Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

(...) Wie Sie sicher wissen, gerät dank der verfassungsrechtlich verankerten Schuldenbremse auch die Kultur in unserer Stadt spätestens ab 2017 massiv unter ökonomischen Druck. Ist die Umverteilung innerhalb des Kultursektors wie in der Drucksache 20/13872 vom 5.12.2014 nachzulesen tatsächlich die Antwort der FDP auf dieses Thema?

Kultur
12. Februar 2015

(...) Zur Verbesserung der finanziellen Situationen aller kulturellen Einrichtungen schlagen wir einen Kulturverstärkungsfonds vor. Wir wollen, dass Kulturfinanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahrgenommen wird. (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

(...) wie ich soeben der Paderborner Bistumszeitschrift "der DOM" entnommen habe, wurde kürzlich in Luxembourg der Religionsunterricht an staatlichen Schulen abgeschafft, nun gut, aber durch einen staatlich kontrollierten "Werteunterricht"" ersetzt. (...)

12. Februar 2015

(...) Klar ist für mich aber, dass die Schule - unabhängig vom Unterrichtsfach - die Erziehungsarbeit und Wertevermittlung in der Familie auf keinen Fall ersetzen höchstens flankieren kann. Eine interreligiöse Bildung halte ich für wichtig. (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

Definieren Sie bitte mal "beste Bildung". Stichwort, tieferes Verständnis oder Kompetenzorientierung? Was halten Sie von den sogenannten "Bildungsstandards"? Was halten Sie vom sturen Pauken für das Zentralabitur?

Bildung und Erziehung
11. Februar 2015

(...) Mein Ziel ist es, jedes Kind und jeden Jugendlichen zur individuell bestmöglichen Bildung zu führen. Dabei ist klar, dass gleiche Chancen nicht gleiche Ergebnisse produzieren. Die Leitlinien der Bildungspolitik der Freien Demokraten sind Freiheit, Selbstverantwortung, Qualität und Leistung. (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

(...) Werden Sie sich dafür einsetzen, dass diese Privilegierungen abgeschafft und eine konsequente Trennung von Staat und Kirche durchgesetzt werden?

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
06. Februar 2015

(...) Für mich und meine Fraktion ging es dabei um eine grundsätzliche Position. Wir lehnen den Abschluss von Staatsverträgen mit Religionsgemeinschaften ab. Uns war es wichtig zu betonen, dass die Position zur Trennung von Staat und Religionsgemeinschaften eine grundsätzliche ist. (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

(...) Uns bleibt die Sorge um die Atemluft – was kann die Lebensqualität mehr verschlechtern? (...)

Umwelt
06. Februar 2015

(...) Die Menschen in den Quartieren sind diejenigen, die ihre Stadtteile in Hamburg kennen. Wir wollen das unschätzbare Wissen der Menschen vor Ort nutzbar machen, weil Freiheit für uns Liberale bedeutet, dass die Menschen sich selbst einbringen, ohne vom Staat darin willkürlich gelenkt oder gar behindert zu werden. (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

(...) Tierschutz ist ein im Grundgesetz verankertes Staatsziel. Überdies ist schon seit längerer Zeit erwiesen, daß die Ergebnisse der tierquälerischen Versuche keinesfalls auf den Menschen übertragbar sind und gefährliche Konsequenzen nach sich ziehen können. (...)

Verbraucherschutz
05. Februar 2015

(...) Ziel liberaler Tierschutzpolitik ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, um Haus- und Nutztieren ein ihnen gerechtes Leben zu ermöglichen. Wir setzen uns deshalb für eine moderne Tierhaltung und -ernährung ein. (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

Sehr geehrte Frau Suding,

zwei Fragen habe ich Ihnen bereits gesendet. Herzlichen Dank für Ihre Antworten. Auf Bitte von Abgeordnetenwatch kommen die übrigen Fragen hier gesammelt.

Umwelt
30. Januar 2015

(...) Für mich als Freie Demokratin ist klar, CETA und CETA bieten unserer exportorientierten Wirtschaft einmalige Chancen für Wachstum und damit für neue Arbeitsplätze. Die Ablehnung der Freihandelsabkommen durch Antiamerikaner und Nationalstaatsromantiker bedeutet für Deutschland ein Abkoppeln vom Weltmarkt. (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

Ob in Osdorf, Sülldorf, Blankenese oder in Rissen, in vielen Stadtteilen gibt es Initiativen zur Verkehrsberuhigung. Es besteht die Sorge vor einer weiteren Zunahme der motorisierten Verkehre und einer übermäßigen Belastung der Menschen durch den motorisierten Individualverkehr. (...)

Verkehr
27. Januar 2015

(...) Meine Partei schlägt darüber hinaus vor, ein weisungsbefugtes Verkehrsmanagement einzuführen, das die Koordination der Baustellenarbeiten vornimmt, die Verkehrsbeeinflussung rechnergestützt ermöglicht und die Durchführung verkehrsregulierender Maßnahmen gewährleistet. Zusätzlich soll durch das Verkehrsmanagement die Abstimmungen mit dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) und den einzelnen Verkehrsunternehmen sichergestellt werden. (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

(...) Ich fahr auf dem Weg zur Arbeit von Stellingen bis Wilhelmsburg an der Kielerstraße und der Holstenstraße auf dem "Fahrradweg". An mehreren Stellen ist jetzt nicht mal mehr 1 m Durchfahrt übrig zwischen parkenden Autos, Bäumen und Wahlplakaten (auch viele mit Ihrem Gesicht darauf). (...)

Verkehr
27. Januar 2015

(...) Hinter den sogenannten Schlauampeln steckt ein System der intelligenten Verkehrsleitführung. Hamburg braucht eine intelligente Verkehrsführung durch Telematik (EDV-gestützte bedarfsabhängige Verkehrslenkung). (...)

Katja Suding
Frage an
Katja Suding
FDP

Sind Sie für oder gegen die geplante neunte Elbvertiefung?

Verkehr
26. Januar 2015

(...) Wir sehen die weitere positive Entwicklung ohne Investitionen in die Hafeninfrastruktur als stark gefährdet an. Aber nicht nur die Fahrrinnenanpassung alleine entscheidet über die Zukunft des Hamburger Hafens als Universalhafen. Auch der Sanierungstau von über 300 Millionen bei anderen Hafen-Infratsrukturprojekten muss dringend angegangen werden. (...)