Johannes Kahrs

| Abgeordneter Bundestag 2013-2017
Frage stellen
Jahrgang
1963
Berufliche Qualifikation
Jurist
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 18: Hamburg-Mitte

Wahlkreisergebnis: 39,2 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Johannes Kahrs

Geboren am 15. September 1963, evangelisch-lutherisch, ledig

Abitur in Bremen; Wehrdienst; Jurastudium in Hamburg.

Stabsstellenleiter bei der SAGA; seit 1998 Abgeordneter des
Deutschen Bundestages.

AWO; ver.di; Bürgerverein zu St.Georg von 1880; Vorsitzender
Kurt-Schumacher-Gesellschaft; Präsidiumsmitglied Deutsches
Nationalkomitee für Denkmalschutz; Mitglied des Vorstandes Fröbel
e.V.; LSVD; Guttempler in Deutschland; FC St. Pauli; Dt.
Atlantische Gesellschaft; u.a.;  Bundesverdienstkreuz,
Oberst d.R., Vorsitzender des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold..

Seit 1982 Mitglied der SPD; seit 2002 SPD-Kreisvorsitz von
Hamburg-Mitte; 1993 bis 1998 Mitglied der Bezirksversammlung;
1994 bis 2011 Vorsitzender im Jugendhilfeausschuss.

Seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages, seit 2004 Sprecher
des Seeheimer Kreises, seit 2014 Mitglied des Vertrauensgremiums.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Kahrs,

ich würde gerne ihre Meinung zu den aktuellen Polizeieinsätzen in Hamburg im Rahmen des G20-Gipfels hören....

Von: Near Xna

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Die Gewalt, die an dem Wochenende des G20-Gipfels von Autonomen ausging und ganze Straßenstriche verwüstete, war völlig inakzeptabel. Das waren Vollpfosten, die unter dem Schein des Protestes nach Hamburg kamen, um Hass und Gewalt auszuleben. (...)

Lieber Genosse Kahrs,

1. hast du in Deinem Zitat von Art.20 Abs.2 GG nicht "ausgelassen", dass die Staatsgewalt von der Bevölkerung (füher...

Von: Oreaq Uvam

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Die Begrenzung der möglichen ÖPP-Projekte bedeutet nachweislich keine Verschlechterung zur bisherigen Regelung – wir haben Schranken gesetzt, wo es vorher keine gab. Ja, diese Schranke ist einfachgesetzlich und kann durch eine einfache Mehrheit im Bundestag aufgehoben werden. (...)

30Jun2017

Sehr geehrter Herr Kahrs,

als Befürworter der "Ehe für alle" begründen Sie Ihre Haltung unter anderem mit einem gewandelten...

Von: Crgre Züyyre

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Einzig wird durch besagten Artikel die Ehe und die Familie unter besonderen Schutz des Staates gestellt. Was widerum „Ehe“ bedeutet, dazu schweigt das Grundgesetz. (...)

22Jun2017

Sehr geehrter Herr Kahrs,

vielen Dank für ihren umfangreichen Erklärungsversuch zur Grundgesetzänderung zur Autobahnprivatisierung. Ihre...

Von: Fnovar Obrefzn

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Aufgrund dieser und einer Vielzahl anderer Änderungen, die die SPD durchgesetzt hat, bleibt am Ende nicht viel übrig von der großen Privatisierungslegende. Eine Verschlechterung im Vergleich zum Status quo ante jedenfalls, kann ich beim besten Willen nicht erkennen. (...)

13Jun2017

Sehr geehrter Herr Kahrs,

als Mitarbeiter der Hamburger Auftragsverwaltung habe ich die parlamentarische Diskussion zur...

Von: Hyevpu Jvrzre

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) entschuldigen Sie die verspätete Antwort. Da ich Ihnen eine einwandfrei korrekte Antwort auf die nicht ganz einfache Frage zukommen lassen wollte, war eine Rückkopplung mit verschiedenen Referenten und dem Verkehrsministerium notwendig. Das Ministerium lieferte mir nun eine umfangreiche Antwort. (...)

Sehr geehrter Herr Kahrs,

Auch Sie haben im Bundestag trotz aller Kritik und Bedenken aus großen Teilen der deutschen Öffentlichkeit für...

