Jahrgang
1972
Wohnort
Niefern-Öschelbronn
Berufliche Qualifikation
Professor für internationale Weinwirtschaft
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 279: Pforzheim

Wahlkreisergebnis: 16,1 %

Liste
Landesliste Baden-Württemberg, Platz 10
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Prof. Dr. Erik Schweickert

Geboren am 02. Juni 1972 in Pforzheim; verheiratet; ein
Kind.

1992 Abitur am Hilda-Gymnasium; Zivildienst beim Deutschen Roten
Kreuz im Rettungsdienst des DRK-Kreisverbands Pforzheim/Enzkreis;
Ausbildung zum Rettungssanitäter.

1994 bis 1998 Studium des Weinbaus und der Getränketechnologie
an der Fachhochschule Wiesbaden, Campus Geisenheim; 1998 Abschluss
als Diplom-Ingenieur (FH); 1998 bis 2000 Studium der Oenologie an
der Justus-Liebig-Universität Gießen; 2000 Abschluss als
Diplom-Oenologe (Weinwissenschaftler); 2000 bis 2004
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Betriebslehre der
Agrar- und Ernährungswirtschaft der Justus-Liebig-Universität von
Prof. Dr. Rainer Kühl und Promotionsstipendiat der
Friedrich-Naumann-Stiftung; 2006 Promotion zum Doktor der
Agrarwissenschaften.

2004 bis 2008 Leitende Tätigkeit in verschiedenen
SAP-Systemhäusern im Consulting und Branchenmanagement für die
Wein-, Agrar- und Getränkewirtschaft (z.B. FIDUCIA IT AG,
Karlsruhe).

Seit September 2008 Berufung zum Professor für Internationale
Weinwirtschaft an die Hochschule Geisenheim University (ehemals Hochschule RheinMain /
Fachbereich Geisenheim).

[seit 15.10.2009 weiterhin Wahrnehmung der Lehr- und
Forschungsaufgaben als Hochschulprofessor auf Lebzeit im Rahmen §
9 Abgeordnetengesetz, d.h. mit reduziertem Deputat von maximal 25
%]

Seit 1999 Gemeinderat in Niefern-Öschelbronn; seit 2004
Fraktionsvorsitzender der FDP/FW-Fraktion; seit 2004
stellvertretender Bürgermeisters von Niefern-Öschelbronn; seit
2004 Mitglied des Kreistages; Mitglied im Kuratorium des
Jugendfonds des Enzkreises; seit 2009 stellvertretender
Fraktionsvorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion.

Seit 2001 Vorsitzender des FDP Ortsverbands
Niefern-Öschelbronn; seit 2003 stellvertretender Kreisvorsitzender
des FDP Kreisverbands Pforzheim/Enzkreis; seit 2004 im
 Landesvorstand der FDP Baden-Württemberg; seit 2010
Bezirksvorsitzender der FDP Nordschwarzwald.

Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2009;
verbraucherschutzpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion;
Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz; stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für
Wirtschaft und Technologie.

Alle Fragen in der Übersicht
# Gesundheit 14Sep2013

Sehr geehrter Herr Schweickert,

warum lassen Sie als FDP-MdB/Wahlkreis Pforzheim zu, dass schwer chronisch kranke Mitbürger, ohne vorherige...

Von: Unaf Wbnpuvz Urvqvatre

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) Grundsätzlich ist es zu begrüßen, wenn das Gesundheitssystem effizienter gestaltet wird. Denn nur Wettbewerb führt auf dem Gesundheitsmarkt dazu, dass Medikamente preiswerter werden und Nebenwirkungen durch bessere Forschung abgebaut werden können. (...)

Sehr geehrter Herr Schweickert,

Sie haben bei dem Antrag der Fraktion Die Linke Wasser ist Menschenrecht - Privatisierung verhindern (...

Von: Wbunaarf Onhre

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) März 2013 bezüglich der Privatisierung des Wassermarkts. Ihre Sorgen bezüglich der Privatisierung von Trinkwasser teile ich grundsätzlich. Die FDP ist seit vielen Jahren gegen die Privatisierung des Trinkwassers und hat dies in den Beratungen zur EU-Konzessionsrichtlinie auch deutlich gemacht. (...)

# Wirtschaft 22Feb2013

Wie konnte es passieren, dass sich seit 2003 auf deutschen Autobahnraststätten ein Unternehmen namens "Sanifair" (...

Von: Senam Onygvatre

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) Natürlich sind hohe Toilettenpreise bedauerlich, zumal der Kunde bei Raststätten keine größere Auswahl hat. Aber der Verbraucher ist nicht gezwungen auf Sanifair-Toiletten zu gehen, wenn er es sich nicht leisten möchte. Es gibt in Deutschland nachwievor eine große Vielzahl an Toilettenanbietern auf Autobahnen. (...)

Sehr geehrter Herr Professor Schweickert,

nächste Woche soll im Bundestag über die Reform der Prozesskostenhilfe abgestimmt werden. War es...

