Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Christian Görke

Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Finanzminister des Landes Brandenburg
Berufliche Qualifikation
Dipl.-Lehrer
Wohnort
Potsdam
Geburtsjahr
1962

Christian Görke schreibt über sich selbst:

Portrait von Christian Görke

Ich wurde 1962 in Rathenow geboren und habe zwei erwachsene Kinder. Von  Dezember 2003 bis Januar 2014 war ich Mitglied des Landtages Brandenburg, dabei von September 2007 bis August 2012 Parlamentarischer Geschäftsführer der Linksfraktion. Und von  August 2012 bis Januar 2014 übte ich die Funktion des Fraktionsvorsitzenden aus. Vom 22. Januar 2014 war ich Minister der Finanzen des Landes Brandenburg. Mit der Neuauflage der rot-roten Koalition im November 2014, übernahm ich auch das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten und übte es bis zum November 2019 aus. Momentan bin ich Mitglied des Landtages Brandenburg und Sprecher meiner Fraktion für Infrastruktur, Stadtentwicklungs-, Bau-, und Verkehrs-, und Europapolitik. Bis zu meinem Wechsel in die Landespolitik war ich als Lehrer für Sport und Geschichte an der Rathenower Gesamtschule „Bruno-H.-Bürgel“ tätig.

In meiner Freizeit treibe ich gern Sport. Soweit es mein Terminkalender zulässt, gehe ich ins Fitnessstudio, spiele gern Volleyball oder besuche Sport- und Kulturveranstaltungen, wie u.a. die Heimspiele von  FSV Optik Rathenow  Chemie Premnitz, Schwarz-Rot Neustadt und Blaus-Weiß Wusterhausen bzw.  die Schöller-Festspiele in Neustadt/Dosse.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Christian Görke:
Abgeordneter Brandenburg 2019 - 2024

Liebe Wählerinnen und Wähler,

in diesen bewegten Zeiten, in denen die parteipolitischen Präferenzen kräftig durcheinander gewirbelt werden, möchte ich mit meinen Erfahrungen auch in den kommenden fünf Jahren daran mitwirken, dass das Westhavel- und Dosseland weiter voran kommt. Es gibt viele Anknüpfungspunkte, an das, was in den vergangenen Jahren in unserer Region erreicht und auf den Weg gebracht wurde. Dazu gehören die Sanierung von Schul- und Kitagebäuden in Rathenow, Premnitz, Milow, Rhinow, Neustadt/D. und Wusterhausen. Diesen Weg werde  ich fortsetzen. Denn Investitionen in Schulen, Kitas, Sportstätten, Feuerwehren, Bahnhöfen und Straßen sind auch in den nächsten Jahren nötig.

Eng damit verbunden ist für mich die Verbesserung der Bahnanbindung des Dosse- wie auch Westhavellandes nach Berlin.

Endlich kommt der Bund unserer Forderung nach, die Schnellbahnstrecke zwischen Hannover und Berlin auszubauen. Jetzt kommt es darauf an, gegenüber der Deutschen Bahn den Druck nicht vom Kessel zu nehmen, damit der halbstündige Takt nach Berlin schneller realisiert werden kann als bislang geplant.

Ein wichtiges Anliegen für mich ist die elternbeitragsfreie Kita-Betreuung: Ich bin froh, dass ich als Finanzminister die fiskalischen Weichen dafür stellen konnte, dass das letzte Kita-Jahr für alle Mädchen und Jungen beitragsfrei ist. Das ist eine wichtige Entlastung auch für junge Eltern aus der Region. Doch der jetzige Stand ist für mich erst eine Zwischenstation. Neben der Verbesserung der Betreuungsqualität ist die vollständige Abschaffung der Kitagebühren für mich eine der ersten Maßnahmen der neuen Regierung.

Aber auch für die ältere Generation setze ich mich ein; und zwar für altersgerechtes Wohnen, gute Gesundheitsversorgung und Pflegeangebote.

Weitere Herausforderungen sehe ich beim Erhalt sowie der Schaffung von gutbezahlten Arbeitsplätzen wie auch beim Klimaschutz. Hier gilt es, global zu denken und lokal zu handeln.

