Kerstin Griese MdB
Kerstin Griese
SPD

Frage an Kerstin Griese von Unaaryber Xyvpur bezüglich Soziale Sicherung

01. September 2009 - 13:11

Sehr geehrte Frau Griese,

mir liegt das Thema VERANTWORTUNG/EIGENVERANTWORTUNG sehr am Herzen. Jeder hat ein gewisses Maß an Mitverantwortung zu tragen (siehe "Ein Inspektor kommt" von John Boynton Priestley). Am 08.08.2007 haben Sie an Herrn Reinhard Brinkmann geschrieben: "Armut, Flüchtlingsbewegungen und Umweltzerstörung in anderen Teilen der Welt treffen auch uns in Deutschland. Deswegen gibt es keine Alternative zu einer Politik der globalen Verantwortung, bei der unsere Entwicklungspolitik eine immer wichtigere Rolle spielt." Bitte, erklären Sie mir, was der Begriff "Politik der globalen Verantwortung" beinhaltet, denn ich kann mir nicht vorstellen, wie die Verantwortung für unvermeidliche, grobe Fehlentwicklungen aussehen soll (siehe Irak u.a.).

Mit freundlichem Gruß und Dank für Ihre sehr geschätzte Antwort,

Hannelore Kliche.

Frage von Unaaryber Xyvpur
Antwort von Kerstin Griese
03. September 2009 - 10:58
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 21 Stunden

Sehr geehrte Frau Kliche,
Sie haben in einer Hinsicht Recht: wir können nicht für jede Entwicklung in der Welt die Verantwortung übernehmen. Deshalb hat sich Gerhard Schröder einer Beteiligung an der Invasion in den Irak verweigert – aus gutem Grund. Und ich finde: Auch im Nachhinein war es richtig, dass wir dem Druck unter anderem aus der CDU/CSU damals nicht nachgegeben haben.

Auf der anderen Seite leben wir nicht auf einer Insel. Sondern in der heutigen Welt können Flüchtlingsbewegungen auch uns erreichen, können Terrorgruppen aus fernen Ländern unsere Sicherheit beeinträchtigen, und Umweltzerstörung macht ebenfalls nicht an den Grenzen der Länder und Kontinente halt. Deswegen betreiben wir eine Politik der globalen Verantwortung. Diese darf nur im Ausnahmefall militärisch sein, sondern sollte mit Entwicklungshilfe und zivilen Friedensdiensten in erster Linie präventiv wirken. Dabei ist Eigenverantwortung ein ganz wichtiges Konzept: Es muss darum gehen, die Zivilgesellschaften vor Ort zu stärken, um selbst Verantwortung übernehmen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Griese