Fragen und Antworten

Thüringen Wahl 2019
Portrait von Wolfgang Tiefensee
Frage an
Wolfgang Tiefensee
SPD

(...) Wie stehen Sie und die SPD vor diesem Hintergrund zu einer möglichen Zerstörung des größten unzerschnittenen Naturraums im Thüringer Wald und sind sie bereit, die Verhinderung dieser Zerstörung, evtl. durch eine Änderung der Vorgaben der Landesplanung zu unterstützen?

Tourismus
04. Oktober 2019

(...) Der Thüringer Wald ist für unser Land aus vielen Gesichtspunkten wichtig. Als Naturreservat, als grüne Lunge und als touristischer Magnet mit bundesweiter Bekanntheit. Daher liegt meiner Partei und mir der Schutz des Thüringer Waldes besonders am Herzen. (...)

Thüringen Wahl 2019
Portrait von Wolfgang Tiefensee
Frage an
Wolfgang Tiefensee
SPD

Ich bitte Sie um eine kurze Stellungnahme zu folgenden Fragen.

Welche Position vertritt Ihre Partei in Hinsicht auf das Bundesteilhabegesetz?

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
22. September 2019

(...) Die Weiterentwicklung der bestehenden stationären Wohnformen und der Werkstätten für Menschen mit Behinderung ist ein kontinuierlicher Prozess, den wir gemeinsam mit den Betroffenen kontinuierlich fortführen wollen. Insofern wird es vermutlich auch in 5 Jahren noch die bisher bekannten, als auch völlig neue Wohnformen geben. (...)

Abstimmverhalten

Über Wolfgang Tiefensee

Ausgeübte Tätigkeit
Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft des Freistaats Thüringen
Berufliche Qualifikation
Dipl. Ingenieur für Elektrotechnik
Geburtsjahr
1955

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Thüringen
Mitglied des Parlaments 2019 - 2019

Fraktion: SPD
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Gera II
Wahlkreisergebnis:
15,29 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
1
Enddatum:

Politische Ziele

Wir leben in einem Land, in dem an jedem Ort, jedes Kind von Anfang an die beste Bildung bekommt. alle Jugendlichen eine persönliche und berufliche Perspektive besitzen. jede Familie die bestmögliche Unterstützung erhält. alle bei Arbeit, Rente, Bildung, Wohnen, Gesundheit, Pflege und im öffentlichen Leben eine Grundsicherheit haben. alle würdevoll alt werden können. Sie halten das für nicht einlösbare Versprechungen? Für nicht machbar? Sie sind skeptisch? Ich könnte das verstehen. Aber die SPD in Thüringen hat einen Anspruch: Sie will ihren Beitrag dazu leisten, dass das in unserem Land Wirklichkeit wird. Nicht alles lässt sich sofort umsetzen und niemand schafft das allein. Doch wenn Ihnen dieses Zukunftsbild gefällt, sollten wir gemeinsam daran arbeiten und es Schritt für Schritt erlebbar machen. Wir haben viel geschafft und können stolz darauf sein. Zeigen wir es selbstbewusst, denn das macht Mut. Ich setze darauf, dass Menschen ihr Leben selbst gestalten und sich zugleich für andere, für das Gemeinwohl einsetzen wollen. Sie brauchen dafür einen funktionierenden Staat. Er soll Lebenschancen eröffnen, vor gesellschaftlichen Risiken schützen und Lasten gerecht verteilen. Was soll so bleiben, wie es ist? Was muss sich verändern? Meine Antwort: Stabilität und Dynamik sind kein Widerspruch, sie brauchen einander. Für jeden und jede, ob hier geboren oder hinzugekommen, für jede Lebenssituation, für jede Lebensphase sollte es möglich sein, jetzt und späterhin in unserem Land gut zu leben. Daran möchte ich mit Ihnen arbeiten. Ihr Wolfgang Tiefensee

Kandidat Thüringen Wahl 2019

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Gera II
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Gera II
Wahlkreisergebnis:
15,29 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
1

Politische Ziele

Wir leben in einem Land, in dem an jedem Ort, jedes Kind von Anfang an die beste Bildung bekommt. alle Jugendlichen eine persönliche und berufliche Perspektive besitzen. jede Familie die bestmögliche Unterstützung erhält. alle bei Arbeit, Rente, Bildung, Wohnen, Gesundheit, Pflege und im öffentlichen Leben eine Grundsicherheit haben. alle würdevoll alt werden können. Sie halten das für nicht einlösbare Versprechungen? Für nicht machbar? Sie sind skeptisch? Ich könnte das verstehen. Aber die SPD in Thüringen hat einen Anspruch: Sie will ihren Beitrag dazu leisten, dass das in unserem Land Wirklichkeit wird. Nicht alles lässt sich sofort umsetzen und niemand schafft das allein. Doch wenn Ihnen dieses Zukunftsbild gefällt, sollten wir gemeinsam daran arbeiten und es Schritt für Schritt erlebbar machen. Wir haben viel geschafft und können stolz darauf sein. Zeigen wir es selbstbewusst, denn das macht Mut. Ich setze darauf, dass Menschen ihr Leben selbst gestalten und sich zugleich für andere, für das Gemeinwohl einsetzen wollen. Sie brauchen dafür einen funktionierenden Staat. Er soll Lebenschancen eröffnen, vor gesellschaftlichen Risiken schützen und Lasten gerecht verteilen. Was soll so bleiben, wie es ist? Was muss sich verändern? Meine Antwort: Stabilität und Dynamik sind kein Widerspruch, sie brauchen einander. Für jeden und jede, ob hier geboren oder hinzugekommen, für jede Lebenssituation, für jede Lebensphase sollte es möglich sein, jetzt und späterhin in unserem Land gut zu leben. Daran möchte ich mit Ihnen arbeiten. Ihr Wolfgang Tiefensee

