Stefan Engel
MLPD

Frage an Stefan Engel von Npuvz Fpunre bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

22. September 2017 - 13:50

Hallo,
eine weitere Frage...

Ein Kollege von mir sagte neulich, dass man jetzt unbedingt zur Wahl gehen muss und SPD oder Grüne oder die Linke wählen muss, damit die AFD bei einem Einzug in den Bundestag nicht zu stark wird.

Was ist davon zu halten? Wäre da eine Stimme für die MLPD nicht eine verlorene Stimme, da die MLPD wahrscheinlich eh nicht in den Bundestag einzieht?

Frage von Npuvz Fpunre
Antwort von Stefan Engel
22. September 2017 - 16:01
Zeit bis zur Antwort: 2 Stunden 10 Minuten

An Achim

Es kann niemals richtig sein, eine rassistische faschistoide Partei zu wählen, genauso wenig ist es eine Alternative, eine Partei des Monopolkapitals zu wählen, die in Wirklichkeit keinen prinzipiellen Standpunkt zur AfD einnimmt. Die Stimme für die MLPD würde insbesondere den Kampf für proletarischen Internationalismus, den Kampf für internationale Solidarität, den Kampf für eine antiimperialistische Einheitsfront gegen Krieg und Faschismus nutzen, unabhängig davon, ob die Internationalistische Liste/MLPD ins Parlament kommt oder nicht. Je mehr Stimmen für die Internationalistische Liste/MLPD, desto größer ist die Attraktion in der Öffentlichkeit für das Internationalistische Bündnis, das insbesondere gegen den Rechtsruck der Regierung und rassistische und faschistische Tendenzen angetreten ist. Die Argumentation von der /„verlorenen Stimme“/ ist im Grunde genommen ähnlich wie die vom /„kleineren Übel“,/ das man wählt statt die Partei zu wählen, die man eigentlich für richtig findet. Das zeigt die Wirkung des bürgerlichen Parlamentarismus, die mit seiner 5% Klausel die Stimmabgabe vieler Menschen manipuliert. Die Menschen sollten diejenige Partei wählen, die sie für richtig finden.