Jahrgang
1958
Wohnort
Putgarten
Berufliche Qualifikation
Diplomökonomin für Hotel- und Gaststättenwesen (FH)
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 15: Vorpommern-Rügen - Vorpommern-Greifswald I

Wahlkreisergebnis: 15,9 %

Liste
Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Platz 3

eingezogen über Liste

Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Kerstin Kassner

Politische Schwerpunkte

Die Forderung „Nie wieder Krieg!“ begleitet mich schon mein ganzes Leben. Ich bin Mitglied der LINKEN, weil uns der Kampf für den Frieden eint. Deshalb kämpfen und demonstrieren wir konsequent gegen jegliche Einsätze der Bundeswehr im Ausland, gegen Waffenexporte und die Produktion von Kriegsgerät.

Ein Ziel im Grundgesetz ist gleiche Chancen für alle Menschen in unserem Land. Alle Menschen müssen die gleiche Rechte auf Gesundheit und Bildung haben. Alle Menschen müssen ein Recht auf Arbeit haben, auf ein selbstbestimmtes Leben. Alle sollen Freizeiterlebnisse genießen, reisen, Sport treiben und sich bilden können. Alle Menschen verdienen einen Ruhestand ohne finanzielle Not. Dieser Staat kann das leisten! Konzepte für eine andere Steuer-, Kinder-, Gesundheits- und Rentenpolitik hat DIE LINKE. Setzen wir sie endlich um!

„Hier bin ick to huus!“ - ein gutes Gefühl! Aber viele junge Leute aus M-V haben uns bereits verlassen. Weite Wege, kaum Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten, wenig ÖPNV. Hier braucht es mutige Politiker, die dem gemeinsam mit der Bevölkerung Konzepte entgegensetzen. Deshalb unterstütze ich Kommunalpolitiker z.B. bei der Stärkung regionaler Kreisläufe, bei der Einrichtung von Bürgerbussen und der interkommunalen Zusammenarbeit. Sorgen wir für den Erhalt unserer sensiblen Urlaubsregion! Ich wende mich gegen das Bauen auf der „grünen Wiese“, werbe für Ortsgestaltungssatzungen und unterstütze das Miteinander von Mensch und Natur.

Über Kerstin Kassner

Lebenslauf

Geboren wurde ich 1958 in Radebeul, zog aber schon als Kind mit meinen Eltern auf die Insel Rügen. Die herrliche Insel ist meine Heimat, hier bin ich aufgewachsen, hier fühle ich mich wie eine echte Rüganerin und Vorpommerin. Ich übe eine Reihe von Ehrenämtern aus, bin begeisterter Familienmensch (2 Kinder) und betreibe gemeinsam mit meinem Mann eine kleine Pension in der Nähe vom Kap Arkona.

In der DDR erlernte ich den Beruf einer Kellnerin, arbeitete zunächst beim FDGB-Feriendienst in Binz. Später absolvierte ich ein Fernstudium als Diplom-Ökonomin des Hotel- und Gaststättenwesens an der Handelshochschule Leipzig.

1990 wurde ich für die PDS in die letzte Volkskammer der DDR gewählt. Eine aufregende Zeit, zumal ich im gleichen Jahr Landtagsabgeordnete in M-V wurde und bis 2001 blieb, zuletzt als eine der Vize-Präsidentinnen. Am 16.09.2001 begann mit meiner Direktwahl zur Rügener Landrätin ein besonders schöner Lebensabschnitt, weil unvergessliche Erinnerungen mit ihm verknüpft sind. 2008 wurde ich im ersten Wahlgang mit 68,3% der Stimmen im Amt bestätigt, verlor 2011 jedoch knapp die Landratswahl im neuen Großkreis Vorpommern-Rügen.

Seit 2013 nutze ich meine vielfältigen Erfahrungen, aber vor allem viel Energie und Herzblut, um als Bundestagsabgeordnete der LINKEN. für meine Heimat etwas zu bewegen und die hier lebenden Menschen zu vertreten. Gemeinsam mit ihnen möchte ich die Ziele der LINKEN. auch weiterhin umsetzen: Frieden, Soziale Gerechtigkeit – ein gutes Leben für alle!