Die Entwicklung im Industriepark Premnitz ist positiv, nicht zuletzt durch das Engagement des Landes bei der Revitalisierung der früheren Viskose-Fläche mit mehr als 10 Mio. Euro. Gut angelegtes Geld ist für mich auch der jährliche Zuschuss des Landes in Höhe von 2,4 Mio. Euro für das Land- und Hauptgestüt Neustadt/D. Das Gestüt ist nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber, sondern auch ein zentraler Baustein für die infrastrukturelle und touristische Entwicklung hier in der Region.

Unabdingbar ist für mich die Stärkung des  Ehrenamtes– insbesondere bei der Feuerwehr und dem Katastrophenschutz.

In der Auseinandersetzung mit der AfD setze ich auf klare Kante. Gegen die krassen Parolen und die Angstmache der Rechtspopulisten helfen verlässliche Politik und klares Handeln, wie z.B. bei den Kommunalfinanzen: Ich habe versprochen, die kommunale Familie finanziell zu stärken und habe geliefert! Das wird auch in der Region deutlich. Im Vergleich zu 2018 erhalten die Kommunen im Jahr 2020 mehr Schlüsselzuweisungen, z.B. Rathenow 1,53 Millionen Euro mehr, Rhinow 62 400 Euro und Wusterhausen 56 500 Euro mehr.

Ich stehe als konsequenter Vertreter für ostdeutsche Interessen -  von der Angleichung des Rentenniveaus bis zur Überwindung der strukturellen Eigentums- und Einkommensunterschiede.

In diesem Sinne bitte ich Sie am 1. September um Ihre Erststimme für mich als Direktkandidaten im Westhavelland/Dosseland und um Ihre Zweitstimme für DIE LINKE.

Ihr

Christian Görke

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag 2021 - 2025
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Brandenburg
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Cottbus - Spree-Neiße
Wahlkreisergebnis
8,80 %
Wahlliste
Landesliste Brandenburg
Listenposition
1

Kandidat Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis
Cottbus - Spree-Neiße
Wahlkreisergebnis
8,80 %
Wahlliste
Landesliste Brandenburg
Listenposition
1

Politische Ziele

In meinem Wahlkreis der Lausitz stehen wir vor großen Herausforderungen. Den Strukturwandel können wir nur dann meistern, wenn wir alle an einem Strang ziehen! Bund und Land müssen ihre Zusagen für die Region halten und umsetzen. Dafür will ich mich mit Vehemenz einsetzen. Für mich steht eine Frage im Mittelpunkt für den nächsten Bundestag: Wer bezahlt die Kosten der Corona-Pandemie? Die obersten 10 Prozent, die weit mehr als 50 Prozent des gesellschaftlichen Reichtums besitzen, müssen stärker besteuert werden! Wir brauchen eine einmalige Sonderabgabe für große Vermögen (mit Freibeträgen für Betriebe) zur Finanzierung der Krise, sowie die Erhebung der Vermögenssteuer. Als ehemali- ger Finanzminister werde ich mit meinem Fachwissen für eine solche, gerechtere Steuerpolitik kämpfen.

Abgeordneter Brandenburg 2019 - 2024
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Ostprignitz-Ruppin III/ Havelland III
Wahlkreisergebnis
20,44 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
4

Politische Ziele

Liebe Wählerinnen und Wähler,

in diesen bewegten Zeiten, in denen die parteipolitischen Präferenzen kräftig durcheinander gewirbelt werden, möchte ich mit meinen Erfahrungen auch in den kommenden fünf Jahren daran mitwirken, dass das Westhavel- und Dosseland weiter voran kommt. Es gibt viele Anknüpfungspunkte, an das, was in den vergangenen Jahren in unserer Region erreicht und auf den Weg gebracht wurde. Dazu gehören die Sanierung von Schul- und Kitagebäuden in Rathenow, Premnitz, Milow, Rhinow, Neustadt/D. und Wusterhausen. Diesen Weg werde  ich fortsetzen. Denn Investitionen in Schulen, Kitas, Sportstätten, Feuerwehren, Bahnhöfen und Straßen sind auch in den nächsten Jahren nötig.

