Schutz der Grundrechte von LGBTI-Personen (Lunacek-Bericht)

4 Feb 2014
Das EU-Parlament hat mit 394 zu 176 Stimmen, bei 72 Enthaltungen, den Entschließungsantrag zum Schutz der Grundrechte von lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen (LGBTI) angenommen.

Weiterlesen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen
NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

Kommentare

Weshalb muss man die Grundrechte von ",lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen", explizit schützen, ich dachte, die gelten grundsätzlich für Menschen?

Müsste nicht nur die Umsetzung im Detail forciert werden?

Sehr geehrter Herr Böge,
wenn Sie mir schlüssig erklären können, warum Menschen, die gegen die christliche Grundordnung, die nach wie vor in Europa prägend ist, verstoßen, besonders geschützt werden sollen, könnte ich erwägen Sie für das Europaparlament zu wählen.
Diese LGBTI-Personen fordern Akzeptanz ihres Lebenstils, während sie gleichzeitig keine Toleranz gegen Andersdenkende praktizieren. Vielmehr werden Menschen, die diesen Lebenstil ablehnen häufig aufs Übelste beschimfpt.
Es kann nicht angehen, dass eine Minderheit mehr Rechte bekommt als die Mehrheit!
Stimmen Sie zukünftig gegen solche Ansinnen!
MfG
Pf.

Ich schließe mich meiner VorrednerIn an. Zudem bin ich persönlich bei dieser Fragestellung, der Ansicht, dass hier ein Schritt gemacht wird, ohne auf einer breiten Ebene in der Gesellschaft, der so außerordentlich wichtigen Frage nach der/dem sexuellen Ausbeutung/Missbrauch von Kindern und Jugendlichen und ihren oft verheerenden persönlichen und gesellschaftlichen Folgen (A. Miller) nachgegangen zu sein. Das sehe ich als riesengroßes Gesellschaftspolitisches Versäumnis und als Verstoß gegen die Menschenwürde und die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern. Die diese ja noch nicht wirklich selbst wahrnehmen können. Die Gesellschaft und die Politik hat hierzu endlich einen breiten fundierten und qualitativen Beitrag und Diskurs zu leisten! Das ist meine persönliche Meinung und Forderung. Ich habe Schwierigkeiten damit, das eine ohne das andere zu denken! Wir brauchen ehrliche Forschung und Aufklärung zu diesen Themen. Mir reicht das so nicht! Dass Menschen aufgrund welcher persönlicher Eigenschaften auch immer nicht diskriminiert/diskreditiert werden, sollte selbstverständlich sein!

Ich schließe mich meiner VorrednerIn an. Zudem bin ich persönlich bei dieser Fragestellung, der Ansicht, dass hier ein Schritt gemacht wird, ohne auf einer breiten Ebene in der Gesellschaft, der so außerordentlich wichtigen Frage nach der/dem sexuellen Ausbeutung/Missbrauch von Kindern und Jugendlichen und ihren oft verheerenden persönlichen und gesellschaftlichen Folgen (A. Miller) nachgegangen zu sein. Das sehe ich als riesengroßes Gesellschaftspolitisches Versäumnis und als Verstoß gegen die Menschenwürde und die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern an. Die diese ja noch nicht wirklich selbst wahrnehmen können. Die Gesellschaft und die Politik hat hierzu endlich einen breiten fundierten und qualitativen Beitrag und Diskurs zu leisten! Das ist meine persönliche Meinung und Forderung. Ich habe Schwierigkeiten damit, das eine ohne das andere zu denken! Wir brauchen ehrliche Forschung und Aufklärung zu diesen Themen. Mir reicht das so nicht! Dass Menschen aufgrund welcher persönlicher Eigenschaften auch immer nicht diskriminiert/diskreditiert werden, sollte selbstverständlich sein!

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.