Stefan Keuter MdB
Stefan Keuter
AfD

Frage an Stefan Keuter von Jvysevrq Zrvßare bezüglich Politisches Leben, Parteien

11. Juni 2021 - 13:18

Sehr geehrter Herr Keuter,
in Ihrer Ansprache erwähnten Sie jemanden -ohne Namensnennung- aus der Firma Ernst & Young als Informanten (1) und es klang gerade so, als sei diese weltweit agierende Firma als Rechtsberater der Bundesregierung im Einsatz.
Mich interessiert, ob Sie das tatsächlich so meinten.
Falls ja:
Wozu bezahlen die Polit-Agenten der Bundesregierung eine externe Rechtsberatung?
Gibt es in der Regierung und in den sie tragenden Fraktionen keine Rechtsberater, welche nicht nur sozusagen kostenlos zu haben sein müßten, sondern zugleich die Interessen der von Regierung bzw. Parteien vertretenen Menschen artikulieren könnten?
Mit freundlichem Gruß
Dipl. med. W. Meißner
Anti-Korruption . Reformation 2014 e.V.
1) https://www.facebook.com/watch/?v=405952570455337

Frage von Jvysevrq Zrvßare
Antwort von Stefan Keuter
11. Juni 2021 - 13:51
Zeit bis zur Antwort: 33 Minuten 41 Sekunden

Sehr geehrter Herr Meißner,

Sie haben meine Rede im Deutschen Bundestag richtig verstanden. Die Bundesregierung bedient sich regelmäßig Beratungsgesellschaften. Es ist in der Tat bedauerlich, dass ein entsprechender Beratungsbedarf nicht intern dargestellt werden kann.
Außerdem lassen sich die Bundesregierung bzw. Bundesministerien juristisch vertreten. So hat das Bundesgesundheitsministerium Millionen an EY gezahlt, um Forderungen von Lieferanten im Open-House-Verfahren abzuwehren.
Es ist tatsächlich so, dass mir Lieferantenverträge, die das Bundesgesundheitsministerium geschlossen hatte, vorliegen. Besonders kritisch sehe ich hier nicht die Verträge mit Lufthansa, VW. BASF, Otto, etc., sondern -wie in meiner Rede erwähnt- mit der "Fiege International Beteiligungs GmbH".
Bei der/den Quellen hatte ich bewußt KEINE Namen genannt. Man stelle sich einmal vor, ein Rechtsanwalt/Rechtsberater gibt vertrauliche Kundenunterlagen und Dokumente an Dritte weiter. Das wäre ein Skandal. ;-)

Herzliche Grüße

Stefan Keuter