Portrait von Mark Hauptmann
Mark Hauptmann
parteilos
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Mark Hauptmann zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Mark Hauptmann von Frank E. bezüglich Politisches Leben, Parteien

Lieber Mark Hauptmann,

seit 3.9.2020 ist die HGC - Hauptmann Global Consult GmbH mit dem GF Mark Hauptmann eingetragen.

Wieviel Zeit beansprucht diese GF-Tätigkeit durchschnittlich pro Monat neben den umfassenden Aufgaben als Bundestagsabgeordneter - besonders in dieser herausfordernden Zeit?
Insbesondere Südthüringen braucht eine möglichst starke Stimme in Berlin und daher den vollsten Einsatz des direkt gewählten Bundestagsabgeordneten!

Warum hat diese Gesellschaft ihren Sitz nicht in Ihrem Walkreis im schönen Südthüringen, sondern im für eine besonders niedrige Gewerbesteuer bekannten Zossen?

Beste Grüße aus Schleusingen
Frank Eichler

Frage von Frank E. am
Portrait von Mark Hauptmann
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 5 Tage

Lieber Frank,

gern beantworte ich Deine Frage.

Wie Du vielleicht weißt, war ich seit meinem Studium immer auch selbständig tätig. So habe ich noch als Student meine erste Firma gegründet und dort auch als Geschäftsführer gearbeitet. Dies war jedoch bereits seit Beginn immer eine Nebentätigkeit und hat mich nicht davon abgehalten als Jahrgangsbester mein Studium abzuschließen. Auch als Mitarbeiter der Thüringer Landesverwaltung hatte ich eine Genehmigung meiner Nebentätigkeit nachzugehen. Es handelt sich also nicht um eine neue Situation, dass ich selbständig tätig bin, sondern um einen festen Bestandteil meines Berufslebens seit über 10 Jahren. Natürlich ist dies nach wie vor eine Nebentätigkeit, wobei meine Mandatstätigkeit klar als Haupttätigkeit im Vordergrund steht. Ich halte es auch für wichtig, dass sich der Bundestag nicht nur aus z.B. Juristen und Beamten zusammensetzt, sondern auch aus Arbeitern, Unternehmern und Bürgern aus verschiedenen Teilen unserer Gesellschaft.

2020 habe ich mich entschieden die Rechtsform meiner unternehmerischen Tätigkeit zu ändern und dafür eine GmbH gewählt. Dies hat vor allem haftungstechnische Gründe. Wie jeder Unternehmer weiß, gibt es für die Standortwahl eine Menge von Entscheidungsfaktoren. Für die Standortwahl meiner GmbH waren drei Gründe entscheidend: 1. Ein Standort in der Nähe meiner Mitarbeiter. 2 Der Kontakt zu meinen Kunden und 3. keine Vermischung zwischen meiner beruflichen Aufgabe als Abgeordneter und meiner Nebentätigkeit als Unternehmer. Ich habe die Firma bewusst nicht in Südthüringen gegründet, da ich keine Südthüringer Firmen als Kunden habe und dies auch ganz bewusst nicht haben möchte, um keine Interessenskonflikte mit meiner Abgeordnetentätigkeit zu haben.

Seit nunmehr sieben Jahren darf ich die knapp 234.000 Wahlberechtigten aus Südthüringen im Deutschen Bundestag vertreten. Bei knapp 111 Städten und Kommunen, die in meinem Wahlkreis liegen, ist es nicht immer einfach vor Ort präsent zu sein und die Kommunikation aufrecht zu erhalten. Die Zahlen und Fakten über mein Engagement in Südthüringen in den vergangenen Jahren sprechen eine eindeutige Sprache:

1. Als Schleusinger kennst Du ja noch die SPD-Kollegin, Iris Gleicke, welche von 2013 bis 2017 meine Kollegin war. Am 20.05.2017 hat das Freie Wort über ihr ausscheiden folgendermaßen berichtet: "... Zu sehen war in unserer Region in letzter Zeit nicht mehr viel von ihr. Da hat ihr Mark Hauptmann, den die CDU 2013 aufstellte, und der den direkten Einzug schaffte, schon lange den Rang abgelaufen. Und wie der läuft. Gefühlt täglich ist der Suhler in irgendeinem Betrieb in der Region unterwegs, lässt sich, wie jüngst, durch Steinbach-Hallenberger und Schwallunger Unternehmen schleifen, schaut aber auch bei kleinen Handwerksfirmen rein..."