Von: Xrefgva Züyyre

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) Wie Sie richtig sagen, ist die Zahlung von Prozesskostenhilfe an die wirklich Bedürftigen eine unverzichtbare Voraussetzung für eine funktionierende Gesellschaft und einen Rechtsstaat, der seinen Namen auch verdient. Um eine gut funktionierende Justiz zu garantieren, müssen allerdings die erforderlichen finanziellen Mittel vorhanden sein, deswegen sehen wir Reformbedarf bei der Prozesskostenhilfe. Zugleich gewährleisten die Neuregelungen – und das ist das Ziel der FDP - dass Rechtsschutz für die Bürgerinnen und Bürger auch künftig bezahlbar bleibt. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Schweickert,

in einer Antwort hier in Abgeordnetenwatch vom 4.12.12 begründen sie die freie Mandatsausübung eines...

Von: Wüetra Inaf

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) Bezüglich der Ratifizierung des UN-Abkommens gegen Korruption gibt es weder einen neuen Stand zu vermelden, noch ist mit einer solchen Ratifizierung in dieser Legislaturperiode zu rechnen. Zum Hintergrund der fehlenden Ratifizierung finden Sie detaillierte Informationen in meinem Antwortschreiben auf abgeordnetenwatch vom 2. (...)

Sehr geehrter Herr Schweickert,

das ist mir zu schwammig.
Die freie Mandatsausübung bezeichnet was konkret?

Wieso gehen Sie...

Von: Gubefgra Xöuyre

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) Die freie Mandatsausübung bezeichnet dem Grundgesetz Art. 38 Abs. (...)

Sehr geehrter Herr Schweickert,

ich muss Sie korrigieren:
Nicht ich bezeichne den § 108e Strafgesetzbuch als bedeutungslose,...

Von: Gubefgra Xöuyre

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

Sehr geehrter Herr Köhler,

ich habe in meinen vorangegangenen Ausführungen bereits deutlich gemacht, wie wichtig für uns...

Sehr geehrter Herr Schweickert,

warum beziehen Sie sich auf eine Strafrechtsnorm die der BGH als praktisch bedeutungslose symbolische...

Von: Gubefgra Xöuyre

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) Wir Abgeordnete haben keine Angst vor einer Verschärfung, vielmehr sehen wir es als problematisch an, dass ein möglicher Tatbestand, wie ihn Grüne und Linke fordern, wegen fehlender Klarheit und diverser unbestimmter Rechtsbegriffe verfassungsrechtlich angreifbar wäre. Die Auslegung unbestimmter Rechtsbegriffe könnte zu unklaren Ergebnissen führen (z.B. „rechtswidriger Vorteil liegt vor, wenn seine Verknüpfung mit der Gegenleistung als verwerflich anzusehen ist“, hier ist unklar wie „verwerflich“ zu definieren ist). (...)

Sehr geehrter Herr Prof. Schweickert,

ich finde es einfach nur noch peinlich, dass der Deutsche Bundestag die Konvention der UN gegen...

Von: Jreare Xerl

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) haben Sie vielen Dank für Ihre Frage vom 17.August 2012 zum Thema "Demokratie und Bürgerrechte", in der Sie mich fragten, warum der Deutsche Bundestag die UN Konvention gegen Korruption nicht unterschrieben hat. (...) Zunächst kann ich Ihnen sagen, dass die BRD die UN-Konvention gegen Korruption am 9. (...)

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Schweickert,

ich habe gestern an dieser Stelle eine Frage an Sie gerichtet, die Ablehnung des Gesetzentwurfes...

Von: Wüetra T. Tyrvpuznaa

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) Wie auch Ihnen ist mir die Abzocke über kostenpflichtige Telefonwarteschleifen ein Dorn im Auge. Aus diesem Grunde habe ich auch eine entsprechende Initiative ergriffen und für meine Fraktion ein entsprechendes Positionspapier erarbeitet, das die FDP-Fraktion auch am 15.06.2010 einstimmig beschlossen hat ( http://www.fdp-fraktion.de/files/1228/Positionspapier_Warteschleifen.pdf ). (...)

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Schweickert,

wie ich leider erst jetzt feststellte, wurde der Gesetzentwurf, der Telefon-Warteschleifen für...

Von: Wüetra T. Tyrvpuznaa

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) haben Sie vielen Dank für Ihren Eintrag bei Abgeordnetenwatch. Wie Sie ja bereits selbst festgestellt haben, hat die schwarz-gelbe Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Beendigung der Warteschleifenabzocke nicht abgelehnt sondern beschlossen. Weitere Ausführungen im Detail können Sie meiner Antwort auf Ihre nachfolgende Frage entnehmen. (...)

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Schweickert,

wie aus verschiedenen Medien zu entnehmen war, hat der Bundestag letzte Woche ein neues...

Von: Gbznf Jvffry

Antwort von Prof. Dr. Erik Schweickert
FDP

(...) Zunächst möchte ich nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass sich mit dem neuen Gesetz die gegenwärtige Situation deutlich verbessert hat. Das wird leider in der ganzen Berichterstattung verschwiegen. Noch ist das Melderecht Ländersache. (...)

%
42 von insgesamt
42 Fragen beantwortet
18 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Betreuungsgeld verhindern (Änderungsantrag)

26.06.2013
Dagegen gestimmt

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Dafür gestimmt

Verbot der NPD

23.04.2013
Dagegen gestimmt

Pages