Eng damit verbunden ist für mich die Verbesserung der Bahnanbindung des Dosse- wie auch Westhavellandes nach Berlin.

Endlich kommt der Bund unserer Forderung nach, die Schnellbahnstrecke zwischen Hannover und Berlin auszubauen. Jetzt kommt es darauf an, gegenüber der Deutschen Bahn den Druck nicht vom Kessel zu nehmen, damit der halbstündige Takt nach Berlin schneller realisiert werden kann als bislang geplant.

Ein wichtiges Anliegen für mich ist die elternbeitragsfreie Kita-Betreuung: Ich bin froh, dass ich als Finanzminister die fiskalischen Weichen dafür stellen konnte, dass das letzte Kita-Jahr für alle Mädchen und Jungen beitragsfrei ist. Das ist eine wichtige Entlastung auch für junge Eltern aus der Region. Doch der jetzige Stand ist für mich erst eine Zwischenstation. Neben der Verbesserung der Betreuungsqualität ist die vollständige Abschaffung der Kitagebühren für mich eine der ersten Maßnahmen der neuen Regierung.

Aber auch für die ältere Generation setze ich mich ein; und zwar für altersgerechtes Wohnen, gute Gesundheitsversorgung und Pflegeangebote.

Weitere Herausforderungen sehe ich beim Erhalt sowie der Schaffung von gutbezahlten Arbeitsplätzen wie auch beim Klimaschutz. Hier gilt es, global zu denken und lokal zu handeln.

Die Entwicklung im Industriepark Premnitz ist positiv, nicht zuletzt durch das Engagement des Landes bei der Revitalisierung der früheren Viskose-Fläche mit mehr als 10 Mio. Euro. Gut angelegtes Geld ist für mich auch der jährliche Zuschuss des Landes in Höhe von 2,4 Mio. Euro für das Land- und Hauptgestüt Neustadt/D. Das Gestüt ist nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber, sondern auch ein zentraler Baustein für die infrastrukturelle und touristische Entwicklung hier in der Region.

Unabdingbar ist für mich die Stärkung des  Ehrenamtes– insbesondere bei der Feuerwehr und dem Katastrophenschutz.

In der Auseinandersetzung mit der AfD setze ich auf klare Kante. Gegen die krassen Parolen und die Angstmache der Rechtspopulisten helfen verlässliche Politik und klares Handeln, wie z.B. bei den Kommunalfinanzen: Ich habe versprochen, die kommunale Familie finanziell zu stärken und habe geliefert! Das wird auch in der Region deutlich. Im Vergleich zu 2018 erhalten die Kommunen im Jahr 2020 mehr Schlüsselzuweisungen, z.B. Rathenow 1,53 Millionen Euro mehr, Rhinow 62 400 Euro und Wusterhausen 56 500 Euro mehr.

Ich stehe als konsequenter Vertreter für ostdeutsche Interessen -  von der Angleichung des Rentenniveaus bis zur Überwindung der strukturellen Eigentums- und Einkommensunterschiede.

In diesem Sinne bitte ich Sie am 1. September um Ihre Erststimme für mich als Direktkandidaten im Westhavelland/Dosseland und um Ihre Zweitstimme für DIE LINKE.

Ihr

Christian Görke

Kandidat Brandenburg Wahl 2019

Angetreten für: DIE LINKE
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Ostprignitz-Ruppin III/ Havelland III
Wahlkreisergebnis
20,44 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
4

Politische Ziele

Liebe Wählerinnen und Wähler,

in diesen bewegten Zeiten, in denen die parteipolitischen Präferenzen kräftig durcheinander gewirbelt werden, möchte ich mit meinen Erfahrungen auch in den kommenden fünf Jahren daran mitwirken, dass das Westhavel- und Dosseland weiter voran kommt. Es gibt viele Anknüpfungspunkte, an das, was in den vergangenen Jahren in unserer Region erreicht und auf den Weg gebracht wurde. Dazu gehören die Sanierung von Schul- und Kitagebäuden in Rathenow, Premnitz, Milow, Rhinow, Neustadt/D. und Wusterhausen. Diesen Weg werde  ich fortsetzen. Denn Investitionen in Schulen, Kitas, Sportstätten, Feuerwehren, Bahnhöfen und Straßen sind auch in den nächsten Jahren nötig.

