Thilo Kleibauer
CDU

Frage an Thilo Kleibauer von Ivbyn Xvrsare bezüglich Kultur

22. September 2005 - 13:29

Einladung zur gemeinsamen Besichtung des Wissenschaftlichen Instituts für Schifffahrt- und Marinegeschichte

Hamburg, 22-09-05

Sehr geehrter Herr Thilo Kleibauer,

Hiermit möchte ich Sie gerne zu einer gemeinsamen Besichtigung des wissenschaftlichen Instituts für Schifffahrts- und Marinegeschichte einladen.

Die Anschauung der Ausstellungsobjekte vor Ort sollte dabei Diskussionsgrundlage für ein Gespräch sein, welches ich innerhalb der Aktion "TAMM TAMM -Künstler informieren Politiker 121 Künstler/-innen übernehmen Patenschaften für die 121 Abgeordneten der Hamburger Bürgerschaft" mit Ihnen persönlich führen möchte.

In meiner Funktion als Patin mit Ihnen als Paten-Partner würde ich Sie gerne zu folgenden Punkten befragen:

*Zur wissenschaftlichen Qualität der Sammlungsobjekte dieses privaten Institutes an der Elbschaussee 277, welches in das öffentliche "Internationale Schifffahrts- und Meeresmuseum Peter Tamm" in der Hafencity, im Kaispeicher B, umgewandelt werden soll. Zur inhaltlichen Gewichtung der Ausstellungsstücke und deren kontextuelle Präsentation und Einbindung

*Zum Konzept des zukünftigen Museums und deren Mitarbeiter

* Zum Vorgang der Abstimmung in der Bürgerschaft am 12.Februar 2004, in der über die der Errichtung des Tamm-Museums ohne Gegenstimmen - bei Stimm-Enthaltung der GAL-Abgeordneten - zugestimmt wurde.
(Mir ist bekannt, daß Sie erst seit dem 17.03.04 Bürgerschaftsmitglied sind.)

*Zur Finanzierung des zukünftigen Museums. Zur Höhe und Art und Weise der Zuwendung der Stadt Hamburg, zur Finanzierung des dafür aufgenommene Kredits

Auf postalischen Wege werde ich Ihnen zu Ihrer Information die Publikation "Tamm-Tamm. Eine Anregung zur öffentlichem Diskussion über das Tamm-Museum“ zukommen lassen. Die Schrift ist im April 2005 unter dem Pseudonym - Friedrich Möwe – erschienen, was allerdings nichts an der Stichhaltigkeit der Rechercheergebnisse und der Argumente ändert.

Vorab können Sie sich unter über die Aktion - falls nötig - kundig machen.

Der pauschale Antwort-Brief vom kulturpolitischen Sprechers der CDU-Bürgerschaftsfraktion Dietrich Rusche "Internationales Maritimes Museum Hamburg. Die Schreiben Ihrer Initiative an die CDU - Bürgerschaftsabgeordneten" vom 16. September 2005 ist mir bekannt, dessen Zusendung erübrigt sich somit.

Unter der Adresse http://www.viola-kiefner.de können Sie sich über meine künstlerischen Arbeiten informieren.

Ich hoffe, recht bald eine Antwort von Ihnen zu erhalten.

Mit freundlichem Gruß

Viola Kiefner

violakiefner@gmx.de
www.viola-kiefner.de

Frage von Ivbyn Xvrsare
Antwort von Thilo Kleibauer
29. September 2005 - 09:30
Zeit bis zur Antwort: 6 Tage 20 Stunden

Sehr geehrte Frau Kiefner,

vielen Dank für Brief und E-Mail, in denen Sie ebenso wie die anderen Paten Ihrer Initiative Ihre Meinung zum Internationalen Maritimen Museum in die kulturpolitische Diskussion einbringen.

Sie erwähnten ja bereits, dass Ihnen das ausführliche Schreiben unseres Fachsprechers Herrn Rusche zu diesem Anliegen bereits vorliegt. Diesen Ausführungen kann ich mich an dieser Stelle nur anschliessen. Zudem ergibt sich aus der der Abstimmung im Februar 2004 zugrundelegenden Bürgerschaftsdrucksache 17/3986 zusammen mit der im Haushaltsausschuss stattgefundenen Beratung eine Darstellung von Struktur, Konzept und Finanzierung der Museumserrichtung.

Mit freundlichen Grüßen
Thilo Kleibauer