Jahrgang
1982
Wohnort
Hamburg
Berufliche Qualifikation
1. Staatsexamen Jura
Ausgeübte Tätigkeit
Referendar
Wahlkreis

Wahlkreis 8: Eppendorf - Winterhude

Parlament
Hamburg 2011-2015

Die politischen Ziele von Martin Bill

Meine Themenschwerpunkte sind Verkehrspolitik und Stadtentwicklung Stadtentwicklung: Hamburg wächst und braucht Wohnraum. Diesen zu bauen wird Kernaufgabe der nächsten vier Jahre sein. Dabei wächst der Druck auf angeblich behindernde Umweltauflagen, Bürgerbeteiligungen und nachbarschaftlichen Abwägungen. Wer heute die Zukunft von Morgen baut, muss auf Passivhäuser setzen, Freiräume berücksichtigen, Nachbarn einbeziehen und dennoch zügig vorankommen, dieser Herausforderung möchte ich mich stellen. Ich trete ein für die Vergabe staatlicher Grundstücke nach Konzept und an Genossenschaften und Baugemeinschaften statt Immobilienfonds. Verkehr: Den Radverkehr fördern wollen irgendwie alle, doch wenn‘s konkret wird, bedarf es noch Nachdruck und Erinnerung! In der Bezirkspolitik habe ich gelernt, wie viele Stellen bei der Verkehrsplanung in Hamburg mitreden, und welche Wege man gehen muss, damit es dennoch zu einem Ergebnis kommt. In der Bürgerschaft möchte ich erreichen, dass dieses Verfahren verschlankt wird und dass breite Radverkehrsanlagen und verkehrsberuhigte Planung eine Selbstverständlichkeit werden. Und natürlich möchte ich kämpfen für eine Stadtbahn, die nicht nur durch Hamburg-Nord fährt, sondern auch von der Bevölkerung erwünscht ist!

Über Martin Bill

mein politischer Lebenslauf: Ermutigt durch eine Aktion der Grünen Jugend auf dem Kiez, dessen Flyer mir Schulfreunde mitgebacht haben, bin ich im Jahr 2000 zunächst zu der Grünen Jugend gegangen und später dann auch der GAL beigetreten. Mit interessierten dabei insbesondere die technischen Möglichkeiten Umweltschutz und Komfort miteinander zu vereinen, z.B. durch Passivhäuser, Nutzung alternativer Energien. Auch wollte ich mit für eine Verkehrspolitik einsetzen, die die Bahn knallhart bevorzugt. Von Mai 2001 bis September 2002 war ich Beisitzer im Landesvorstand der Grünen Jugend Hamburg, danach bis November 2005 Landesvorsitzender. 2004 wurde ich in die Bezirksversammlung Hamburg-Nord gewählt und war dort verkehrspolitsicher Sprecher. 2008 wurde ich wiedergewählt und bin stellvertretender Vorsitzender der Bezirksversammlung. In der GAL-Fraktion Nord bin ich Sprecher für Verkehr, Stadtentwicklung und Bauen. Ausbildung/Beruf Nach meiner Grundschule im Tieloh in Barmbek und einiger Zeit auf dem Margaretha-Rothe-Gymnasium in Barmbek habe ich 2002 mein Abitur auf dem Heilwig-Gymnasium in Alsterdorf gemacht. Meinen Zivildienst absolvierte ich beim Forstamt Hamburg im Bereich Umweltschutz und Umwelt-Öffentlichkeitsarbeit. Danach habe ich 2003 angefangen an der Uni Hamburg Jura zu studieren, 2009 machte ich mein erstes Staatsexamen. Da ich mein Referendariat unbedingt in Hamburg machen wollte, die Plätze hier aber nicht nur heiß begehrt sind sondern auch noch gekürzt wurden, überbrückte ich die Wartezeit als Geschäftsführer der GAL-Fraktion Nord. Seit Oktober 2010 bin ich Rechts-Referendar und werde voraussichtlich im Oktober 2012 mein zweites Staatsexamen machen. uns sonst? 17 Jahre lang war ich Kunstradfahrer im Sportclub Schule Tieloh, dem einzigen Verein in Hamburg, der Kunstradfahren anbietet. Dort bin ich auch immer noch Schatzmeister und möchte mit diesem Ehrenamt dazu beitragen, dass Kinder und Jugendlichen diesen Sport weiterhin lernen können. Die meiste Freizeit ist durch das Hobby “Politik“ ausgefüllt, die Sitzungen sind schließlich immer am Abend. Wenn aber mal keine Politik ansteht bin ich dem Magazin-Kino in Winterhude (www.magazinfilmkunst.de) treu. Mal als Kinogast, mal aber auch als Film-Vorführer. Ich freue mich immer, dass diese Kino noch existiert! Im Frühling, zwischen Himmelfahrt und Pfingsten reise ich gerne ins Wendlang zur Kulturellen Landpartie (www.kulturelle-landpartie.de). Das Kunsthandwerk, insbesondere Holz und Fotografie faszinieren mich. Leider bleibt im Alltag zu wenig Zeit, dem selbst mal nachzugehen. Und auch die Stimmung im Wendland und die Bedingungen Rad zu Fahren sind super!
Alle Fragen in der Übersicht
# Familie 29Jan2011

Sehr geehrter Herr Bill,

ich bitte um eine kurze Stellungsnahme zu folgenden Themen:
Kitagebühren
soziale Stadtplanung
...

Von: Natryvxn Erhfpu

Antwort von Martin Bill
DIE GRÜNEN

(...) Stadtentwicklung: Hier ging es im verdichteten Stadtraum vor allem darum, nicht mehr benötigte Flächen neue Nutzungen zu geben. Das sind insbesondere Krankenhäuser (UKE, AK Eilbek, AK Ochsenzoll) und Güterbahnhöfe (Güterbahnhof Barmbek in Winterhude oder Lokstedt in Groß Borstel) sowie Schulen (Ifflandstraße und Gymnasium Uhlenhorst-Barmbek). (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
5 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.