Dr. Paula Piechotta

| Kandidatin Sachsen
Dr. Paula  Piechotta
© D. Williamson
Frage stellen
Jahrgang
1986
Wohnort
Leipzig
Berufliche Qualifikation
Ärztin
Ausgeübte Tätigkeit
Ärztin
Wahlkreis

Wahlkreis 28: Leipzig 2

Wahlkreisergebnis: 18,9 %

Parlament
Sachsen

Sachsen

In der Lausitz haben der Erhalt des Industriestandortes und der Arbeitsplätze Vorrang vor Klimaschutzzielen.
Position von Dr. Paula Piechotta: Lehne ab
Wir setzen auf Klimaschutz und den Erhalt und Ausbau zukunftsfähiger Arbeitsplätze in den Erneuerbaren Energien. Gemeinsam schaffen wir den Strukturwandel, der ohnehin gekommen wäre, und gestalten ihn gemeinsam mit den Menschen in der Lausitz.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Ich arbeite selbst in der Klinik und bei uns würde vieles ohne Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ländern nicht funktionieren. Gleichwertige ausländische Abschlüsse müssen endlich schneller anerkannt werden. Das darf aber nicht dazu führen, dass Gesundheitssysteme in anderen Ländern ausbluten.
Kommunen sollen städtische Wohnungen nicht mehr verkaufen dürfen.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Wohnen ist die neue soziale Frage. Der ohnehin sehr dünne kommunale Wohnungsbestand z.B. bei uns in Leipzig darf nicht verkauft werden, sondern muss durch Neubau von Sozialwohnungen aufgestockt werden. Wir müssen auch den Bau genossenschaftlicher Sozialwohnungen und neuer Wohnformen besser fördern.
Es soll kein Wahlrecht ab 16 bei Landtagswahlen geben.
Position von Dr. Paula Piechotta: Lehne ab
Wir wollen das Wahlalter für Kommunal- & Landtagswahlen auf 14 senken. Warum? Weil junge Menschen in einem älter werdenden Land eine stärkere Stimme brauchen. Auch ist man mit 14 Jahren bedingt strafmündig: Wer bestraft werden kann, der sollte auch politisch mitentscheiden können, was strafbar ist.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Das Modell der GRÜNEN Garantierente ist attraktiver, denn es greift bereits nach 30 Beitragsjahren – auch bei Unterbrechungen, z.B. Arbeitslosigkeit. Sie nützt durch niedrigere Zugangshürden vor allem Frauen. Voraussetzung ist die Bedürftigkeitsprüfung des gesamten Haushaltseinkommens.
Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sollen soziale und ökologische Aspekte künftig stärker beachtet werden, auch wenn es am Ende mehr kostet.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Wenn die Vergabe öffentlicher Aufträge an die Einhaltung sozialer und ökologischer Kriterien geknüpft werden, dann investieren wir heute, um langfristig viel teurere Schäden zu verhindern und eine gesunde, gerechte Welt zu bauen für die, die nach uns kommen.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Wir wollen ein Lobbyregister für den Sächsischen Landtag einführen, um die Arbeit des Landtages transparenter zu machen und Ihnen als Bürgerinnen und Bürger so viel Einblick wie möglich zu geben in das Parlament, das Ihr Bundesland gestaltet.
Wer sich verpflichtet, für mindestens 10 Jahre auf dem Land zu praktizieren, soll bevorzugt zum Medizinstudium zugelassen werden (Landarztquote).
Position von Dr. Paula Piechotta: Lehne ab
Eine Landarztquote ist für uns nur eine problematische Option, wenn alle anderen Möglichkeiten wie z.B. die Förderung von familienfreundlicher Praxen ausgereizt sind. Denn wer mit 18 oder 19 über die Landarztquote einen Studienplatz ergattert, der kann sich 10 Jahre später aus dem Deal herauskaufen.
In Sachsen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Sachsen braucht mehr demokratische Bildung. Wie wollen die Demokratieförderung in Sachsen stärken und die Zivilgesellschaft stärker unterstützen.
