Portrait von Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Marie-Agnes Strack-Zimmermann
FDP
94 %
264 / 280 Fragen beantwortet

Andere NATO-Verbündete liefern aktuell keine Kampfpanzer aus ihren Beständen an die Ukraine. Warum soll das dann Deutschland tun?

Flöhe in den Ohren von Scholz

Frage von Eberhard M. am
Portrait von Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 3 Tage 20 Stunden

Sehr geehrter Herr M.,

der Bundeskanzler wiederholt immer wieder, dass der erste Schritt von den Amerikanern oder Franzosen kommen muss. Also: Schickt Washington einen Abrams-Kampfpanzer oder Paris einen Leclerc, dann schickt Berlin einen Leopard. Das halte ich für falsch. Die Amerikaner haben ihren strategischen Fokus im Indopazifik, sie wollen einen Partner, der in Europa vorangeht.

Wie lange sich die Ukraine verteidigen kann und wie erfolgreich sie am Ende sein wird, hängt auch von der Unterstützung Deutschlands ab. Deutschland hat schon viel geleistet, muss aber noch mehr tun, um der Ukraine dabei zu helfen, diesen Krieg zu gewinnen. Ich bin der Meinung, dass Deutschland die von seinen westlichen Partnern geforderte Führungsrolle in Europa übernehmen und entschieden sowie mutig und ohne Zweifel vorangehen muss.

Mit freundlichen Grüßen

Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Marie-Agnes Strack-Zimmermann
FDP