Erika von Kalben

| Abgeordnete Schleswig-Holstein
Frage stellen
Jahrgang
1964
Berufliche Qualifikation
Diplomverwaltungswirtin
Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Liste
Landesliste, Platz 3
Parlament
Schleswig-Holstein
Wahlkreisergebnis
8,1 %
Wahlkreis
Pinneberg-Nord

Schleswig-Holstein

Zum Kandidatencheck
Es sollte mehr Kameras an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Erika von Kalben: Lehne ab
Wir Grüne sind dagegen, dass unsere Bürgerinnen und Bürger im gesamten öffentlichen Raum überwacht werden. Dort, wo konkrete Gefährdungen dies erforderlich machen, erlaubt das Landesdatenschutzgesetz bereits die Videoüberwachung öffentlicher Plätze.
G9 soll G8 auch an Gymnasien komplett ersetzen.
Position von Erika von Kalben: Lehne ab
Wir Grüne sind vor allem gegen ein ständiges Hin und Her in der Bildungspolitik. In Schleswig-Holstein haben wir mit einem flächendeckenden Angebot von G9 und G8 eine gute Auswahl - G8 an Gymnasien und G9 an Gemeinschaftsschulen,Beruflichen Gymnasien und 15 Prozent der Gymnasien. Nicht alle Kinder lernen und entwickeln sich gleich schnell. Für ein Kind mag G8 besser sein, für ein anderes G9. Es ist daher gut und richtig, dass es beide Optionen gibt.
Aufklärung über sexuelle Vielfalt im schulischen Rahmen sollte fest im Lehrplan verankert sein.
Position von Erika von Kalben: Stimme zu
Niemand darf wegen seiner Sexualität diskriminiert werden. Aufklärung über sexuelle Vielfalt ist daher ein Muss. Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekte geschlechtlicher und sexueller Vielfalt in Schulen unterstützen wir Grüne ausdrücklich. Ebeneso die Verankerung des Themas in der Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern.
Windkraftanlagen sollen nur mit Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger gebaut werden dürfen.
Position von Erika von Kalben: Lehne ab
Wir Grüne wollen die Energiewende! Diese ist aber nur umzusetzen, wenn es eine kluge Flächenplanung gibt, welche auf der gründlichen Prüfung fachlicher Aspekte basiert. Leider stimmt der Wille der Bürgerinnen und Bürger, ob in ihrer Nähe eine Windkraftanlage stehen soll oder nicht, nicht immer damit überein, was fachlich sinnvoll ist. Pauschale Positionen im Sinne von "ich bin für" oder "ich bin gegen" dürfen die Flächenplanung aber nicht dominieren.
Das Land sollte ausreisepflichtige Personen nach Afghanistan abschieben.
Position von Erika von Kalben: Lehne ab
In Afghanistan herrscht Krieg, es ist somit alles andere als sicher. Menschen in Kriegsgebiete abzuschieben, in denen sie nicht sicher sind, ist nicht zu verantworten.
Die Hürden für Volksentscheide auf Landesebene sollen deutlich herabgesetzt werden.
Position von Erika von Kalben: Lehne ab
Sowohl die Hürden für Volksentscheide als auch die Hürden für Bürgerentscheide wurden in der aktuellen Wahlperiode bereits deutlich gesenkt.
Die Landesregierung soll wichtige Dokumente wie zum Beispiel Verträge der öffentlichen Hand und Gutachten im Internet veröffentlichen (Transparenzgesetz).
Position von Erika von Kalben: Stimme zu
Obwohl mit der Transparenznovelle zum Informationszugangsgesetz in der aktuellen Wahlperiode bereits ein wichtiger Schritt gemacht worden ist - der Prozess ist noch nicht abgeschlossen.
Landtagsabgeordnete sollen ihre Nebeneinkünfte auf Euro und Cent genau veröffentlichen müssen.
Position von Erika von Kalben: Stimme zu
