Jahrgang
1969
Wohnort
Wetzlar
Berufliche Qualifikation
Diplommathematiker
Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Wahlkreis

Wahlkreis 17: Lahn-Dill II

Wahlkreisergebnis: 6,9 %

Liste
Landesliste, Platz 8

Eingezogen über die Liste

Parlament
Hessen

Die politischen Ziele von Dr. Matthias Büger

Bildungspolitik
Hier brauchen wir neue Konzepte, Konzentration auf Qualität, eine bessere Verzahnung von Hochschulen und Wirtschaft, mehr Freiheit für die Hochschulen, Modernisierung unserer Schulen, Qualitätsverbesserungen in den Kitas. Stattdessen verwalten wir in der Schule die Anstöße aus der schwarz-gelben Zeit. In den Kitas findet bislang keine echte Diskussion um Qualität und Verlässlichkeit statt, sondern nur um die Kosten. Dabei wäre dies wichtig für unsere Kinder und für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
 

Verkehrspolitik
Wir brauchen endlich wieder eine Politik, die unsere Fernstraßen ausbaut und den Ausbau nicht ausbremst. So hat das Land in den letzten Jahren Bundesmittel in Millionenhöhe zurückgegeben. Dies muss sich wieder ändern. Hessens Staus beginnen im Verkehrsministerium in Wiesbaden!
 

Energiepolitik
Wir müssen neue Wege in der Energiepolitik einschlagen, unideologisch, technologieneutral und mit vernünftigen Zielen. Ein massiver Ausbau Windkraft ohne die nötige Infrastruktur wie Netze und Speicherzerstört Natur, kostet viel Geld, belastet die Wettbewerbsfähigkeit unserer Betriebe und bringt nichts. Stattdessen brauchen wir eine Europäische Lösung bei der CO2-Emmission, verstärkte Forschung an Speichertechnologien und, solange keine praktikablen Lösungen für das Speicherproblem in Sicht sind, ein Moratorium beim Windkraftausbau in unseren hessischen Wäldern.
 

Finanzpolitik
Wir müssen zu einer Politik zurück finden, die nicht ständig den Bürgern Grund- und Grunderwerbssteuern erhöht und sich dann über Wohnraummangel beschwert. Zum Glück verfügt Hessen aktuell über hohe Steuereinnahmen. Diese sollten wir für Zukunftsinvestitionen und zur Rückzahlung von Schulden nutzen. Dagegen muss das Land aufhören, die Kommunen zu zwingen, die Steuern für die Bürger immer mehr anzuheben.
 

Digitalisierung
Wir benötigen dringend eine Politik, die etwas von neuen Medien versteht und die Chancen nutzt, anstatt nur die Risiken zu betrachten. Das beginnt mit digitalen Angeboten des Landes und geht weiter über die Bereitstellung der technischen Infrastruktur (Breitband) bis hin zur digitalen Rechtsordnung. Hier gibt es viel zu tun, damit Hessen vorne bleibt. Schwarz-Grün hat stattdessen als eine seiner ersten Maßnahmen den Staatssekretär für e-Government abgeschafft. Das war ein großer Fehler. Wir brauchen in Hessen ein Ministerium, das sich besonders um die Digitalisierung kümmert – und das sollte das Wirtschaftsministerium sein.

 

Am wichtigsten ist mir aber das Menschenbild, das hinter der Politik steckt. Ich möchte den Menschen etwas zutrauen, sie nicht bevormunden, Bildung als Startchance begreifen, den Erfolg zulassen und den Erfolgreichen nicht beneiden, stattdessen vom den Erfolgreichen Bürgersinn (wie das Einbringen im Ehrenamt) einfordern.

Für diese Politik stehe ich. Ich habe sie 5 Jahre, von 2009 bis 2014, im Landtag vertreten, vertrete sie heute im Kreistag Lahn-Dill, in der Stadtverordnetenversammlung Wetzlar und der Regionalversammlung Mittelhessen und ich möchte sie auch im nächsten hessischen Landtag vorantreiben.

Über Dr. Matthias Büger

Mein Name ist Matthias Büger, ich bin 1969 in Gießen geboren und wohne seit 1998 mit meiner Frau Ariane und unseren zwei Kindern in der Wetzlarer Kernstadt.

Ausbildung

Nach meinem Abitur 1988 an der Herderschule in Gießen und dem Wehrdienst im Stab der Luftwaffe in Lich habe ich von 1989 bis 1994 an der Justus-Liebig-Universität Gießen Mathematik mit Nebenfach Physik studiert. Nach meinem Diplom promovierte ich 1995 mit einer Arbeit über Iterationstheorie im Fach Mathematik.

