Portrait von Juliane Nagel
Juliane Nagel
DIE LINKE
100 %
12 / 12 Fragen beantwortet

Sie machen sich, zu recht, stark im Kampf gegen Rechts. Warum aber nicht auch gegen linke Gewalt?

Frage von Jörg T. am
Portrait von Juliane Nagel
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 15 Stunden 52 Minuten

Hallo Herr T.,

ich halte von der Gleichsetzung von links und rechts nichts. Sie
verkleistert eher als dass sie den Blick für die Ursachen und
Auswirkungen schärft. Während Rechte und Neonazis Menschen aufgrund
ihrer Herkunft, ihres Geschlechts oder ihrer sozialen Situation
verletzten, richtet sich linke Gewalt oft gegen z.B. Luxusbauten oder
ist oft auch Gegenreaktion auf Neonazigewalt. Sie sehen also: Die Motive
sind verschieden, so verschieden wie die Gegenmaßnahmen sein müssen.

Nichts desto trotz kann ich ihnen versichern, dass ich mich für eine
Humanisierung des Zusammenlebens ohne Gewalt einsetze. Das geht in
meinen Augen vor allem durch die Verbesserung der sozialen
Lebensbedingungen, durch mehr Mitsprachemöglichkeiten der Menschen sowie
kommunikative Konfliktlösungsmechanismen.

Durch mein Engagement auch im Kontext von angemeldeten Versammlungen
biete ich nicht zuletzt Räume um die eigene Meinung friedlich und ohne
Waffen, wie es im Grundgesetz steht, zu äußern. In der Regel
funktioniert das auch gut. Auch durch das Organisieren von
Diskussionsrunden oder kleineren Protestaktionen z.B. gegen steigende
Mieten trage ich zum demokratischen Miteinander und zur demokratischen
Problemlösung bei.

Viele Grǘße, Juliane Nagel

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Juliane Nagel
Juliane Nagel
DIE LINKE