Dr. Andreas Dressel

| Abgeordneter Hamburg
Frage stellen
Jahrgang
1975
Wohnort
Hamburg
Berufliche Qualifikation
Jurist
Ausgeübte Tätigkeit
Vorsitzender der SPD in der Bürgerschaft
Wahlkreis

Wahlkreis 13: Alstertal-Walddörfer

Wahlkreisergebnis: 25,7 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Parlament
Hamburg

Die politischen Ziele von Dr. Andreas Dressel

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nach 2008 und 2011 werbe ich erneut als Spitzenkandidat im Wahlkreis Alstertal-Walddörfer um Ihr Vertrauen bei der Wahl am 15.02.15.

In der Bürgerschaft arbeite ich als Fraktionsvorsitzender für die ganze Stadt, aber auch für den Wahlkreis - durch Interventionen gegenüber Behörden und im Dialog mit den Stadtteilen. Sie können sehen, dass wir unsere Versprechen gehalten haben - für Hamburg und vor Ort: Der überfällige Umbau des S-Bahnhofs Poppenbüttel ist abgeschlossen, der Bau der P+R-Anlage gestartet. Die Naturschutzgebiete in den Walddörfern wurden um fast 190 Hektar erweitert. Wir haben massiv in die Sanierung der Infrastruktur investiert - fast 300 Millionen Euro im Wahlkreis: Viele Straßen, Rad- und Gehwege wurden in Ordnung gebracht, das Amalie-Sieveking-Krankenhaus modernisiert, Schulen und Sportanlagen saniert, außerdem wichtige Stadtteileinrichtungen erhalten wie die Ohlendorff´sche Villa oder das Koralle-Kino in Volksdorf.

Diesen Weg des guten Regierens für Hamburg und den Wahlkreis möchte ich gerne fortsetzen – mit Olaf Scholz als Bürgermeister und für Sie vor Ort. Dafür bitte ich um Ihre 5 Stimmen auf der SPD-Wahlkreisliste.

Ihr

Andreas Dressel

 

Meine Ziele für den Wahlkreis

  1. Die U-Bahnhöfe Ohlstedt, Buchenkamp, Buckhorn und Meiendorfer Weg sowie die S-Bahn-Station Wellingsbüttel werden in der nächsten Wahlperiode barrierefrei umgebaut. Die P+R-Anlage Ohlstedt wollen wir ausbauen.
  2. In Hamburg werden wir 500 km Fahrbahn unserer Straßen sanieren – viele Straßen, Geh- und Radwege in Alstertal-Walddörfer werden angepackt. Wir werden weiter in Sportanlagen und Schulbau im Wahlkreis investieren – bis zu 150 Mio. € in dieser Dekade.
  3. Wir werden das ehrenamtliche Engagement weiter unterstützen und Politik im engen Dialog mit den Stadtteilen und Initiativen gestalten – gerade auch bei vor Ort z.T. kontroversen Themen wie Wohnungsbau, Unterbringung von Flüchtlingen oder Fluglärmschutz.

Über Dr. Andreas Dressel

  • Geboren 1975 in Hamburg, verheiratet, Vater zweier Töchter und eines Sohnes.
  • Jurist im höheren Verwaltungsdienst der Freien und Hansestadt Hamburg; zuletzt Referatsleiter in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, z.Zt. ohne Bezüge beurlaubt für die Tätigkeit als Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion.
  • Mitglied der Bürgerschaft seit 2004, zuvor Mitglied der Bezirksversammlung Wandsbek und Deputierter der Justizbehörde. Bis 2011 innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, z.Zt. Mitglied im Rechts- und Verfassungsausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss.
Alle Fragen in der Übersicht

(...) In Gaza versucht sich die Hamas mit einem Fatah-Führer zu verbrüdern, der seit langem ohne Mandat an der Macht ist. Wer von den beiden Organisationen soll den Friedensvertrag unterschreiben? Warum besteht keine Regierung Europas auf freie Wahlen in der Westbank und Gaza vor den Verhandlungen? (...)

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

(...) Die Vereinbarungen von Oslo müssen unserer Auffassung nach die Grundlage für die Schaffung zweier souveräner und lebensfähiger Staaten im Rahmen einer Verhandlungslösung sein. Dabei müssen Handlungen und Positionen, die einer endgültigen Friedenslösung im Weg stehen, zu denen unter anderem auch einige Aspekte, die von Ihnen angesprochen worden sind, gehören, umgehend gestoppt werden. Dazu gehört unter anderem seitens der palästinensischen Seite auch die Ächtung des Terrors, sowie der nötige Aufbau demokratischer Strukturen. (...)

Hallo Herr Dressel,

im Hamburger Abendblatt vom 11.9. werden Sie in dem Artikel "Keine Weltstadt? Kerstan löst Debatte aus" wie folgt...

Von: Urael Xyrgn

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Die Stadt Hamburg lässt jetzt alle rund 600 Hochhäuser auf Brandsicherheit testen. (...)

