Frage an Dirk Wiese von Zngguvnf Jvrtra bezüglich Verwaltung und Föderalismus

13. September 2013 - 18:28

Sehr geehrter Herr Wiese,

ich bin Erstwähler und werde natürlich auch wählen gehen.

Meine Entscheidung steht allerdings noch nicht fest, daher möchte ich gerne
dieses Medium nutzen, um Ihnen eine Frage zu stellen.

In der Zeitung habe ich gelesen, dass der amtierende Bundestagsabgeordnete
Patrick Sensburg in 4 Jahren bei keiner Sitzung im Bundestag gefehlt haben soll.

Sie hatten in den letzten Jahren ja auf kommunaler Ebene in Brilon ein Mandat.
Waren Sie auch immer da oder bei wieviel Sitzungen haben Sie gefehlt?

Die Ernsthaftigkeit mit der ein Bewerber sein Amt geführt hat finde ich sehr
wichtig für die zukünftige Arbeit in Berlin.

Ich freue mich auf eine Antwort von Ihnen.

Mit bestem Gruß aus Arnsberg,

Matthias Wiegen

Frage von Zngguvnf Jvrtra
Antwort von Dirk Wiese
17. September 2013 - 20:51
Zeit bis zur Antwort: 4 Tage 2 Stunden

Sehr geehrter Herr Wiegen,

vielen Dank für Ihre Frage. Ohne einen konkreten Bezug zu Herrn Sensburg herzustellen, möchte ich bezweifeln, ob eine stark positive Korrelation zwischen Anwesenheit im Bundestag und guter Arbeit als Abgeordneter besteht. Als Bundestagsabgeordneter ist man in erster Linie seinen Wählerinnen und Wählern verpflichtet. Deshalb kann es durchaus vorkommen, dass auch in einer Sitzungswoche wichtige Termine im Wahlkreis wahrgenommen werden müssen. Ich hätte es übrigens begrüßt, Herrn Sensburg bei einem dieser wichtigen und langfristig angesetzten Termine als Mitdiskutanten anzutreffen und zwar bei einer der Kandidaten-Podiumsdiskussionen zur Bundestagswahl. Doch leider ist Herr Sensburg im Gegensatz zu den anderen Kandidatinnen und Kandidaten bis jetzt allen Veranstaltungen fern geblieben. Zur Nachprüfbarkeit, die Daten der Kandidatendiskussionen: Am 4.9.13 in Caritas Arnsberg-Sundern e.V., am 5.9.13 bei der Kolpingsfamilie in Brilon, am 8.9.13 bei KLJB in Bruchhausen und am 9.9.13 beim Jugendparlament in der Sparkasse Brilon. Seine letzte Chance, sich seinen Wählerinnen und Wählern doch noch zu präsentieren, hat er Herr Sensburg dann am heutigen Dienstag den 17.9.13 verstreichen lassen, indem er auch nicht zur Podiumsdiskussion bei der Kreishandwerkerschaft erschien.

Als Erstwähler sind Sie mit einem Kreuz bei der SPD übrigens bestens aufgehoben. Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Uni ist bei uns kein leeres Versprechen. Das hat Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bereits unter Beweis gestellt, indem die SPD die Studiengebühren in NRW abgeschafft hat. Außerdem wollen wir den Missbrauch von Werkverträgen und der Leiharbeit beenden und dafür sorgen, dass der unbefristete Arbeitsvertrag auch beim Jobeinstieg wieder der Regelfall ist. Mit einem flächendeckenden Mindestlohn von 8,50€ werden wir prekäre Beschäftigung beenden. Darüber hinaus werden wir mit einer Mietpreisbremse dafür Sorge tragen, dass auch für junge Menschen die erste Wohnung bezahlbar bleibt. Zusätzlich habe ich einen 10-Punkte-Plan für die Zukunft des Sauerlandes entwickelt, der auch all die vor Ort wichtigen Themen aufgreift: Endlich flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsinternet im HSK, eine breite Gesundheitsversorgung mit für alle gut erreichbaren Arztpraxen und eine gute Infrastruktur für die heimische Wirtschaft. Meinen vollen 10-Punkte-Plan finden Sie auf meiner Seite http://www.dirkwiese.de .

Mit besten Grüßen

Dirk Wiese