Fragen und Antworten

Martin Bill (C) Henning Angerer
Frage an
Martin Bill
DIE GRÜNEN

(...) Meinen Sie nicht auch, dass in Zeiten des Klimawandels der öffentliche Nah- und Fernverkehrsnetz ausgebaut werden muss oder zumindest das vorhandene Schienennetz am Altonaer Bahnhof erhalten werden muss? (...)

Verkehr
19. Februar 2020

(...) Wir sind absolut der Meinung, dass wir das öffentliche Nah- und Fernverkehrsnetz ausbauen müssen, um das Klima zu schützen und Hamburg langfristig lebenswert zu gestalten. Das bedeutet, dass wir das System Schiene weiter stärken - für Hamburg ergibt sich hierzu durch den neuen Fernbahnhof Diebsteich eine gute Möglichkeit. (...)

Abstimmverhalten

Über Martin Bill

Ausgeübte Tätigkeit
MdHB, Rechtsanwalt und Umweltjurist
Berufliche Qualifikation
Jurist
Geburtsjahr
1982

Martin Bill schreibt über sich selbst:

Martin Bill (C) Henning Angerer

Ich bin 1982 in Barmbek geboren und dort auch aufgewachsen; heute lebe ich in Winterhude. Nach meinem Abitur am Heilwig-Gymnasium und meinem Zivildienst im Forstamt studierte ich Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Verwaltungs-, Bau- und Umweltrecht. Seit Ende des Referendariats bin ich selbstständiger Rechtsanwalt. Mein Herz schlägt dabei für das Bau- und Umweltrecht. Im Jahre 2000 kam ich als Oberstufenschüler zur Grünen Jugend. Ich engagierte mich dort zunächst im Landesvorstand und war drei Jahre Landesvorsitzender. Mit der vorgezogenen Neuwahl 2004 kandidierte ich im Bezirk und wurde Abgeordneter in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord. Die Lösung konkreter Probleme treibt mich an: Ich engagiere mich besonders für die Förderung des Radverkehrs, der Schutzstreifen am Hofweg ist ein Ergebnis davon. Außerdem setze ich mich für eine nachhaltige, umweltschonende Stadtentwicklung ein. Seit Oktober 2013 bin ich Abgeordneter in der Bürgerschaft für den Wahlkreis Eppendorf, Winterhude und Hoheluft-Ost und bei den GRÜNEN fachlich zuständig für Umwelt-, Klima- und Naturschutz.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Hamburg
Tatsächliche Dauer des Mandats: 2020 - 2020

Fraktion: GRÜNE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Langenhorn
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
8
Enddatum:

Senatsmitglieder müssen ihr Mandat ruhen lassen.

Kandidat Hamburg Wahl 2020

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Langenhorn
Erhaltene Personenstimmen:
12066
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
8

Politische Ziele (Kandidat Hamburg Wahl 2020)

Hierfür möchte ich mich in den nächsten Jahren einsetzen:
  • Ein radikaler Ausbau des HVV – mit neuen Linien, mehr Bahnen und mehr Bussen.
  • Hamburg wird Fahrradstadt – mit 100 Kilometer neuen Radwegen pro Jahr.
  • Förderung des Fußverkehrs – sodass Menschen mit Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen und Einkauf problemlos nach Hause kommen.
  • Mehr Platz für Menschen – durch eine weitgehend autofreie Innenstadt und autoarme Bezirkszentren.
  • Mehr Verkehrssicherheit: Keine Verkehrstoten mehr in Hamburg, das ist mein Ziel!
  • Weniger Lärm und bessere Luft – mit erneuerbarer Energie, neuer Antriebstechnik, mehr Tempo 30 und weniger Fluglärm.

Abgeordneter Hamburg 2015 - 2020

Fraktion: DIE GRÜNEN
Eingezogen über den Wahlkreis: Eppendorf-Winterhude
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Eppendorf-Winterhude
Wahlkreisergebnis:
11,20 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
18

Kandidat Hamburg Wahl 2015

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Eppendorf-Winterhude
Wahlkreisergebnis:
11,20 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
18

Abgeordneter Hamburg 2011 - 2015

Fraktion: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Eppendorf - Winterhude

Kandidat Hamburg Wahl 2011

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Eppendorf - Winterhude

Politische Ziele (Kandidat Hamburg Wahl 2011)

Meine Themenschwerpunkte sind Verkehrspolitik und Stadtentwicklung Stadtentwicklung: Hamburg wächst und braucht Wohnraum. Diesen zu bauen wird Kernaufgabe der nächsten vier Jahre sein. Dabei wächst der Druck auf angeblich behindernde Umweltauflagen, Bürgerbeteiligungen und nachbarschaftlichen Abwägungen. Wer heute die Zukunft von Morgen baut, muss auf Passivhäuser setzen, Freiräume berücksichtigen, Nachbarn einbeziehen und dennoch zügig vorankommen, dieser Herausforderung möchte ich mich stellen. Ich trete ein für die Vergabe staatlicher Grundstücke nach Konzept und an Genossenschaften und Baugemeinschaften statt Immobilienfonds. Verkehr: Den Radverkehr fördern wollen irgendwie alle, doch wenn‘s konkret wird, bedarf es noch Nachdruck und Erinnerung! In der Bezirkspolitik habe ich gelernt, wie viele Stellen bei der Verkehrsplanung in Hamburg mitreden, und welche Wege man gehen muss, damit es dennoch zu einem Ergebnis kommt. In der Bürgerschaft möchte ich erreichen, dass dieses Verfahren verschlankt wird und dass breite Radverkehrsanlagen und verkehrsberuhigte Planung eine Selbstverständlichkeit werden. Und natürlich möchte ich kämpfen für eine Stadtbahn, die nicht nur durch Hamburg-Nord fährt, sondern auch von der Bevölkerung erwünscht ist!

Kandidat Hamburg Wahl 2008

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Barmbek - Uhlenhorst - Dulsberg