Abgelehnte Asylbewerber*innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Dr. Paula Piechotta: Lehne ab
In unserem Rechtsstaat dürfen schnelle Entscheidungen nicht zulasten einer gründlichen Prüfung gehen, denn an jeder Entscheidung hängen menschliche Schicksale. Es braucht eine unabhängige und verlässliche Asylverfahrensberatung über zivilgesellschaftliche Akteure vom ersten Tag an.
Die Listen der Parteien zu Landtagswahlen müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Sachsen wäre nichts ohne seine Sächsinnen! Um wirkliche Parität im Sächsischen Landtag und den kommunalen Parlamenten zu erreichen, streben wir eine verfassungskonforme Änderung des Wahlrechtes zur Verwirklichung der Gleichberechtigung an.
Auf öffentlichen Flächen sollen weiterhin Herbizide wie Glyphosat eingesetzt werden können, solange es keine effektiven Alternativen gibt.
Position von Dr. Paula Piechotta: Lehne ab
Wir wollen, dass Sachsen sich dafür einsetzt, dass Pestizide wie das vermutlich krebserregende Glyphosat und die bienen-und insektentötenden Neonicotinoide schnellstmöglich europaweit verboten werden. Das gilt, solang es keine neue überzeugenden wissenschaftlichen Ergebnisse gibt.
Der Besitz und Konsum von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Wir wollen Cannabis unter strengen Auflagen legalisieren. So kann der Markt endlich staatlich kontrolliert werden und die gesundheitsschädlichen Verunreinigungen können besser verhindert werden. Wir wollen den straffreien Eigengebrauch von Cannabis auf 15 Gramm erhöhen.
Der sächsische Verfassungsschutz wird aktuell seinen Aufgaben nicht gerecht.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Wir haben genug von den vielen Skandalen im sächsischen Verfassungsschutz. Wir fordern einen sauberen Neuanfang und die Gründung einer neuen Behörde zur Terrorabwehr mit mehr Qualität, weniger Personal und klar begrenzten und umfassend kontrollierten Befugnissen.
Beim Ausbau von WLAN-Netzwerken und beim Breitbandausbau sollen Unternehmen Vorrang vor Privatpersonen haben.
Position von Dr. Paula Piechotta: Lehne ab
Alle brauchen ein schnelles Netz, nicht nur Unternehmen. Wir GRÜNE wollen freie WLAN-Netze, wie es Freifunkinitiativen an einigen Orten in Sachsen bereits aufgebaut haben. Bestehende Lücken in der 4G/LTE-Versorgung müssen wir schnellstmöglich schließen und 5G schnell zur Verfügung stellen.
Die Wiederansiedelung des Wolfs ist ein Erfolg für den Naturschutz in Sachsen, er sollte deshalb auch weiterhin nicht abgeschossen werden dürfen.
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Wir GRÜNE bekennen uns zum Schutz des Wolfes. Abschüsse dürfen nur in besonders begründeten Einzelfällen das letzte Mittel sein. Durch Wolfsrisse entstandene Schäden werden bei vorgenommenen Präventionsmaßnahmen der Weidetierhalter*innen vollständig ausgeglichen.
Kitagebühren sollen vollständig abgeschafft werden.
Position von Dr. Paula Piechotta: Neutral
Wir wollen die Betreuungssituation in den Kitas so verbessern, dass jedes Kind nicht nur betreut, sondern optimal in seiner Entwicklung gefördert werden kann. Langfristig ist eine Abschaffung der Kita-Gebühren ein wichtiges Ziel, kurzfristig brauchen wir schnell mehr Betreuungsqualität.
Menschen mit besonders großem Vermögen sollen mehr Steuern zahlen (Vermögenssteuer).
Position von Dr. Paula Piechotta: Stimme zu
Superreiche sollen über eine verfassungsfeste, ergiebige und umsetzbare Vermögensteuer mehr als bisher zu unserem Gemeinwesen beitragen. Auch eine reformierte Erbschaftsteuer könnte zur Stärkung unseres Gemeinwesens beitragen.

