Portrait von Norbert Dünkel
Norbert Dünkel
CSU
100 %
15 / 15 Fragen beantwortet

Frage an Norbert Dünkel von Manfred R. bezüglich Menschenrechte

Warum ist die CDU/CSU so gegen eine Liberalisierung von Cannabis!? Sie müssen doch auch zugeben das die prohibition kläglich gescheitert ist!? Wie denken Sie darüber und was wollen Sie an der derzeitigen Situation ändern ( gestrecktes Gras z. B.)

Frage von Manfred R. am
Portrait von Norbert Dünkel
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Stunden 24 Minuten

Sehr geehrter Herr Reisser,

für die legalen Suchtmittel Alkohol und Tabak liegen die Quoten des riskanten bzw. klinisch relevanten Konsums in der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland gemäß Epidemiologischem Suchtsurvey um das 7- bis 20-Fache höher als bei Cannabis. Durch eine Legalisierung von Cannabis wäre eine ähnliche Entwicklung des riskanten bzw. klinisch relevanten Konsums von Cannabis zu erwarten.

Studien aus den USA belegen, dass die Legalisierung von Cannabis mit einem deutlichen Zuwachs des Konsums verbunden ist. Zum Beispiel ist im US-Bundesstaat Colorado der riskante und klinisch relevante Konsum von Cannabis seit dessen Legalisierung erheblich gestiegen.

Verantwortungsvolle Gesundheits- und Drogenpolitik muss einer Ausweitung riskanter und gesundheitsgefährdender Konsummuster entgegenwirken. Daher dürfen wir keine zusätzliche Einladung für eine illegale Droge wie Cannabis aussprechen.

Genauso würde aber eine Legalisierung wirken: Wer Cannabis aus nichtmedizinischen Gründen konsumiert, wer Cannabis missbraucht, der begibt sich in eine gesundheitliche Gefahr. Insbesondere bei jungen Menschen gibt es gravierende Risiken in der Entwicklung. Zu nennen sind hier psychische und psychosoziale Störungen wie zum Beispiel schizophrene Psychosen, aber auch organmedizinische Auswirkungen wie Herz-Kreislauf-Folgeerkrankungen sowie neurokognitive Beeinträchtigungen wie die Beeinträchtigung der Lern-, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisfunktion.

Deshalb kommen immer mehr Kinderpsychiater und Kinderpsychologen sowie Suchtexperten im angloamerikanischen Sprachraum zu der Überzeugung, dass Cannabismissbrauch gerade im Kindes- und Jugendalter vermieden werden sollte und dem Jugendschutz eine zentrale Bedeutung beigemessen werden muss.

Auch die kinder- und jugendpsychiatrische Fachgesellschaft und die Fachverbände in Deutschland sprechen sich aus diesem Grund gegen eine Legalisierung von Cannabis aus.

Mit besten Grüßen

Norbert Dünkel, MdL

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Norbert Dünkel
Norbert Dünkel
CSU