Abgeordneter Bundestag 2013 - 2017
Mitglied des Parlaments 2013 - 2014

Fraktion: SPD
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Sachsen
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Leipzig II
Wahlkreisergebnis:
23,30 %
Wahlliste:
Landesliste Sachsen
Listenposition:
3
Enddatum:

Kandidat Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Leipzig II
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Leipzig II
Wahlkreisergebnis:
23,30 %
Listenposition:
3

Politische Ziele

Arbeit für alle - neue Arbeitsplätze in Ostdeutschland schaffen - Betriebsschließungen verhindern - Chancen für Arbeitslose verbessern - Kommunalkombi wieder einführen. Faire Löhne - gleichen Lohn für gleiche Arbeit zahlen - gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € erstreiten – öffentliche Aufträge an Tariflohn binden. Arbeit darf nicht krank machen, und niemand darf trotz Arbeit arm sein. Nötig sind faire Regeln für gute Arbeit, um unsichere Beschäftigung und Niedriglöhne zurückzudrängen, Leiharbeit und ungewollte Teilzeit einzugrenzen und die unbefristete und ordentlich bezahlte Arbeit zu stärken. Mit gutem Beispiel voran geht die sächsische Landtagsfraktion. Sie hat einen Gesetzesentwurf für ein faires Vergaberecht vorgelegt, das Unternehmen von öffentlichen Aufträgen ausschließt, die keine sozialen Mindeststandards einhalten. Starke Wirtschaft - Mittelstand entlasten - Industrie stabilisieren- Firmen ansiedeln - junge Unternehmen unterstützen. Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat die Weltwirtschaft vor enorme Herausforderungen gestellt. Bislang hat kaum ein Land diese Krise so gut überstanden wie Deutschland – dank des besonnen Handelns von Arbeitnehmern, Gewerkschaften und Arbeitgebern. Auch die von der SPD unter ihrer Regierungsbeteiligung durchgesetzten Maßnahmen zur Stabilisierung der Konjunktur und des Arbeitsmarktes haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Bessere Bildung und Erziehung - Kitas ausbauen – Schulen renovieren, Lehrermangel beheben - jedem Jugendlichen einen Schulabschluss ermöglichen - Menschen mit Benachteiligungen integrieren. Noch immer hängen Bildungschancen in Deutschland stärker als in anderen Industrieländern von der sozialen Herkunft ab. Einkommen, Bildung und ethnische Herkunft der Eltern entscheiden über den Bildungserfolg der Kinder. Das kann nicht sein. Lebenschancen dürfen nicht "sozial vererbt" werden. Kein Kind darf von der Gesellschaft zurückgelassen werden. Bezahlbares Wohnen - Mieten stabilisieren - Strompreise für alle verträglich gestalten - Wohngeld wieder erhöhen. Eine nachhaltige und sozial gerechte Stadtentwicklung erfordert außerdem eine kluge Städtebauförderung. Vor allem auch das Programm Soziale Stadt ist notwendiger denn je. Die Bewahrung und Stärkung bewohnter Innenstädte gelingt nur, wenn es dort auch genügend bezahlbaren Wohnraum gibt. Wohnraum darf nicht zum Spekulationsobjekt werden. Gutes Leben im Alter - Rentensystem Ost/West zusammenführen - Gesundheitssystem und Pflege verbessern - Wohnungen barrierefrei umbauen. Lebenswerte Stadt - gesundes Leben ermöglichen – nachhaltige Mobilität voranbringen - sichere Straßen garantieren. Wir brauchen endlich einen Fahrplan zur Vereinheitlichung der Rentensysteme. Die Landesgruppe Ost hat einen Vorschlag in die Diskussion gebracht, nach dem sich die Angleichung der Rentenwerte am Zeitpunkt des Auslaufens des Solidarpaktes II im Jahr 2019 orientieren soll. Bis dahin könnten die teilweise massiven Einkommensunterschiede überwunden werden. Offene Gesellschaft - Gastfreundschaft einüben - Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Gewalt verhindern - Neonazis stoppen. Die Bekämpfung des Rechtsextremismus ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass Intoleranz sowie rechtsextreme und antisemitische Einstellungen in unserer Gesellschaft keinen Raum haben. Die gesamte Zivilgesellschaft ist gefordert, sich hierfür zu engagieren. Stabiles Europa - Krise gemeinsam bekämpfen - Finanzmärkte regulieren - Volkswirtschaften ankurbeln - Steuerzahler und Sparer schützen. Damit die Finanzmärkte auf Dauer stabil und funktionsfähig bleiben, brauchen wir eine stärkere und bessere Regulierung. Wir brauchen auf nationaler, auf europäischer Ebene und auch darüber hinaus neue Spielregeln für die Finanzmärkte.

Abgeordneter Bundestag 2009 - 2013

Fraktion: SPD
Wahlkreis: Leipzig II
Wahlkreis:
Leipzig II
Wahlkreisergebnis:
23,00 %
Wahlliste:
Landesliste Sachsen
Listenposition:
1

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Leipzig II
Wahlkreis:
Leipzig II
Wahlkreisergebnis:
23,00 %
Listenposition:
1