Beruflicher Werdegang

Im Anschluss arbeitete ich an verschiedenen mathematischen Projekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Bereich der Dynamischen Systeme (Chaostheorie) in Gießen, Berlin, Atlanta, Providence und Salt Lake City. Im Juli 2005 habe ich meine Habilitation im Fach Mathematik abgeschlossen. Seit Sommer 2012 halte ich als Privatdozent im Fach Mathematik Vorlesungen an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Im Jahr 2000 habe ich die Universität verlassen und bin in den Technologiebereich der Deutschen Bank in Frankfurt gewechselt, wo ich mich mit strategischen Fragen rund um den Einsatz der Informationstechnik im Bankgeschäft befasst habe. Seit Anfang 2003 habe ich mit Regierungsstellen zu Fragen der elektronischen Verwaltung (E-Government) zusammengearbeitet. Ferner habe ich mehrere Jahre eine Forschungskooperation mit der Universität St. Gallen betreut, was mir Gelegenheit gegeben hat, die Verbindung zur Wissenschaft zu halten.

Während meines Mandats im hessischen Landtag 2009-14 habe ich meine berufliche Tätigkeit auf Teilzeitbasis ausgeübt, um auf diese Weise den Kontakt mit den realen Vorgängen in der Wirtschaft aufrecht zu erhalten.

Politische Erfahrungen

Bereits während Schulzeit und Wehrdienst engagierte ich mich als Klassensprecher und Vertrauensmann, bevor ich 1989 in die Jungen Liberalen (JuLis) und 1990 in die FDP eintrat. Jeweils zehn Jahre war ich Vorsitzender des JuLi-Kreisverbands Gießen und Schatzmeister der Jungen Liberalen in Hessen. Ich gehöre dem Landesvorstand der hessischen FDP seit 2003 an und wurde in Frühjahr 2015 zum Landesschatzmeister gewählt. Darüber hinaus bin ich stv. Vorsitzender des FDP-Bezirksverbandes Mittelhessen und seit 2004 Kreisvorsitzender der FDP Lahn-Dill.

Neben finanzpolitischen Fragen steht für mich die Bildungspolitik im Mittelpunkt meines Interesses. Als Mitglied im Landesfachausschuss Wissenschaft und Kunst habe ich bereits 2008 an der Erarbeitung des Programms meiner Partei in der Hochschulpolitik mitgewirkt – ganz in Fortsetzung meines bei der Liberalen Hochschulgruppe in Gießen begonnen Engagements. Seit 2014 leite ich den Landesfachausschuss. Im September 2015 habe ich die bundesweite Koordination der Hochschulpolitik der FDP übernommen.

In der Kommunalpolitik bin ich in unterschiedlichen Gremien seit mehreren Jahren tätig. Seit 2006 gehöre ich der FDP-Fraktion in der Wetzlarer Stadtverordnetenversammlung an, deren Vorsitz ich im August 2007 übernommen habe. Zudem bin ich seit 2011 Mitglied des Kreistags im Lahn-Dill-Kreis; seit 2016 bin ich Vorsitzender der Kreistagsfraktion. Außerdem stehe ich seit 2016 der neu gegründeten FDP-Fraktion in der Regionalversammlung Mittelhessen vor.

In der 18 Legislaturperiode 2009-14 war ich Abgeordneter des Hessischen Landtages und dort Sprecher für Hochschule, Forschung und Technologie, Mitglied im Haushaltsauschuss und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst.

Hobbies & Privates

Sowohl beruflich als auch privat reise ich gerne. Besonders der Mittelmeerraum mit sonnigen Stränden, aber auch Überresten aus griechischer und römischer Zeit hat es mir angetan.

Neben allen Unterlagen durfte aber nie ein gutes Buch fehlen – ob es Reich-Ranickis "Mein Leben", die Erinnerungen von Hans-Dietrich Genscher oder "Das Quark und der Jaguar" von Murry Gell-Mann waren. Darüber hinaus baue ich leidenschaftlich gerne mit LEGO-Steinen - am liebsten historische Gebäude aus Wetzlar.

Leider komme ich viel zu selten dazu, Hobbies wie dem Laufen rund um den Stoppelberg oder dem Doppelkopfspiel mit Freunden nachzugehen. Auch die Zeit für die Familie ist oftmals viel zu kurz. Dennoch engagiere ich mich seit vielen Jahren politisch, weil ich es, um mit Fritz Stern zu sprechen, als ein Privileg und gleichzeitig eine Verpflichtung ansehe, in einer Demokratie über die Geschicke des eigenen Landes mitbestimmen zu dürfen. Dabei halte ich es für wichtig, Erfahrung im Berufsleben außerhalb der Politik zu machen und diese in die Gestaltung von Politik einzubringen.

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.