch-katholisch; verheiratet.

1978 bis 1982 Braith-Grundschule Biberach, 1983 bis 1991
Pestalozzi-Gymnasium Biberach. 1991 bis 1993 Ausbildung zum
Redakteur bei Radio 7. 1994 bis 2002 Studium der
Politikwissenschaft, Geschichte und Volkswirtschaftslehre an der
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Magister Artium.

1993 bis 2002 Freier Journalist u. a. für die Schwäbische
Zeitung, Radio 7 und ZDF. 1999 bis 2001 Mitarbeit beim Democratic
National Commitee in Washington und "Hillary Clinton for Senate" in
New York. Landtagswahlkampf für Ute Vogt, SPD in
Baden-Württemberg, 2002 bis 2005 parlamentarischer Berater im
Landtag.

Ehrenamtliches Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und des
Vereins "Schulen für Piela" e.V.

1990 Eintritt in die SPD, seit 2001 Vorsitzender des
Kreisverbandes Biberach.

Mitglied des Bundestages seit 2005.

Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 20Mai2013

Sehr geehrter Herr Gerster,

ich habe mich in letzter Zeit ausführlicher mit dem Thema Fracking zur Erdgasgewinnung unter Einsatz von...

Von: Xnl Fgösreyr

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der unkonventionellen Erdgasförderung (Fracking). (...)

# Finanzen 19Jan2013

Sehr geehrter Herr Gerster

Wir haben bei der Allianz eine Lebensversicherung abgeschlossen, die zum 1.Juni 2013 abläuft. Wann wird der...

Von: Ibyxre Xüuyvat

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Mir ist wichtig festzuhalten, dass die Anrufung des Vermittlungsausschusses auf Antrag der SPD-regierten Bundesländer Mecklenburg Vorpommern, Brandenburg und Rheinland-Pfalz zustande kam, um die vorgesehenen Gesetzesregelungen zur Risikotragfähigkeit der Lebensversicherungsunternehmen im Sinne einer gerechteren gesellschaftlichen Lastenverteilung zu überarbeiten. (...)

# Finanzen 4Dez2012

Sehr geehrter Herr Gerster,

auf Grund eines Artikels in den STN, bzgl. der Schlechterstellung von Altverträgen bei der Lebensversicherung,...

Von: Zvpunry Xbuyre

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Die Bundesregierung bestritt vehement, dass die Lebensversicherungen, die kurz nach Inkrafttreten der Neuregelungen ausgezahlt werden, durch den Wegfall von Bewertungsreserven deutlich verringert werden. Diese Einschätzung teilen wir nicht. (...)

# Kultur 11Nov2012

Würden Sie an Stefan Raabs POLIT-TALKSHOW „ABSOLUTE MEHRHEIT“ teilnehmen? Und falls nein, warum nicht?

Von: Qvrex Naqerfra

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Jeder, der sich in der Politik engagiert, muss selber entscheiden, wie dieses Ziel am besten zu erreichen ist. Ich persönlich bezweifle, dass das Konzept der Sendung "Absolute Mehrheit" in dieser Hinsicht etwas Positives bewegen kann. Eher verstärkt es die ohnehin problematischen Seiten einer "Talkshow-Demokratie", indem sie ein Bermudadreieck aus Politik, Gewinninteresse und Klamauk konstruiert. (...)

# Gesundheit 5Nov2012

Sehr geehrter Herr Gerster,

ich bin ein 30 Jähriger verheirateter Mann mit einem Kind und tätig als Rettungsassistent beim Deutschen Roten...

Von: Fgrsna Tögm

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Die Ausbildung zum Rettungsassistenten erfolgt zur Zeit auf Basis des sogenannten Rettungsassistentengesetz aus dem Jahre 1989. Schon in der letzten Wahlperiode wurde eine Novellierung des Rettungsassistentengesetzes angedacht, damals jedoch nicht umgesetzt. (...)

# Finanzen 22Sep2012

Was denken Sie über die momentane Staatsverschuldung Deutschlands und wo sollte man ihrer Meinung nach "sparen" ?

Von: Pbfvzn Pebpbyy

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) herzlichen Dank für Ihre Frage zum Thema Staatsverschuldung in Deutschland und zu mögliche Einsparungen. Zunächst einmal möchte ich mich entschuldigen, dass meine Antwort etwas auf sich hat warten lassen, aber die vergangenen Wochen waren sehr arbeitsintensiv, da unter anderem Haushaltsberatungen anstanden und zahlreiche Gesetzentwürfe, die meine speziellen Arbeitsfelder berühren, beraten werden mussten. (...)

# Finanzen 2Sep2012

Sehr geehrter Herr Gerster,

der aktuelle Entwurf des Jahressteuergesetzes 2013 beinhaltet Neuregelungen des §4 Nr. 21 UStG, nach der...