Treffender kann man es kaum beschreiben, da ich pro Jahr ca. 60-70 Besuche bei unseren mittelständischen Familienunternehmen, der Landwirtschaft und den Handwerksbetrieben allein in Südthüringen absolviere. Allein zwischen 2017 und 2020 waren es rund 280 Besuche bei denen ich mir angehört habe was gut und was weniger gut läuft und wie ich ihre Arbeit politisch unterstützen kann.

2. In keiner Legislaturperiode wurde so viel für die Südthüringer Bürger erreicht wie in meiner Zeit als Wahlkreisvertreter in den vergangenen acht Jahren. Diese Zahlen und Fakten sind nachprüfbar, wenn man sich die KfW-Förderungen, die ZIM-Mittel für Südthüringer Unternehmen anschaut. Aber auch im Bereich der Städtebau- und Kulturförderung hat kein Wahlkreisabgeordneter aus Südthüringen mehr für seine Region bewegen können. Das zeigt sich darin, dass aktuell 40% der ZIM-Fördermittel in die neuen Bundesländer gehen. Alleine für Südthüringen gab es bisher 49.9 Mio. Euro vom Bund. Gerne habe ich hierzu meinen Beitrag als CDU/CSU-Berichterstatter für den Haushalt des BMWi im Wirtschaftsausschuss geleistet.

3. Besonders war die Stimme Südthüringens in Berlin in der Corona Pandemie gefragt: über 105 Mio. Euro sind so bis September 2020 nach Südthüringen geflossen. In zahlreichen Fällen – vom lokalen Bäckereibetrieb bis zum weltmarktführenden Mittelständler – konnte ich vermitteln, treffende Regelungen z.B. bei der Kurzarbeit oder bei Soforthilfen für betroffene Unternehmen erreichen und somit flankierend zum Wohl der lokalen Unternehmen agieren.

4. Natürliche bin ich nicht nur für unsere heimische Wirtschaft unterwegs, sondern auch bei zahlreichen Vereinen, Institutionen, sozialen Trägern, Kirchgemeinden und Bürgerinitiativen (z.B. gegen Windkraftanlagen in Nahetal-Waldau) und das neben Gesprächsterminen, Abendveranstaltungen, Bürgerdialogen und Sitzungen vor Ort.

5. In der aktuellen Legislaturperiode durfte ich als Botschafter der Town & Country Stiftung 31 Südthüringer Vereine mit je 1.000 Euro Förderungen unterstützen. So kamen im Laufe der letzten 4 Jahre 31.000 Euro unbürokratisch und ohne Umwege direkt bei den Vereinen vor Ort an.

5. Für die folgenden Projekte habe ich im direkten Kontakt zu den Haushältern der Koalitionsfraktionen folgende Projekte erfolgreich begleitet (die Mittel beziehen sich nur auf den Anteil der Bundesförderung):

- 11 Mio. Euro für die Doppel-WM in Oberhof 2023

- 4,5 Mio. Euro für die Dampflokwelt in Meiningen

- 4,91 Mio. Euro BMBF-Förderung für das Wasserstoffförderprojekt "H2well" im Landkreis Sonneberg

- 750.000 Euro für die Kirchsanierung in Eisfeld

- 464.000 Sanierungsmittel für Meiningen u.a. für das Schloss Elisabethenburg

- 40.000 Euro für das Mehrgenerationenhaus Heldburg

- 50.000 Euro für die Sternwarte Sonnenberg

6. Da ich auch in den Sitzungswochen in Berlin mit den Bürgern aus meinem Wahlkreis in Kontakt bleiben möchte, folgen jährlich (das Corona-Jahr ausgenommen) rund 800 Bürger meiner Einladung nach Berlin, um mit mir zusammen auch im Herzen der Hauptstadt über Bundes- und Südthüringer Anliegen zu sprechen.

Ich teile Deine Einschätzung, dass Südthüringen eine starke Stimme in Berlin und den vollen Einsatz eines Abgeordneten braucht und genau das mache ich seit knapp acht Jahren für unsere Heimat. Solltest Du weitere Fragen haben, so stehe ich Dir – wie jedem anderen Bürger meines Wahlkreises auch – gern auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Unter mark.hauptmann@bundestag.de kannst Du mich erreichen.

Mit besten Grüßen,

Mark Hauptmann