Jahrgang
1975
Wohnort
Hamburg
Berufliche Qualifikation
Studium der Romanistik, Kommunikations- und Politikwissenschaft
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 19: Hamburg-Altona

Wahlkreisergebnis: 8,6 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste Hamburg, Platz 1
Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Katja Suding

Die Berliner Politik kann mehr tun, um uns Bürgern auch in Hamburg mehr Freiheiten zu lassen und bessere Rahmenbedingungen in vielen Lebensbereichen zu schaffen. Alle sollen den Wohnraum bekommen können, den sie suchen – mit mehr Wohungsbau, aber ohne unsinnige Mietpreisbremse. Jeder soll den Job finden, der ihn ernährt und erfüllt – mit guter Ausbildung, aber ohne staatliche Gängelung. Eltern sollen ihre Kinder vertrauensvoll auf gute Schulen schicken können – mit gelingendem Unterricht und ohne Lernen in Schulruinen. Hamburg soll Gründer und Ideen anziehen, kleine wie große Unternehmen – mit Hilfen vom Staat, aber ohne Bürokratiewust. Menschen, die aus Krisenregionen zu uns fliehen, brauchen Asyl – mit Herz, aber ohne Kontrollverlust. Ich will in Berlin dafür arbeiten, dass Hamburg in der Welt als moderne Metropole mit freien Bewohnern, kraftvoller Wirtschaft und lebendiger Kulturszene von sich reden macht.

Über Katja Suding

Politikerin zu sein, heißt für mich zu wichtigen Aspekten unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung eine Haltung zu haben. Über allem steht die Freiheit der individuellen Selbstverwirklichung. Der Einzelne entscheidet, wie er leben will. Nicht Politiker. Das ist die Basis einer intakten Gesellschaft. Obrigkeitsstaatliche Bevormundung und Engstirnigkeit sind mir fremd. Unabhängigkeit, Verantwortung und Toleranz sind Werte, die meine politische und persönliche Haltung bestimmen. Vorurteile und Ressentiments lehne ich ab. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass Vielfalt und selbstbestimmte Lebensentwürfe das Beste sind, was einer Gemeinschaft passieren kann.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Frau Suding,

mit großer Bestürzung habe ich gelesen (...

Von: Tertbe Sevryvat

Antwort von Katja Suding
FDP

(...) Dieser Beschluss kann und wird nicht dazu dienen, die Migration nach Deutschland und Europa zu vergrößern. Der Pakt stellt, wie es bereits die Präambel festhält, nur einen rechtlich nicht bindenden Kooperationsrahmen dar. Es entstehen aus diesem Pakt also keine Verpflichtungen für die Bundesrepublik Deutschland oder die Europäische Union. (...)

# Soziales 28Sep2018

Warum haben Sie gegen "Finanzhilfen zugunsten Griechenlands" gestimmt und warum haben Sie den Antrag "Sanktionen bei Hartz IV und Sozialhilfe" unterstützt – entdeckt die FDP etwa ihr soziales Profil wieder?

Von: Znevr iba Yrlqrpxr

Antwort von Katja Suding
FDP

(...) Wir Freien Demokraten wollen die Glaubwürdigkeit der im europäischen Recht verankerten Nichtbeistandsklausel stärken. Sie soll sicherstellen, dass die Mitgliedstaaten die Folgen ihrer Wirtschafts- und Finanzpolitik tragen und somit Haushaltsdisziplin wahren. (...)

# Frauen 15Sep2018

Wie stehen Sie zu der Petition von Terre des Femmes, die sich für ein Verbot der Verschleierung von minderjährigen Mädchen ausspricht?

Von: Ynef Ehatr

Antwort von Katja Suding
FDP

(...) Wir Freien Demokraten setzen uns für die Religionsfreiheit und die Gleichbehandlung von Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften ein. Die persönliche Glaubensüberzeugung ist für viele Menschen ein wichtiger Teil ihrer Suche nach dem Sinn und den Werten des eigenen Lebens. (...)

(...) Gerade vor dem Hintergrund vieler Lebensmittel-Skandale in letzter Zeit besteht hier eine reale Möglichkeit, eine naturnahe und auch für den Erhalt von norddeutschen Kultur- landschaften unglaublich wichtige Form der Tierhaltung fernab von Hochleistungsmast zu fördern bzw. zu erhalten. (...)

Von: Enl Aure

Antwort von Katja Suding
FDP

(...) Juni abgelehnt. Wir wollen Weidetierhalter in Deutschland nicht mit Direktzahlungen, sondern durch Förderungen der ländlichen Entwicklung unterstützen, um somit Überproduktionen zu vermeiden. (...)

(...) Ende letzten Jahres hat das Eisenbahnbundesamt (EBA) seine Genehmigung für die „Verlegung“ unseres Bahnhofs Hamburg-Altona erteilt. Ein neu zu bauender Durchgangsbahnhof am Diebsteich soll den bestehenden Kopfbahnhof ersetzen. Das Großprojekt dürfte den Steuerzahler mehrere Hundert Millionen € kosten, genaue Angaben gibt es dazu bisher nicht. (...)

Von: Crgre Fpuöaoretre

Antwort von Katja Suding
FDP

(...) wir haben uns mit der DB Netz AB in Verbindung gesetzt, um Ihr Anliegen zum neuen Fernbahnhof Diebsteich zu prüfen. (...)

%
5 von insgesamt
5 Fragen beantwortet
27 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.