Fragen und Antworten

Schleswig-Holstein
Frage an
Kirsten Eickhoff-Weber
SPD

(...) Pflegeberufekammer: Wir Pflegekräfte sind die größte und „ärmste“ Berufsgruppe in Schleswig Holstein. Die Politik hat durch den Verkauf der staatlichen Einrichtungen sich eines hohen Kostenfaktors entledigt und die Pflege damit privaten zum Teil sehr profitgierigen Investoren überlassen und ist für die Misere, in der wir uns befinden mit verantwortlich. (...)

Soziale Sicherung
01. Mai 2019

(...) Wir haben die Pflegeberufekammer beschlossen, weil wir der Überzeugung sind, dass die beruflich Pflegenden am besten wissen, was gute Pflege wirklich ist und sie über die Inhalte ihrer Arbeit zukünftig selber bestimmen sollen. Bislang war die Pflege fremdgesteuert, wirtschaftliche Interessen spielen dabei eine große Rolle. Andere reden über die Pflege und meinen damit aber oft nur ihre eigenen Interessen. (...)

Schleswig-Holstein Wahl 2017
Frage an
Kirsten Eickhoff-Weber
SPD

Guten Tag Frau Eickhoff-Weber,

Innere Sicherheit
05. April 2017

(...) Zudem sorgt die öffentliche Anerkennung und Auszeichnung von Angehörigen von Feuerwehr und Katastrophenschutz durch die Landeregierung für ein positives Bild dieser Institutionen in der Öffentlichkeit, das auch von den Medien gern aufgegriffen wird. Zudem unterstützt meine Fraktion im Landtag, aber auch die SPD-Fraktionen in den Kommunen im Rahmen der Haushaltsberatungen die Feuerwehren darin, durch eine moderne und sichere Ausrüstung optimale Bedingungen dafür zu schaffen, dass Sie und Ihre Kameradinnen und Kameraden Ihren Auftrag erfüllen können und auch immer wohlbehalten von Ihren Einsätzen zurückkehren. (...)

Abstimmverhalten

Über Kirsten Eickhoff-Weber

Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Berufliche Qualifikation
Dipl.-Ing. Landespflege
Geburtsjahr
1960

Kirsten Eickhoff-Weber schreibt über sich selbst:

1960 wurde ich in Dinslaken am Niederrhein geboren. Seit 1988 lebe ich in Neumünster. Hier sind meine beiden Söhne aufgewachsen. Bis 2012 habe ich als Dipl.-Ing. in der Stadtverwaltung Neumünster gearbeitet. In den Bereichen Stadtentwicklung, Tourismus und Grünflächen habe ich mit vielen Bürgerinnen und Bürgern Ideen für unsere Stadt entwickelt und umgesetzt. Ich kenne meinen Wahlkreis und schätze die Menschen.
Politische und ehrenamtliche Tätigkeiten

1983 Eintritt in die SPD
seit 1988 aktiv im Kreisverband Neumünster und im Ortsverein Neumünster West
seit 2013 Vorsitzende des Kreisverbandes Neumünster
Mitbegründerin SPD Agrarnetzwerk | SPD-UmWeltforum
Für die 19. Wahlperiode bin ich von meiner Fraktion als Mitglied im Umwelt und Agrarausschuss benannt worden. Darüber hinaus wurde ich vom Landtag zur Landtagsvizepräsidentin gewählt.
In der Landtagsfraktion: Mitglied im Agrar- und Umweltausschuss | stellv. Vorsitzende im Arbeitskreis Umwelt, ländliche Räume, Agrarpolitik: Sprecherin für Agrarpolitik, die Entwicklung der ländlichen Räume, für konventionelle und ökologische Landwirtschaft | Mitglied im Arbeitskreis Wirtschaft: Sprecherin für Themenkomplex Landesentwicklungsstrategie, Landesplanung und -entwicklung, für Ernährungswirtschaft und Schausteller, Mitglied im Landesplanungsrat | Arbeitskreis Bildung: Sprecherin für Berufliche Bildung und Ausbildung
Mitgliedschaften: IG BAU | Naturfreunde | AWO, Landesvorsitzende 2007-2011 | Akademie für ländliche Räume | ProVieh | Niederdeutsche Bühne Neumünster | Tiergartenvereinigung Neumünster | Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. | Förderverein Stadtfeuerverband Neumünster e.V. | Frauenrat der Stadt Neumünster

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Kirsten Eickhoff-Weber:
Abgeordnete Schleswig-Holstein

Gerechte Chancen schaffen für die, die nur wenig Chancen haben. Viel Einsatz für die, für die sich Wenige einsetzen. Mit Solidarität die Vielfalt in der Gesellschaft zusammenhalten.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Schleswig-Holstein
Aktuelles Mandat

Fraktion: SPD
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Neumünster
Wahlkreisergebnis:
34,90 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
14

Politische Ziele

Gerechte Chancen schaffen für die, die nur wenig Chancen haben. Viel Einsatz für die, für die sich Wenige einsetzen. Mit Solidarität die Vielfalt in der Gesellschaft zusammenhalten.