Von: Xynhf-Crgre Fgrvaoret

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Was sich leider in Teilen der medialen Öffentlichkeit festgesetzt hat, ist eine Unterstellung: angeblich diene die neue Verkehrsinfrastrukturgesellschaft nur dem Zweck, die deutschen Autobahnen zu privatisieren, sprich an private Investoren wie Versicherungskonzerne zu verhökern. Das ist grober Unfug. (...)

# Wirtschaft 4Jun2017

Sehr geehrter Herr Kahrs,

ich kann Ihre Aussagen zum Thema Autobahn nicht nachvollziehen;
Sie schreiben: "Ausgeschlossen wird auch...

Von: Orggvan Fgnzz

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Das wundert mich nicht, denn ich habe Frau Wagenknecht bei keiner der monatelangen Verhandlungen, Expertenanhörungen und Diskussionen gesehen. Ich war dabei und ärgere mich über die Diskreditierung der Arbeit aller Beteiligten und des gesamten parlamentarischen Verfahrens durch die Rede von Frau Wagenknecht – das nämlich empfand ich als außerordentlich respektlos. Ihr populistischer Duktus nutzt weder der Sache noch der Bundesrepublik Deutschland und auf lange Sicht auch nicht der Linken. (...)

Sehr geehrter Herr Kahrs,

ich habe heute über YouTube, die Rede von Frau Wagenknecht im BT vefolgt und ganz betroffen erleben müssen, wie...

Von: Fnovar Obrefzn

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Aber lassen Sie mich zur Sachebene zurückkehren: Stellen Sie sich vor, Sie planen mit Freunden eine Party, und jeder bekommt den Auftrag, sich um etwas zu kümmern – Grillfleisch, Getränke, Musik. Sie bezahlen, aber die Freunde erledigen die Aufträge entweder, wie sie es für richtig halten, oder gar nicht: „Tofu sah irgendwie besser aus“, „Was spricht gegen Bier mit Ananas-Geschmack?“, „sorry, war zu spät dran“. (...)

Herr Kahrs,

wie begruenden Sie eigentlich Ihr Pro-Stimme zu dem TOP Schaffung einer zentralen Gesellschaft für Autobahnen und...

Von: Yhxnf Fpuarvqre

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Ihnen mag die populistische Rede von Frau Wagenknecht gefallen haben, das ändert aber nichts daran, dass sie inhaltlich mit der Realität herzlich wenig zu tun hatte. Das wundert mich nicht, denn ich habe Frau Wagenknecht bei keiner der monatelangen Verhandlungen, Expertenanhörungen und Diskussionen gesehen. (...)

Guten Tag,

eine kurze und schlichte Frage - stimmen Sie dem Gesetz zu, welches Autobahngesellschaften zulässt, ja oder nein?

Bei Ja...

Von: Byvire Tvrfr

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Eine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung Dritter an der Infrastrukturgesellschaft und deren Tochtergesellschaften wird in Artikel 90 Absatz 2 des Grundgesetzes ausgeschlossen. Damit ist klar: die Gesellschaft bleibt zu 100 Prozent staatlich, null Prozent privat. (...)

Sehr geehrter Herr Kahrs,

ich möchte gerne von ihnen wissen, wie es sein kann, dass die SPD in der laufenden Legislaturperiode etliche ihre...

Von: Near Xna

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Eine Koalition lebt aber auch von Kompromissen. Das liegt allein schon daran, dass die SPD mit einem Wahlergebnis von 25,7% nicht allein regieren und ihr Wahlprogramm somit nicht zu 100% umsetzen kann. (...)

Warum will sich die Bundesregierung zur Erlediugung ihrer Aufgaben bei der künftigen Verwaltung der Bundesauobahnen einer privaten Gesellschaft...

Von: Jvyyv Zvggryfgäqg

Antwort von Johannes Kahrs
SPD

(...) Des weiteren wird im Rahmen des Pakets der Unterhaltsvorschuss neu geregelt, den Alleinerziehende erhalten, wenn das eigentlich unterhaltspflichtige Elternteil nicht zahlt: künftig wird nicht nur bis zum 12. Geburtstag des Kindes gezahlt, sondern bis zum 18. (...)

%
107 von insgesamt
107 Fragen beantwortet
27 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mitglied

Stellv. Mitglied