Über Dr. Paula Piechotta

Ich bin Ärztin hier in Leipzig und wohne im Leipziger Süden.  Ich trete an, denn vor uns liegt die wichtigste sächsische Landtagswahl seit 1990: Am 1. September entscheiden Sie, ob wir gemeinsam Sachsen mit Mut und Menschlichkeit erneuern können oder ob wir von Hass und Ausgrenzung regiert werden. Egal ob es um die Lehrpläne in den Schulen, die kulturellen Freiräume in unserem Leipziger Süden, die Gleichberechtigung oder die Rechte von Minderheiten geht: Wir haben viel zu verteidigen. Es gibt mehr gute und konkrete Gründe als jemals zuvor: Gehen Sie wählen und sprechen Sie mit Ihren Freunden und Bekannten über diese Wahl!

Wir Grüne kämpfen für ein besseres, ein anderes Sachsen, das sich endlich zusammenreißt und weltoffen und solidarisch seine Zukunft gestaltet – damit wir alle einer lebenswerten Zukunft entgegensehen können.

Alle Fragen in der Übersicht

Guten Tag Frau Piechotta,

sorry, mal wieder auf den letzten Drücker.. (!), ich habe 2 Fragen.

1) Eine reine Interessenfrage:...

Von: Avpbyr Zvrgmtre

Antwort von Dr. Paula Piechotta
DIE GRÜNEN

(...) Zur zweiten Frage: Ich glaube, dass wir eine grundlegende Veränderung unserer Art zu wirtschaften und zu arbeiten erleben werden und das BGE kann eine mögliche Antwort sein - deswegen fordern wir, dass in sächsischen Modellregionen die unterschiedlichen Modelle von Grundsicherung und Grundeinkommen ausprobiert werden. (...)

# Gesundheit 26Aug2019

(...)

Von: Lirggr Onegury

Antwort von Dr. Paula Piechotta
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Ich glaube, dass das Thema durchaus häufig diskutiert wird, und vor allem auch offen, sei es von Menschen die im Gesundheitswesen selbst arbeiten als auch von der breiten Öffentlichkeit - dass wir es aber als Menschen, die Gesundheitspolitik haupt- oder ehrenamtlich machen, nicht immer in dem Maße wie andere Politikfelder schaffen, damit auch in der Öffentlichkeit durchzudringen. Als Beispiele, wie auch ich mich seit Jahren immer wieder zu diesem Thema geäußert habe hier zwei Links zu grünen Debattenbeiträgen von mir, die auf die von ihnen angesprochenen Probleme und Fehlanreize eingehen: (...)

(...) Welche Konzepte gibt es in Leipzig zur Förderung des sozialen Wohnungsbau? (...)

Von: Qvex Qe. Eözre

Antwort von Dr. Paula Piechotta
DIE GRÜNEN

(...) Warum werden die Wohnungen in Städten wie Leipzig gerade im Schnitt so schnell so viel teurer? Weil immer mehr Menschen in Wohnungen investieren wollen, weil andere Geld-Anlage-Formen ihnen zu wenig Zinsen „abwerfen“ - was auch zu mehr Luxus-Sanierungen führt. Weil ziemlich viel Geldwäsche auch mit deutschen Immobilien betrieben wird und wir diese kriminellen Finanzströme zu selten aufdecken. (...)

(...) Dennoch frage ich mich, ob ein Elektroauto tatsächlich eine praktikable Alternative sein wird, wenn in vielleicht 4 bis 6 Jahren der Zeitpunkt für mich gekommen ist, unsere Familienkutsche durch ein kleines Auto zu ersetzen. Wichtigstes Kriterium wäre für mich die Möglichkeit die Batterie an meinem Wohnort zu laden, am besten natürlich auf dem von mir gemieteten Stellplatz. (...)

Von: Wnpdhryvar Eözre

Antwort von Dr. Paula Piechotta
DIE GRÜNEN

(...) Die dann noch notwendigen Autos müssen wir mit erneuerbarem Strom versorgen. Damit das attraktiv ist müssen wir eine Ladeinfrastruktur zur Verfügung stellen, die es den Nutzer*innen erlaubt, daheim oder im Job oder eben z.B. beim Einkaufen das Fahrzeug mit Energie zu versorgen. Wir haben deshalb als Grüne im Leipziger Stadtrat ein Konzept beauftragt, welches wir mit der Evaluation des Maßnahmen- und Umsetzungskonzepts "Stadt für intelligente Mobilität" erwarten, die für das 2. (...)

%
4 von insgesamt
4 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.