Paul Ziemiak

| Abgeordneter Bundestag
Paul Ziemiak
Frage stellen
Jahrgang
1985
Berufliche Qualifikation
Student der Unternehmenskommunikation
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 141: Herne - Bochum II

Wahlkreisergebnis: 24,1 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 11

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Paul Ziemiak

Ich bin für:

 - Solide Finanzen und die Schwarze Eins. Wir wollen nicht nur einen ausgeglichenen Haushalt, sondern auch Schulden tilgen.

 - Bessere Unterstützung von Familien. Wir müssen unsere Kitas ausbauen, und Eltern beim Erwerb der eigenen vier Wände unterstützen.

 - Eine gestärkte duale Ausbildung. Ausbildungsberufe müssen der akademischen Ausbildung gleichbedeutend sein.

 - Niedrigere Steuern und ein gerechteres Steuersystem.

Über Paul Ziemiak

Paul Ziemiak wurde am 6. September 1985 im polnischen Stettin geboren. Noch im Kindesatler kamen seine Eltern mit ihm und seinem älteren Bruder als Aussiedler nach Nordrhein-Westfalen. Nach einer kurzen Zeit im Aussiedlerlager in Unna Massen fanden seine Eltern Arbeit und für ihn einen Platz in einem katholischen Kindergarten in Iserlohn. Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Während des Studiums arbeitete er als studentische Hilfskraft an einem Institut für europäische Rechtswissenschaft sowie als freier Mitarbeiter für einen internationalen Chemiekonzern. Seine praktische Studienzeit brachte ihn für einige Zeit in die USA. Später wechselte er an die Business and Information Technology School, wo als Student der Unternehmenskommunikation eingeschrieben ist. Parallel arbeitet er für eine internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft am Standort Düsseldorf. Neben seiner beruflichen und politischen Tätigkeit engagiert er sich ehrenamtlich in zahlreichen Vereinen.

Seit 1998 ist Paul Mitglied der Jungen Union. Von 2006 an war er Mitglied im Landesvorstand der JU NRW, 2012 wurde er Landesvorsitzender. Auf dem Deutschlandtag in Inzell wurde er 2014 zum Bundesvorsitzenden gewählt. Auf dem Deutschlandrat in Paderborn wurde er 2016 im Amt bestätigt. Durch sein Amt als Bundesvorsitzender der JU ist er Mitglied des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands sowie der Jungen Gruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Als Wahlmann des Landes Nordrhein-Westfalen nahm er im Februar 2017 an der diesjährigen Bundesversammlung und der Wahl des Bundespräsidenten teil.

Paul Ziemiak heiratete im Winter 2016 und wurde im Sommer 2017 Vater.

Alle Fragen in der Übersicht
# Internationales 25Nov2019

(...) Waffen sind bekanntlich zum Töten da. Wie stehen Sie zu dem Thema Rüstungsexporte? Können Sie sich zum Beispiel eine Beschränkung der Waffenexporte Deutschlands in Form einer bestimmten Geldsumme vorstellen? (...)

Von: Encunry Ursre

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Die bestmögliche Ausrüstung verbündeter Staaten ist ein wichtiger Faktor bei der internationalen Friedenssicherung. Man sollte daher nicht vereinfachen, wenn man den komplexen Sicherheitslagen in der Welt gerecht werden möchte. (...)

(...) E-Autos und Kraft-Wärmekopplung, E.ON und RWE sind weitere Baustellen. Jetzt meine Frage: Wer koordiniert in Deutschland eigentlich die Energiewende damit nicht zu Stuttgart 2000 und BER eine alles lahmlegende Energiewende kommt? Herr Altmaier sicher nicht, oder? (...)

Von: Tüagre Fgrssna

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) als Bundesminister für Wirtschaft und Energie ist Herr Altmaier maßgeblich an der Umsetzung der Energiewende beteiligt. (...)

# Familie 10Nov2019

Sehr geehrter Herr Ziemiak,

Wenn Ehen geschieden werden, dann addiert das Familiengericht die Rentenanwartschaften, die während der Ehe...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Worin besteht der prinzipielle Unterschied zwischen Ihrer Idee und der Funktionsweise der aktuellen Hinterbliebenenrente? (...)

(...) Erst werden sie belächelt, dann bekämpft (hier ist insbesonders die „Rote Socken Kampagne“ der CDU aus den 90-ern zu erwähnen) und dann letztendlich doch akzeptiert und damit in der bundesdeutschen Parteienlandschaft ankommen? Gilt für Parteien nicht auch die Unschuldsvermutung nachdem sie solange nicht verfassungsfeindlich sind bis ihre Verfassungsfeindlichkeit bewiesen ist? Die jedoch noch viel interessantere Frage ist, wird sich die CDU bemühen durch ihre programmatische Ausrichtung Wähler aus dem Lager der AfD zurückzugewinnen oder diese pauschal als „antidemokratische Nazis“ und damit programmatisch nicht mehr zu erreichen abtuen? (...)

