Portrait von Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Marie-Agnes Strack-Zimmermann
FDP
97 %
343 / 355 Fragen beantwortet

Wie kann es sein ´daß wir keine Munition für den Gepard-Panzer liefern können?

Mit Erstaunen muß man feststellen ,daß Gepard -Panzer in die Ukraine geliefert werden
sollen ,aber wir die erforderliche Munition dazu nicht .Diese wird in der Schweiz hergestellt,
aber die liefern nicht an Kriegsparteien.Ist es nicht sinnvoller das Verteidigungsmittel
komplett im eigenen Land hergestellt werden? Wer weiß überhaupt wie es in Europa
weitergeht und welche Regierungsformen in den nächsten Jahren entstehen.
Meinen Sie eine Konfliktpartei würde uns benötigte Teile von Geräten liefern, die vorher
mal zusammen entwickelt und gebaut haben ?

Frage von Wolfgang S. am
Portrait von Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 4 Tage 13 Stunden

Sehr geehrter Herr S.,

in Deutschland wurde der Flugabwehrkanonenpanzer Gepard 2010 außer Nutzung genommen. Entsprechend wird der Gepard auch nicht mehr hergestellt. Der herstellende Rüstungskonzern hatte nach der Ausmusterung des Gepards durch die Bundewehr sogar damit begonnen, die verbliebenen Panzer zu zerlegen.

Die Munition, um die es geht, ist alt und kommt aus einem Lager der Bundeswehr. Um die an die Ukraine zu liefern, brauchen wir aber die Genehmigung der Schweiz. Denn in der Schweiz muss die Ausfuhr von Rüstungsgütern ebenso wie bei uns in Deutschland (Stichwort Endverbleibsklausel) genehmigt werden. Bei einer Weitergabe an Andere behält sich die Schweiz vor, ihr Veto einzulegen. Das hat sie mit Verweis auf ihre Neutralität getan.

Mit freundlichen Grüßen

Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Marie-Agnes Strack-Zimmermann
FDP