Wir Grüne werden uns weiter für diese erforderliche Transparenz einsetzen.
Eltern, die ihre Kinder zuhause erziehen, sollen ein Betreuungsgeld erhalten.
Position von Erika von Kalben: Lehne ab
Es widerspricht allen Grundsätzen einer frühen Förderung, Kinder durch einen finanziellen Anreiz von der Kita fernzuhalten. Zudem vergrößert das Betreuungsgeld das Risiko der Altersarmut von Frauen, da es ihre eigenständige Existenzsicherung verhindert. Aus diesen Gründen haben wir uns erfolgreich dafür eingesetzt, dass die finanziellen Mittel, welche bereits ins Betreuungsgeld geflossen sind, den Ländern für den Ausbau der frühkindlichen Bildung/Kita-Qualität zur Verfügung gestellt werden.
Das Land soll langfristig kostenlose Kita-Plätze anbieten.
Position von Erika von Kalben: Stimme zu
Auch wir Grüne wollen langfristig die kostenlose Kita. Allerdings nicht auf Kosten der Qualität. Von den nächsten 100 Mio. Euro, die das Land für Kita bereit stellt, sollen daher 80 Prozent der Verbesserung der Kita-Qualität dienen. Die anderen 20 Mio. Euro wollen wir nutzen, um die Gebühren fairer zu gestalten.
Das Schließen von Schwimmbädern oder Museen darf bei schwieriger Finanzlage kein Tabu sein.
Position von Erika von Kalben: Lehne ab
Die öffentliche Infrastruktur kaputt zu sparen, ist für uns Grüne keine Option. Öffentliche Einrichtungen haben eine wichtige integrative Funktion für alle Menschen unserer Gesellschaft. Wir wollen erreichen, dass jedes Kind in unserem Land zwischen den Meeren schwimmen lernt. Schwimmbäder zu schließen ist mit diesem Ziel gänzlich unvereinbar. Wir Grüne setzen uns dafür ein, dass wir nicht nur ökologisch und sozial, sondern auch finanziell nachhaltig handeln.
Der Ausbau der Fehmarnbelt-Querung soll schnellstmöglich umgesetzt werden.
Position von Erika von Kalben: Lehne ab
Die Kosten der Festen Fehmarnbeltquerung und der Hinterlandanbindung übersteigen den Nutzen bei Weitem. Auch einfache Mittel können die Verbindung nach Ostholstein verbessern und von einer Stärkung der Jütlandroute über Flensburg würden weit mehr Menschen profitieren.
Finanzschwache Menschen sollen ein kostenloses ÖPNV-Ticket erhalten.
Position von Erika von Kalben: Stimme zu
Ohne Mobilität ist gesellschaftliche Teilhabe kaum möglich. Sie ist daher ein Grundbedürfnis. Unser Ziel ist daher der umlagefinanzierte, kostenlose Nahverkehr. Dazu bedarf es einer Angebotsoffensive, damit auch jede*r mit Zug und Bus fahren kann. Mit Netz25+ legten wir dafür die Strategie vor.
Politiker sollten keine Posten in den Gremien der öffentlich-rechtlichen Sender besetzen dürfen.
Position von Erika von Kalben: Stimme zu
Wir Grüne in Schleswig-Holstein wollen nicht, dass aktive Politiker*innen in den Kontrollgremien der öffentlich-rechtlichen Sender sitzen. Stattdessen befürworten wir eine stärkere Entsendung gesellschaftlicher Verbände und gewählter Zuschauervertreter*innen in die Gremien.
Der Zugang zu den Stränden in Schleswig-Holstein soll kostenlos sein.
Position von Erika von Kalben: Stimme zu
Wir Grüne wollen einen freien Zugang zur Natur und Landschaft für alle Menschen in unserem Land - dafür haben wir uns eingesetzt. Selbstverständlich gilt dies auch für unsere Strände. Zuständig für die Reinigung touristisch genutzter Strände sind die Kommunen. Für die Gegenfinanzierung der hohen Kosten, die hier anfallen, ist eine Tourismusabgabe in Betracht zu ziehen.

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.