Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Olaf Duge

Ausgeübte Tätigkeit
MdHB, Berufsschullehrer i.R.
Berufliche Qualifikation
Diplom-Handelslehrer
Geburtsjahr
1952

Olaf Duge schreibt über sich selbst:

Portrait von Olaf Duge

Sprecher für Stadtentwicklung und Wohnen, Mitglied im Schulausschuss, Mitglied in der Kommission für Bodenordnung, Mitglied in der Kommission für Stadtentwicklung, Mitglied im Plattdeutschen Rat der Hamburger Bürgerschaft, Beiratsvorsitzender im Länderzentrum für Niederdeutsch

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Hamburg 2020 - 2025
Aktuelles Mandat

Fraktion: GRÜNE
Gültig ab
Nachgerückt
Mandat gewonnen über
Nachgerückt
Wahlkreis
Alstertal-Walddörfer
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
16

Kandidat Hamburg Wahl 2020

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis
Alstertal-Walddörfer
Erhaltene Personenstimmen
9475
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
16

Abgeordneter Hamburg 2015 - 2020

Fraktion: DIE GRÜNEN
Eingezogen über den Wahlkreis: Wandsbek
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Wandsbek
Wahlkreisergebnis
3,90 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
12

Kandidat Hamburg Wahl 2015

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Wandsbek
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Wandsbek
Wahlkreisergebnis
3,90 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
12

Abgeordneter Hamburg 2011 - 2015

Kandidat Hamburg Wahl 2011

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Wandsbek
Wahlkreis
Wandsbek

Politische Ziele

Stadtplanung Intensivierung des Baus bezahlbaren Wohnraumes in ökologisch verträglicher und stadtplanerisch durchdachter Weise (Verkehrsanschluss/Schulen/ örtliches Gepräge) Rechtliche Voraussetzungen schaffen, um auf langjährig leer stehenden Büroflächen und ungenutzten Gewerbeflächen zügig Wohnungsbau zu ermöglichen. Städtische Lebensqualität Ausbau von Grünachsen und Grünanlagen (z.B. Wandsegrünzug) als Erholungsgebiete Aufstellung von Lärmaktionsplänen und Umsetzung der Maßnahmen zur Lärmminderung Bürgerrechte Frühzeitigere Bürgerbeteiligung, nicht erst wenn die gesetzlichen Regelungen es vorschreiben z.B. bei Bebauungsplänen Regelhafte Beteiligung der BürgerInnen z.B. bei städtebaulichen Wettbewerben Berufliche Bildung Stärkung der beruflichen Bildung durch gleichwertige gesellschaftliche Anerkennung im Vergleich zur wissenschaftlichen Bildung z.B. durch allgemeine auch international anerkannte Abschlüsse, Fortbildungsmög-lichkeiten auch auf (Fach-)Hochschulen Stärkere Nutzung der integrativen Kräfte der beruflichen Bildung besonders für Jugendliche mit Migrationshintergrund oder mit Behinderung. Errichtung weiterer Produktionsschulen (z.B. in Form eines Zirkusprojektes) für SchülerInnen, die mit der herkömmlichen Schulausbildung gebrochen haben.

Kandidat Hamburg Wahl 2008

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Wandsbek
Wahlkreis
Wandsbek