Kandidatin Schleswig-Holstein Wahl 2017

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Neumünster
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Neumünster
Wahlkreisergebnis:
34,90 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
14

Politische Ziele

Gerechte Chancen schaffen für die, die nur wenig Chancen haben. Viel Einsatz für die, für die sich Wenige einsetzen. Mit Solidarität die Vielfalt in der Gesellschaft zusammenhalten.

Abgeordnete Schleswig-Holstein 2012 - 2017

Fraktion: SPD
Eingezogen über den Wahlkreis: Neumünster
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Neumünster
Wahlkreisergebnis:
39,60 %
Listenposition:
22

Kandidatin Schleswig-Holstein Wahl 2012

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Neumünster
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Neumünster
Wahlkreisergebnis:
39,60 %
Listenposition:
22

Politische Ziele

Wahlkreis 12 Neumünster/Boostedt Kirsten Eickhoff-Weber Ich kandidiere, um mit meinen Erfahrungen in Politik, Beruf und Familie den Wahlkreis 12 Neumünster/Boostedt in Kiel wirkungsvoll zu vertreten. Ich kenne meinen Wahlkreis, weiß wie es sich hier lebt. Ich schätze die Menschen. Ich will mich einsetzen für Bildungs- und Chancengerechtigkeit. Das heißt: beste vorschulische und schulische Bildung, berufliche Bildung und Universitäten, Voraussetzungen für lebenslanges Lernen. Knappe Ressourcen verlangen eine Konzentration auf das Wesentliche. In Zeiten knapper finanzieller Mittel ist eine gerechte, solidarische Politik eine Herausforderung, aber sie ist möglich. Neben dem Klimawandel und der Schuldenlast der öffentlichen Haushalte ist der demografische Wandel das gesellschaftspolitische Handlungsfeld. Aufgabe der Politik ist es, Antworten auf die Herausforderungen zu finden und die Chancen für die Zukunft zu ergreifen. Ich will mich für ein gutes Miteinander der Generationen einsetzen. Dabei müssen wir über den Tellerrand hinaus schauen. Wir müssen gemeinsam mit den Organisationen und Verbänden, mit Städten und Gemeinden gute Rahmenbedingungen schaffen, wir müssen heute dafür sorgen, dass es den nächsten Generationen gut geht. Als bekennende Mannschaftsspielerin will ich Bürger und Bürgerinnen in Entscheidungs- und Planungsprozesse aktiv einbeziehen. Ich will mich in einer modernen Landespolitik für die Entwicklung der Städte einsetzen. Städte sind Impulsgeber der jeweiligen Region. Sie bieten Arbeitsplätze, sind Zentren der Gesundheitsvorsorge, Bildung und Kultur. In Zeiten des demografischen Wandels sind insbesondere zukunftsfähige Siedlungsstrukturen und Wohnformen gefordert. Starke Städte sind dabei auf einen intakten ländlichen Raum angewiesen. Ich will mich dafür einsetzen, dass sich die ländlichen Räume zukunftsfähig aufstellen,dass verantwortungsbewusste Landwirtschaft, überzeugender Naturschutz und dieFlächenansprüche für erneuerbare Energien so miteinander verbunden werden, dassdie Schönheit der Landschaft in Schleswig-Holstein erhalten bleibt. Sozialdemokratie ist für mich mehr als politische Einstellung. Sie bedeutet auch Haltung und Menschenbild. Meine jahrelange Mitarbeit in der Arbeiterwohlfahrt ist Ausdruck dieser meiner Überzeugung. Ich will mich einsetzen für eine gerechtere Gesellschaft und ein solidarisches Miteinander. Politik darf sich nicht darauf beschränken zu reagieren. Politik muss agieren. Politik braucht Visionen. Politik braucht eine Idee für Schleswig-Holstein.