Von: Crre Urvayrva

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Ich habe mich in der Frage mit meiner Kollegin Sabine Bätzing abgestimmt, die seitens der SPD-Arbeitsgruppe Finanzen das Thema Umsatzsteuer bearbeitet. In den letzten Wochen haben die SPD-Fraktion unzählige Beschwerden von Musik-, Tanz- und Ballettschulen erreicht, die sich aus umgekehrter Perspektive darüber beschweren, dass mit dem Gesetzentwurf Ihre Umsatzsteuerbefreiung wegfallen würde. Diesem Problem konnten wir abhelfen. (...)

# Wirtschaft 4Aug2012

Sehr geehrter Herr GErster,

mit Ihrer JA-Stimme zum ESM werden die deutschen Steuerzahler in die Pflicht zur Finanzierung und Haftung für...

Von: Avpbyr Tebgurl

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Zunächst einmal ist es unzutreffend, dass durch den ESM der deutsche Steuerzahler direkt für ausländische Banken haftet, da es dabei um Kredite und Bürgschaften für hilfsbedürftige Eurostaaten geht. (...) Insofern sehe ich in meiner Zustimmung zum ESM einen Beitrag zur notwendigen Stabilisierung eines europäischen Wirtschaftsraumes, von dem Deutschland nach wie vor massiv profitiert. (...)

# Wirtschaft 14Juni2012

Staatsrechtler halten den geplanten dauerhaften Euro-Rettungsschirm (ESM) für verfassungswidrig!

Sehr geehrter Herr Gerster,

wie...

Von: Wbfrs E. Fpuhyre

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Ich habe dem ESM zugestimmt, obwohl ich mir der aus verschiedenen Richtungen geäußerten Kritik an den beschlossenen Maßnahmen bewusst bin. (...) Ich teile aber in bestimmten Punkten Ihre Skepsis: So sind die von Ihnen aufgeworfenen Fragen der demokratischen Kontrolle in der Tat von zentraler Bedeutung, weshalb die SPD sich im Zuge der Debatte um den ESM stets konsequent für eine möglichst weitgehende parlamentarischer Beteiligung eingesetzt hat (vgl. (...) Ein zentraler Punkt, um den die Debatte kreist, ist die Frage, inwieweit ESM und Fiskalpakt als Angelegenheiten der europäischen Union einzustufen sind. (...) Die Bundesregierung bestreitet, dass der ESM-Vertrag eine europäische Angelegenheit ist und verortet ihn gänzlich im Völkerrecht, wodurch eine Ratifikation mit einfacher Mehrheit nach Art. (...)

Lieber Genosse!
Wie stehst du zur Änderung des Rederechts (speziell von Abweichlern ) im Bundestag?
Und bitte keine rhetorische...

Von: Obqb Avrznaa-Qryvhf

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Bisher konnten die im Raum stehenden Vorschläge noch nicht in unserer Fraktion beraten werden und ich sehe hier von Seiten vieler Genossinnen und Genossen massiven Diskussionsbedarf. Sollte das Vorhaben dem Plenum tatsächlich in der gegenwärtig angedachten Form zur Entscheidung vorgelegt werden (was ich nicht erwarte!), werde ich werde durch mein Abstimmungsverhalten deutlich machen, dass ein Parlament lebendige öffentliche Diskussionen und gelebte Meinungsvielfalt braucht, um seinen gesellschaftlichen Zweck zu erfüllen. (...)

Sehr geehrter Herr Gerster,

da Sie sicherlich wenig Zeit haben, versuche ich meine Frage so kurz wie möglich zu halten:

Ich habe am...

Von: Ubytre Xhgm

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Auch ich bin der Ansicht, dass die Art und Weise, wie die schwarz-gelbe Bundesregierung die Förderung der Photovoltaik gekürzt hat, nicht im Interesse unserer Handwerksbetriebe und ihrer Kunden war, die vor allen Dingen Planungssicherheit brauchen. (...)

# Finanzen 29Dez2011

Sehr geehrter Herr Gerster,

früheren Antworten konnte ich entnehmen, dass die der Investition in Aktien nicht sonderlich gesonnen sind. Ich...

Von: Puevfgbcu Nue

Antwort von Martin Gerster
SPD

(...) Sie werden mir zustimmen, dass es widersinnig erscheint, aus Angst vor Inflation inflationäre Tendenzen zu fördern. Und bei allem Verständnis über Ihren Ärger, dass das konventionelle Sparen sich aufgrund des niedrigen Zinsniveaus derzeit eher unattraktiv präsentiert, halte ich Ihre Wahrnehmung, dass "alles wegbesteuert wird" nicht für zutreffend. (...)

%
36 von insgesamt
36 Fragen beantwortet
18 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dauerhafter Euro-Rettungsschirm ESM

29.06.2012
Dafür gestimmt

Neuausrichtung der Pflegeversicherung

29.06.2012
Dagegen gestimmt

Fortsetzung des Libanon-Einsatzes

28.06.2012
Dafür gestimmt

Nachtragshaushalt 2012

14.06.2012
Dagegen gestimmt

Verlängerung Kosovo-Einsatz (KFOR)

25.05.2012
Dafür gestimmt

Pages