Frage an
Norbert Hackbusch
DIE LINKE

(...) Dass Wissenszugang immer noch eine Frage des Geldbeutels ist, muss ich Ihnen nicht erzählen. Es ist allerdings für mich völlig unverständlich, wieso sich die Hamburger Museen durch eine solche Politik (obwohl hoch subventioniert) weiter von großen Bevölkerungsgruppen abschirmen dürfen, statt im Gegenteil ihre Türen aufzumachen und neue, wissendurstige Besucherkreise zu erschließen. Warum nicht, wie in vielen Länder üblich, an einem Wochentag alle Museen kostenlos öffnen? (...)

Kultur
08. Februar 2016
Diese Frage wurde noch nicht beantwortet
Frage an
Norbert Hackbusch
DIE LINKE

(...) der Naturschutzverein Gesellschaft für ökologische Planung (GÖP e.V.) aus Hamburg hat ein Konzept entwickelt, wie ein UNESCO-Biosphärengebiet mitten in Hamburg entstehen könnte: (...)

Umwelt
11. Februar 2015

(...) das Konzept für ein UNESCO Biosphärengebiet habe ich mit Interesse gelesen. Ich bin ebenso der Auffassung, dass der weitergehende Schutz der Biosphäre in einer wachsenden Stadt bedeutend ist, zumal ich aufgewachsen im Alten Land vielfach erlebt habe wie schnell wirtschaftliche Interesse wichtige kulturelle Räume zerstören können (Hafenerweiterung, Landebahnverlängerung Airbus etc.). (...)

Frage an
Norbert Hackbusch
DIE LINKE

(...) 2. Wie stehen Sie zu Grünflächen, Umwelt- und Naturschutz in einer wachsenden Stadt? (...)

Verkehr
06. Februar 2015

(...) Wir tretten für einen privilegieren Sektor auf den Strassen für den Radverkehr ein mit eigenständigen Verkehrswegen auf der Strasse. Und wir wollen die Stadtbahn, da sie die günstige Alternative zur U-Bahn ist. Allerdings sind in  einige Außenbezirken sicherlich auch weitere U- und S-Bahn Verbindungen notwendig. (...)

Frage an
Norbert Hackbusch
DIE LINKE

Die Hamburger Messstation des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) und andere Messstationen haben deutliche Überschreitungen der Grenzwerte für die Luftverschmutzung in Hamburg festgestellt, die den Grenzwert deutlich überschreiten.

Umwelt
19. Januar 2015

(...) Wir schlagen folgendes vor: Einfach und schnell wirkt ein Tempolimit auf Tempo 30 und Fahrteinschränkungen für den LKW-Verkehr auf den gefährdeten Straßen. Zweitens ist die Grundlast zu verringern. (...)