Frage an Martin Dulig von Crgre Xhpxraohet bezüglich Gesundheit

18. August 2019 - 09:26

Sehr geehrter Herr Dulig,
Sie lehnen die These ab, mit einer "Landarzt- Quote" - Medizinstudenten bevorzugt zum Studium zuzulassen, die sich vorab für 10 Jahre zum "Landeinsatz" verpflichten. Was für Vorteile für die Bevölkerung und vor allem für die jungen Ärzte hat denn eine "Poliklinik Plus" in dem ländlichen Gemeinden ?
Wir möchten Sie die Gemeinden unterstützen, die Bedarf für eine "Poliklinik Plus" anmelden?

Frage von Crgre Xhpxraohet
Antwort von Martin Dulig
19. August 2019 - 17:20
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 7 Stunden

Sehr geehrter Herr Kuckenberg,

in einer Poliklinik Plus wären die Ärztinnen und Ärzte nicht selbstständig, wie es niedergelassene Ärzte (nicht nur) im ländlichen Raum sind. Niedergelassene Ärzte müssen neben ihrer medizinischen Arbeit auch die wirtschaftlichen Fragen ihrer Praxis verantworten. Sie tragen das finanzielle Risiko für den Erfolg ihrer Praxis und haften privat für sie. Dadurch, dass die technische Ausstattung eine Praxis sehr teuer sein kann, müssen Sie oftmals große Schulden aufnehmen, wenn sie eine Praxis eröffnen. Wir sprechen hier oftmals um sechsstellige Beträge. Und auf diesen Schulden bleiben sie dann im schlimmsten Fall sitzen. Das ist für viele eine Hürde, gerade, wenn sie die Praxis an einem neuen Ort eröffnen möchten, in den sie lieber einfach mal hineinschnuppern möchten.

In einer Poliklinik Plus wären sie, ähnlich einem Krankenhaus, angestellt. Sie könnten sich also voll auf ihre eigentliche Arbeit als Ärztinnen und Ärzte konzentrieren. Und dadurch, dass sie nicht erst viel Geld für die Eröffnung einer Praxis zahlen müssen, ist die Hemmschwelle niedriger, einfach einmal probehalber in den ländlichen Raum zu ziehen – und bestimmt wird es dann einigen dort so gut gefallen, dass sie bleiben möchten.

Gerade für junge Ärztinnen und Ärzte ist ein solches Modell attraktiver. Das zeigen Beispiele aus anderen Bundesländern und Absolventenbefragungen. So wollen wir das Problem lösen, dass gerade im ländlichen Raum der Ärztemangel am höchsten ist.

Eine Poliklinik Plus soll auch dann bestehen, wenn Sie sich wirtschaftlich nicht rentiert. Dafür muss das Land Fördermittel bereitstellen. Nach welchen Kriterien genau die Fördermittel verteilt und die Anträge genehmigt werden, ist noch auszudiskutieren.

Ein weiterer sehr großer Vorteil von unserem Konzept eine Poliklinik Plus ist, dass Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen unter einem Dach zusammenarbeiten. So können diese sich in einzelnen Fälle besser austauschen und die anfallenden Verwaltungsaufgaben klug zentralisieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der SPD Sachsen unter: https://www.spd-sachsen.de/polikliniken-arztassistenten-und-tandem-prax….

Mit freundlichen Grüßen

Martin Dulig