Von: Xynhf-Crgre Fgrvaoret

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Finanzen 19Mai2017

(...) Leider kein Einzelfall von Steuergeld Verschwendung in unserer Stadt!Wenn dieser Senat grundsätzlich sorgfältiger mit den Steuereinnahmen umgehen würde ,wäre eine zusätzliche Gehwegreinigungsgebühr überhaupt nicht notwendig.Wie stehen Sie dazu? Wie wollen Sie diese neuen Belastungen für uns Bürger anhand der immer wieder auftretenden Geldverschwendungen eigentlich noch glaubwürdig rechtfertigen?Obwohl Hamburg die höchsten Einnahmen seit bestehen der Bundesrepublik realisiert, reicht das Geld noch nicht einmal für die Gehwegreinigung? (...)

Von: Xynhf-Crgre Fgrvaoret

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) seit meiner letzten Anfrage hatten Sie ein bisschen Zeit zum Nachdenken. Ich wiederhole hier noch einmal, worum es geht: Das Eingriffsrecht von Senat und Bürgerschaft in laufende Verfahren der Volksgesetzgebung ist in dieser Form bundesweit ein Novum. Welcher Zweck wird damit verfolgt? (...)

Von: Pynhqvn Ureofg

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Integration 12Apr2017

Sehr geehrter Herr Dr. Dressel,

in Panorama 3 und auch auf der Homepage des NDR werden schwere Anschuldigungen gegen Sie erhoben. Hier geht...

Von: Zvpunry Xenngm

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

(...) Unser Ansatz bei der Unterbringungspolitik verfolgte generell immer drei Ziele: Wir wollten unserer humanitären Unterbringungsverpflichtung nachkommen, das jeweils möglichst stadtteilverträglich gestalten und überdies das übergeordnete Ziel einer gerechteren Verteilung der Unterkünfte in ganz Hamburg, gerade auch in den wohlhabenderen Stadtteilen, verfolgen. Und wenn es jeweils gelungen war, einen Konsens vor Ort zu erreichen, stand und steht die Politik im Wort, alles Machbare dafür zu tun, um den Kompromiss auch Wirklichkeit werden zu lassen. (...)

(...) ich bin Auszubildender als Verwaltungsfachangestellter bei der FHH. Ich würde gerne für ein Referat wissen, welche Ausnahmen es für Abgeordnete hinsichtlich der Unvereinbarkeit von Mandat und Ämtern im öffentlichen Dienst der FHH gibt? (...)

Von: Snovna Xöuyre

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 16Nov2016

Sehr geehrter Herr Dr. Dressel

Das Tierhaus in Steilshoop soll gegen den Wunsch der Kinder und Eltern ersatzlos abgerissen werden....

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Guten Tag Herr Dressel,

danke für die Informationen zu den Einnahme-/Ausgaberechnungen der Fraktionen. Wie Sie wissen, wurde die...

Von: Pynhqvn Ureofg

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Hallo Herr Dressel,

vor ca 14 Tagen wurde erfreulicherweise mal wieder im Hamburger Abendblatt (im Artikel "Darum müssen Hamburger auf...

Von: Urael Xyrgn

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) die Entscheidung des Hamburgischen Verfassungsgerichts zur Zulässigkeit des Volksbegehrens von Mehr Demokratie steht unmittelbar bevor. Für den Fall, dass das Volksbegehren als zulässig bewertet wird, würde ich gern von Ihnen wissen: (...)

Von: Pynhqvn Ureofg

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

(...) Dieses werden wir erstmal auswerten. Sollte das Volksbegehren ganz oder teilweise zugelassen werden, wird es irgendwann im Winter das Volksbegehren geben. Eine öffentlich wahrnehmbare Gegenposition wird in solchen Fällen regelhaft aber erst zum Volksentscheid formuliert und verbreitet werden (so war es jedenfalls bei den bisherigen Verfahren). (...)

(...) Beteiligen Sie sich auch an der Verschleierungstaktik von Herrn Gabriel, mit den absurden Behauptungen "TTIP ist schlecht" "CETA ist gut" ? (...)

Von: Jbys Ynatybgm

Antwort von Dr. Andreas Dressel
SPD

(...) So sieht CETA eben keine Entmachtung politischer Entscheidungsträger vor, sondern betont vielmehr vor dem Hintergrund einer freiwilligen regulatorischen Zusammenarbeit der Vertragspartner, dass die regulatorische Hoheit der jeweiligen Parlamente zu keinem Zeitpunkt angetastet werden soll. Auch stellt die Einrichtung eines öffentlich-rechtlichen Investitionsgerichtshofes eine erhebliche Verbesserung im Vergleich zu den bisherigen privatrechtlichen Investitionsschutzbestimmungen zwischen der Europäischen Union und Kanada dar. (...)

%
23 von insgesamt
33 Fragen beantwortet
85 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.