Brandenburg Wahl 2019
Porträt Rainer Schneewolf
Frage an
Rainer Schneewolf
DIE GRÜNEN

(...) Immerhin gab es bis dato noch keine registrierte Gefährdung von Menschen und ungeschützte Weidetierhaltung ist nun mal ein einladendes Buffett für einen Wolf. Sind sie diesbezüglich für strengere Richtlinien einen Wolf zu einem Problemwolf zu erklären und ihn damit für trophäengeile Jäger zum Abschuss frei zu geben? Oder reicht ihnen die aktuelle Kategorisierungen? (...)

Umwelt
23. August 2019

(...) Das Thema muss unbedingt so weit wie möglich rational behandelt werden. Dass es unter den Bewohnern von Gebieten mit einem Wolfsrudel Ängste gibt, ist so, auch wenn man darauf hinweisen kann, dass seit der Besiedlung durch den Wolf in Deutschland noch keiner Person durch ihn etwas passiert ist. (...)

Brandenburg Wahl 2019
Porträt Rainer Schneewolf
Frage an
Rainer Schneewolf
DIE GRÜNEN

Dürre, Trockenheit, Wasserknappheit, Ernteausfälle, Waldbrände, Waldsterben, Orkane - was würden Sie für den Klimaschutz in Brandenburg tun, falls Sie gewählt werden?

Umwelt
23. August 2019

(...) Es führt also auch für Koalitionsparteien, für die Klimaschutz in ihrer politischen Praxis bisher keinen Spitzen­rang hatte, kein Weg an einem solchen Programm/Gesetz vorbei. Wie Angela Merkel auf einer Frak­tionssitzung der Union im Mai sagte, darf es bei den Anstrengungen zum Klima­schutz kein „Pillepalle“ mehr geben. Es müssten Beschlüsse gefasst werden, die zu „disrupti­ven Ver­än­de­rungen“ führen. (...)

Brandenburg Wahl 2019
Porträt Rainer Schneewolf
Frage an
Rainer Schneewolf
DIE GRÜNEN

(...) Warum lassen Sie als Kandidat es zu, dass Ihre Partei einen ganzen Wirtschaftszweig an den Pranger stellt? Auf den Wahlplakaten ihrer Partei wird der Anschein erweckt , dass alle Landwirte Tierquäler sind und mit Pestiziden alles vergiftet wird. Ist das ihre Meinung und die Realität? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
23. August 2019

(...) Das zusammen signalisiert: Zur notwendigen Erneuerung von Brandenburg gehört eine Tierhaltung mit gesetzlichen Rahmen- und Förderbedingungen, die tierquälende Halteverhältnisse möglichst ausschließen. Und um u.a. (...)