Fragen und Antworten

Frage an
Krista Sager
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Sager,

Recht
28. April 2013

(...) Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat die geplante Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens grundsätzlich begrüßt, auch vor dem Hintergrund, dass die bisherige Dauer des Restschuldbefreiungsverfahrens in Deutschland mit sechs Jahren im europäischen Vergleich relativ lang ist. Die jetzt beschlossene Regelung halten unsere Fachpolitiker aber für nicht weitgehend genug. (...)

Frage an
Krista Sager
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Sager,

warum leistet es sich Deutschland immer noch, dass Beamte nicht in die Rentenkasse einzahlen müssen? Halten Sie das nicht selber für eine Ungerechtigkeit?

Finanzen
24. Oktober 2012

(...) wir Grünen stehen dem Einbezug der Beamten und Beamtinnen in die allgemeine Rentenversicherung grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber. Es gibt allerdings ein erhebliches praktisches Problem: Der Einbezug in die Rentenversicherung kann nicht rückwirkend vorgenommen werden. (...)

Abstimmverhalten

Über Krista Sager

Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Berufliche Qualifikation
Politikerin
Geburtsjahr
1953

Krista Sager schreibt über sich selbst:

Geboren am 28. Juli 1953 in Bremen; Konfessionslos; ledig.
 
Am 28. Juli 1953 in Bremen geboren.
 
 
1972 bis 1979 Studium in Hamburg (Deutsch und Geschichte).
Abschluss: Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien. 1985 bis 1989
Lehrerin in der Erwachsenenbildung, Deutsch und Politik.
 
 
Seit 1982 aktives Mitglied der Grünen, 1989 bis 1994 Mitglied
der Hamburgischen Bürgerschaft lange Zeit als
Fraktionsvorsitzende; politische Schwerpunkte Wirtschaft, Finanzen
und Gleichstellung, 1994 bis 1996 Bundesvorsitzende von Bündnis
90/Die Grünen zusammen mit Jürgen Trittin.
 
 
1997 bis 2001 Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt
Hamburg in der rot-grünen Koalition. Wissenschaftssenatorin und
Senatorin für Gleichstellung, 2001bis 2002 Fraktionsvorsitzende
und verkehrspolitische Sprecherin der GAL-Bürgerschaftsfraktion
Hamburg.
 
 
Seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages, 2002 bis 2005
Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die
Grünen zusammen mit Katrin Göring-Eckhardt, 2005 bis 2009
stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin des
Arbeitskreises "Wissen und Generationen". Seit 2005 Mitglied im
Bildungs- und Forschungsausschuss. Seit November 2009 Sprecherin
der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen für Wissenschafts-
und Forschungspolitik. Seit Juli 2011 Obfrau im Bildungs- und
Forschungsausschuss. Seit Oktober 2011 Sprecherin der
Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen für Biotechnologie.
 
 
Mitgliedschaften: Deutsch-nordische Parlamentarier-Gruppe,
Parlamentarischer Beirat d. Bundesverbandes Deutscher Stiftungen e.
V. (Berlin), Kuratoriumsmitglied d. Beirates von Fraunhofer
Institut für System- und
Innovationsforschung/ISI (Karlsruhe), Senat der
Max-Planck-Gesellschaft, Mitglied des Stiftungsrates des
Wissenschaftskollegs zu Berlin, Beirat FC St. Pauli, Ver.di
 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Bundestag
2009 - 2013

Fraktion: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Hamburg Eimsbüttel
Wahlkreis:
Hamburg Eimsbüttel
Wahlkreisergebnis:
25,90 %
Wahlliste:
Landesliste Hamburg
Listenposition:
1

Kandidatin Bundestag
2009

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Hamburg Eimsbüttel
Wahlkreis:
Hamburg Eimsbüttel
Wahlkreisergebnis:
25,90 %
Listenposition:
1

Kandidatin Bundestag
2005

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Hamburg-Mitte
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Hamburg-Mitte
Wahlliste:
Landesliste Hamburg
Listenposition:
1

Abgeordnete Bundestag
2001 - 2009

Fraktion: DIE GRÜNEN
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Hamburg
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Hamburg-Mitte
Wahlliste:
Landesliste Hamburg
Listenposition:
1
Startdatum: