Frage an Joachim Herrmann von Qnavry Unnfre bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

26. Juli 2017 - 08:24

Sehr geehrter Herr Innenminister Herrmann,

mit den Stimmen der CSU hat der bayerische Landtag letzte Woche das „Gesetz zur effektiveren Überwachung gefährlicher Personen“ beschlossen, was voraussichtlich ab August gelten wird.

Laut kritischen Journalisten [1] und unabhängigen und für das Gemeinwohl engagierten Juristen [2] entspricht dies einer Unendlichkeitshaft für Unschuldige!

Meine Fragen diesbezüglich an Sie wären:

Wie erklären Sie sich die offenkundige Diskrepanz zwischen Ihrer Rechtsauslegung und der von unabhängigen und für das Gemeinwohl engagierten Juristen?

Gibt es für Sie eine Grenze, an der Sicherheit aufgrund der zu starken Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten, Grundrechte und Menschenrechte, nur noch zu mehr Unsicherheit bzw. in einen totalitären Staat führt, und wenn ja wo liegt diese Grenze Ihrer Meinung nach?

Haben Sie sich schon einmal mit kognitiven Verzerrungen wie beispielsweise dem sog. Confirmation Bias oder dem Overconfidence Bias beschäftigt, wie sie beispielsweise der Autor Rolf Dobelli [3] in seinem Buch "Die Kunst des klaren Denkens" erläutert?

Das Wissen über kognitive Verzerrungen ist sehr nützlich, um Denkfehler zu vermeiden.

[1] http://www.sueddeutsche.de/bayern/gefaehrder-gesetz-bayern-fuehrt-die-u…
[2] https://neusprech.org/drohende-gefahr/
[3] http://www.dobelli.com/

Mit freundlichen Grüßen

Frage von Qnavry Unnfre