Von: Puevfgbcu Söefgre

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Es geht nicht darum, ob die Verfassungsfeindlichkeit der Partei gerichtlich bewiesen wurde, sondern einzig und allein um unseren Anstand. Es ist widerwärtig und beschämend zugleich, wie eine Partei Stück für Stück, wie einst die NPD, in die rechtsextreme Ecke wandert. Wer ein derartiges Geschehen in seinen Reihen duldet, der kann niemals mit der Union zusammenarbeiten. (...)

# Soziales 5Nov2019

(...) ich hab Sie gestern in "Hart aber fair" gesehen und würde gern von Ihnen als Vertreter einer christlichen Partei wissen, warum Sie alten Menschen vor einer Bewilligung der Grundrente nach 35 Jahren (möglicherweise) harter Arbeit nicht die unwürdige Bedürftigkeitsprüfung ersparen wollen? (...)

Von: Urvqr Whepmrx

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Diese Kontrollinstanz ist nicht neu, sondern fest im Sozialstaatsprinzip verankert. Wir müssen ein effektives Mittel schaffen, um die Grundrente so zielgenau wie möglich an diejenigen Bezieher auszuzahlen, die sie brauchen. Denn Sinn und Zweck ist es, sicherzustellen, dass eben diese im Alter nicht auf Grundsicherung angewiesen sind. (...)

# Senioren 4Nov2019

(...) Ich habe eine Frage zu Eurer sogenannten Respektrente. (...)

Von: Flyivn Xntreonhre

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Umgekehrt trägt der Gesetzgeber aber eine Verantwortung gegenüber den Steuerzahlern. Soziale Transferleistungen müssen von der Gemeinschaft erwirtschaftet werden, um denen zu helfen, die die Solidarität ihrer Mitmenschen benötigen. Deshalb ist es aus Sicht der Union legitim, dass Menschen, die andere Einnahmen haben und damit ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreiten können, keine zusätzlichen Zahlungen von der Allgemeinheit erhalten. (...)

# Sicherheit 3Nov2019

(...) Liegt im besagten Fall ein Versagen des Bundes vor, und nicht des Landes Bremen? (...)

Von: Qe. Neghe Oenha

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Dem Bundesland Freie Hansestadt Bremen ist im Hinblick auf die Einreise von Herrn Miri sicherlich kein Vorwurf zu machen. (...)

(...) Wie kann eine Person, die in Deutschland Schutz vor Gewalt und Folter sucht, den Rechtsstaat lächerlich machen? Und warum lehnen Sie ein rechtsstaatliches Verfahren mit einer Anhörung, die Herrn Miri zweifellos zusteht, ab?

Von: Serq Xngm

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Sehr geehrter Herr Xngm, der UN-Migrationspakt hat auf den Fall von Herrn Miri keinen Einfluss. (...)

(...) warum sehen Sie dem nicht gerade sehr vorteilhaftem Bild in der Bevölkerung gegenüber der Bundesregierung und dem Zustand der großen Koalition einfach tatenlos zu? (...)

Von: Znguvnf Gunyurvz

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) auf diese sehr pauschal gestellte Frage lässt sich schwierig schriftlich eingehen. Wir legen Ihnen daher die gestrige Sendung von Anne Will ans Herz. https://daserste.ndr.de/annewill/annewill/Die-Fuehrungsfrage-wissen-CDU-... (...)

Warum blockiert die CDU ein Medieninformationszugangsgesetz? Was soll das "Argument" mit der Verfassungswidrigkeit? (...)

Von: Wüetra Thqevpu

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Ein schrankenloser Zugang zu Informationen, ohne ein berechtigtes Interesse, ist mit dem Grundrecht auf Datenschutz und Datensicherheit nicht vereinbar. Hier gilt es auch das Betriebs- und Geschäftsgeheimnis zu wahren. (...)

(...) Warum wird Hass & Hetze gegen Minderheiten, die zu Gewalt führen, nicht härter bestraft, wie z. B. (...)

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Natürlich ist es für die gesamte Gesellschaft schädlich, wenn Bürger den Eindruck gewinnen, die Justiz arbeite mit unzureichenden Strafen. Gerade wenn es um die Grundfeste des friedlichen Zusammenlebens geht, schadet dies dem Vertrauen in den Rechtstaat. (...)

(...) Frage: Wie wollen die Regierungsparteien die Wähler zurückholen ? (...)

Von: Evpuneq Engu

Antwort von Paul Ziemiak
CDU

(...) Ihre Meinung ist mir wichtig: Wo sehen Sie konkreten Handlungsbedarf? (...)

%
43 von insgesamt
43 Fragen beantwortet
27 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bundeshaushalt 2020

29.11.2019
Dafür gestimmt

Erhöhung der Luftverkehrssteuer

15.11.2019
Nicht beteiligt

Pages

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Bädergesellschaft Iserlohn mbH Iserlohn Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Wirtschaft 24.10.2017–25.01.2019
Energie AG Iserlohn Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Energie 24.10.2017–25.01.2019
Stadtwerke Iserlohn GmbH Iserlohn Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Wirtschaft 24.10.2017–25.01.2019
Christlich Demokratische Union Deutschlands Berlin Generalsekretär Themen: Politisches Leben, Parteien seit 25.01.2019 Stufe 3 monatlich 7.000–15.000 € 84.000–180.000 €

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.