Portrait von Karl-Heinz Brunner
Karl-Heinz Brunner
SPD
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Karl-Heinz Brunner zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Sehr geehrter Herr Brunner, welche neuen Ideen wollen Sie im Bundestag in Bezug auf die Landwirtschaft und Ernährung einbringen? Welche Schwerpunkte wollen Sie setzen?

Frage von Anton W. am
Portrait von Karl-Heinz Brunner
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche

Sehr geehrter Herr W.,

für mich beginnt Soziale Gerechtigkeit bereits beim Essen. Eine unausgewogene Ernährung, die zu wenige wichtige Nährstoffe wie z.B. Vitamine enthält und zu viel Zucker und ungesunde Fette, verursacht „Ernährungsarmut“ und ernährungsbedingte Krankheiten. Studien zeigen, dass insbesondere sozial benachteiligte Menschen betroffen sind. Die finanzielle Situation und der Bildungsgrad beeinflussen die Ernährungsweise entscheidend. Eine ausgewogene Ernährung für Alle ist die Basis für Gesundheit und Chancengleichheit. Wichtigste Maßnahmen für eine Teilhabe Aller sind eine kostenlose, ausgewogene und nachhaltige Kita- und Schulverpflegung, die Verbesserung des gesunden Angebots im Ladenregal und in der Gastronomie, und die Erleichterung der gesunden Wahl durch eine klare und leicht verständliche Kennzeichnung.

Mein Ziel, das Ziel der SPD ist es, gesunde Ernährung für Alle zu erleichtern! Wir fangen bei den Kleinsten an, eine kostenlose gesunde und nachhaltige Verpflegung an KiTas und Schulen, an der alle Kinder und Jugendlichen teilhaben - unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern. Wir wollen Ernährungsarmut effektiv bekämpfen. In Brüssel setzen wir uns für eine EU-weite Nutriscore-Kennzeichnungspflicht ein. Verpflichtende Nationale Reduktionziele für Zucker, Fett und Salz, die tatsächlich ein besseres Lebensmittelangebot schaffen und gesunde Ernährung erleichtern.

Die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik ist das zentrale Steuerungsinstrument zur Gestaltung der Landwirtschaft in der EU. Strategische Ziele sind neben der Ernährungssicherung sowie dem Umwelt- und Klimaschutz auch die Erhaltung lebensfähiger ländlicher Räume angesichts der Abhängigkeit der Landwirtschaft von Weltmarktpreisen. Wir wollen Umwelt- und Klimaschutz, gesellschaftliche Erwartungen und gerechte Einkommen in der Landwirtschaft in Einklang bringen. Die flächengebundenen Direktzahlungen müssen daher schrittweise komplett in eine Honorierung von Gemeinwohlleistungen überführt werden. Entscheidend ist hierbei der betriebswirtschaftliche Anreiz zur Umsetzung der Gemeinwohlleistungen. Unser Ziel ist es, den Anteil des ökologischen Landbaus in Deutschland bis 2030 auf 30 % zu steigern. Die Politik für die ländlichen Räume darf bei aller Umweltorientierung nicht geopfert werden. Lebensqualität der Menschen, gute Arbeit und gute Daseinsvorsorge einschließlich flächendeckender digitaler Netze in allen ländlichen Räumen bleiben Kernanliegen der SPD und sind Basis für gleichwertige Lebensbedingungen in Deutschland.

Ein ausführliches Positionspapier der SPD-Bundestagsfraktion finden Sie unter https://www.spdfraktion.de/system/files/documents/fraktionsbeschluss_agrarpolitik_20201117.pdf

Mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Brunner, MdB