Eng damit verbunden ist für mich die Verbesserung der Bahnanbindung des Dosse- wie auch Westhavellandes nach Berlin.

Endlich kommt der Bund unserer Forderung nach, die Schnellbahnstrecke zwischen Hannover und Berlin auszubauen. Jetzt kommt es darauf an, gegenüber der Deutschen Bahn den Druck nicht vom Kessel zu nehmen, damit der halbstündige Takt nach Berlin schneller realisiert werden kann als bislang geplant.

Ein wichtiges Anliegen für mich ist die elternbeitragsfreie Kita-Betreuung: Ich bin froh, dass ich als Finanzminister die fiskalischen Weichen dafür stellen konnte, dass das letzte Kita-Jahr für alle Mädchen und Jungen beitragsfrei ist. Das ist eine wichtige Entlastung auch für junge Eltern aus der Region. Doch der jetzige Stand ist für mich erst eine Zwischenstation. Neben der Verbesserung der Betreuungsqualität ist die vollständige Abschaffung der Kitagebühren für mich eine der ersten Maßnahmen der neuen Regierung.

Aber auch für die ältere Generation setze ich mich ein; und zwar für altersgerechtes Wohnen, gute Gesundheitsversorgung und Pflegeangebote.

Weitere Herausforderungen sehe ich beim Erhalt sowie der Schaffung von gutbezahlten Arbeitsplätzen wie auch beim Klimaschutz. Hier gilt es, global zu denken und lokal zu handeln.

Die Entwicklung im Industriepark Premnitz ist positiv, nicht zuletzt durch das Engagement des Landes bei der Revitalisierung der früheren Viskose-Fläche mit mehr als 10 Mio. Euro. Gut angelegtes Geld ist für mich auch der jährliche Zuschuss des Landes in Höhe von 2,4 Mio. Euro für das Land- und Hauptgestüt Neustadt/D. Das Gestüt ist nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber, sondern auch ein zentraler Baustein für die infrastrukturelle und touristische Entwicklung hier in der Region.

Unabdingbar ist für mich die Stärkung des  Ehrenamtes– insbesondere bei der Feuerwehr und dem Katastrophenschutz.

In der Auseinandersetzung mit der AfD setze ich auf klare Kante. Gegen die krassen Parolen und die Angstmache der Rechtspopulisten helfen verlässliche Politik und klares Handeln, wie z.B. bei den Kommunalfinanzen: Ich habe versprochen, die kommunale Familie finanziell zu stärken und habe geliefert! Das wird auch in der Region deutlich. Im Vergleich zu 2018 erhalten die Kommunen im Jahr 2020 mehr Schlüsselzuweisungen, z.B. Rathenow 1,53 Millionen Euro mehr, Rhinow 62 400 Euro und Wusterhausen 56 500 Euro mehr.

Ich stehe als konsequenter Vertreter für ostdeutsche Interessen -  von der Angleichung des Rentenniveaus bis zur Überwindung der strukturellen Eigentums- und Einkommensunterschiede.

In diesem Sinne bitte ich Sie am 1. September um Ihre Erststimme für mich als Direktkandidaten im Westhavelland/Dosseland und um Ihre Zweitstimme für DIE LINKE.

Ihr

Christian Görke

Abgeordneter Brandenburg 2014 - 2019
Mitglied des Parlaments 2014 - 2015

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über den Wahlkreis: Ostprignitz-Ruppin III / Havelland III
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Ostprignitz-Ruppin III / Havelland III
Wahlkreisergebnis
32,00 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
1

Kandidat Brandenburg Wahl 2014

Angetreten für: DIE LINKE
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Ostprignitz-Ruppin III / Havelland III
Wahlkreisergebnis
32,00 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
1

Abgeordneter Brandenburg 2009 - 2014

Fraktion: DIE LINKE
Wahlkreis
Ostprignitz-Ruppin III / Havelland III

Kandidat Brandenburg Wahl 2009

Angetreten für: DIE LINKE
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Ostprignitz-Ruppin III / Havelland III
Wahlkreisergebnis
39,10 %
Listenposition
6