Alle Fragen in der Übersicht
# Integration 13Apr2019

(...) ich darf Sie bitten, mir mitzuteilen, ob Sie den 210 Bundestagsabgeordneten angehörten, die die Bundesregierung am 12.04. (...) Außerdem darf ich Sie bitten, mir mitzuteilen, ob Sie an der Entscheidung beteiligt waren, Teile der Bootsmigranten der "Alan Kurdi" nach Deutschland zu bringen. (...)

Von: Oreauneq Fpueöqre

Antwort von Kerstin Kassner
DIE LINKE

(...) auf Ihre Anfrage vom 13. April 2019 teile ich Ihnen mit, dass ich den Osterappell zur Seenotrettung als Bundestagsabgeordnete unterzeichnet habe. Den Wortlaut finden Sie bei Interesse komplett im Internet bzw. (...)

(...) Meine Fragen: Ist Ihnen der Umstand und das Ausmaß der Verzögerungen bekannt? Und zweitens: Welche Möglichkeiten sehen Sie, den Ausbau wieder zu beschleunigen, ggf. durch Ihr persönliches Engagement? (...)

Von: Wöet Unaqebpx

Antwort von Kerstin Kassner
DIE LINKE

(...) Demnach wird zur Zeit in Kluis, Gingst und Trent gearbeitet. Nach Bauzeitplan beginnt der Ausbau in der Gemeinde Lohme im September. (...)

(...) Liebe Frau Kassner, wie wollen Sie und Ihre Partei die Bürgerrechte stärken?

Von: Ebfvarn Fravben

Antwort von Kerstin Kassner
DIE LINKE

(...) Ein Beispiel dafür ist unser Gesetzesentwurf "Einführung der dreistufigen Volksgesetzgebung" (Drs. 17/1199), in dem wir konkrete Vorschläge machen wie ein Volksbegehren von der Regierung und dem Parlament respektiert werden kann und sollte. (...)

# Finanzen 11Nov2018

(...) durch illegale CUM-EX Geschäfte bin ich um 400 Euro bestohlen worden, die besser in den dringenden sozialen Projekten unseres Landes eingesetzt werden sollten! (...)

Von: Puevfgbcu Jnyyhfpu

Antwort von Kerstin Kassner
DIE LINKE

(...) Diese lehnen wir natürlich seit langem und auch aus aktuellen Gründen ab. Sie schaden dem Staat und damit uns (fast) allen. Es profitiert nur eine kleine Gruppe sicher ohnehin schon sehr reicher Menschen. (...)

Was halten Sie von folgenden Maßnahmen zur Dämpfung der Wohnungsnot: 1. (...)

Von: Puevfgbcu Fgerory

Antwort von Kerstin Kassner
DIE LINKE

(...) Wir setzen darauf, genügend Sozialwohnungen zu schaffen, um die Bedarfslücke von derzeit rund 4 Mio. fehlenden Sozialwohnungen schnell zu schließen. (...)

Sehr geehrte Frau Kassner,

schächten ist in Deutschland grundsätzlich nicht gestattet, die Einfuhr von Fleisch im Ausland geschächteter...

Von: Cuvyvcc Cbavgxn

Antwort von Kerstin Kassner
DIE LINKE

(...) Meiner Meinung nach ist es unredlich, bzw. scheint der Tierschutz im Falle des „Schächtens“ oftmals nur vorgeschoben, wenn man sich gezielt einen einzelnen Aspekt der Schlachtindustrie herausgreift und diesen Aspekt anprangert. (...)

(...) Hat irgendjemand die (politische) Verantwortung für das Projekt? Warum ging Rügen einen Sonderweg und übertrug dem ZWAR diese Mammutaufgabe statt z.B. der Telekom, die sich damit auskennen? (...)

Von: Wöet Unaqebpx

Antwort von Kerstin Kassner
DIE LINKE

(...) Ich persönlich bin froh, dass unser ZWAR frühzeitig weitsichtig war und das Thema Breitband in seinen Aufgabenkatalog aufgenommen hat. Dadurch wurde bereits vor Jahren bei Strassenausbauten mit Leerverrohrungen begonnen und es konnte einschlägiges Fachwissen erworben werden. (...)

%
7 von insgesamt
7 Fragen beantwortet
16 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erreichung der Klimaziele

06.06.2019
Dagegen gestimmt

Erhöhung des BAföGs

16.05.2019
Enthalten

Pages