Kerstin Griese MdB
Kerstin Griese
SPD

Frage an Kerstin Griese von Qvrgre Qbes bezüglich Arbeit und Beschäftigung

05. August 2005 - 15:25

Betrifft: Nebentätigkeiten als Abgeordnete, Nebeneinkommen

Sehr geehrte Frau Griese,
das o.g. Thema war kürzlich in aller Munde, jetzt redet gerade niemand mehr darüber. Leider haben sich die meisten Abgeordneten bisher geweigert, ihre Einkünfte detailliert zu veröffentlichen. Dabei hätte man als Bürger doch gerne gewusst, in welchem Umfang es zu Nebeneinkünften kommt, in welchem Aufsichtsrat oder Lobby-Gruppe wer genau sitzt undsoweiter. Wie haben Sie es bisher und wie werden Sie es ge-halten?
Wie stehen Sie zu der Forderung gesellschaftlicher Gruppen wie z.B. von Transparency International nach dem "gläsernen Abgeordneten"?
Mit freundlichen Grüßen
Dieter Dorf

Frage von Qvrgre Qbes
Antwort von Kerstin Griese
18. August 2005 - 14:15
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 5 Tage

Sehr geehrter Herr Dorf,

ich fordere schon seit langem die Offenlegung von Abgeordneten- und Managergehältern. Die Wählerinnen und Wähler haben einen Anspruch darauf zu erfahren, wie viel Geld ihre Abgeordneten inklusive Nebeneinkünfte erhalten. Genauso haben die Aktionäre ein Recht zu wissen, wie hoch die Bezüge ihres Firmenvorstandes sind. Bei den Abgeordneteneinkünften ist meine Position klar. Ich bin für größtmögliche Transparenz. Die Höhe aller Nebeneinkünfte muss öffentlich sein. Meine Einnahmen habe ich auf freiwilliger Basis im Internet veröffentlicht, das können Sie unter www.kerstin-griese.de nachschauen.
Die Wählerinnen und Wähler sollen wissen, von wem jemand aus welchem
Grunde wie viel Geld erhält. Ich habe keine bezahlte Nebentätigkeit, sondern engagiere mich nebenbei ausschließlich ehrenamtlich.

Meine Arbeit als Abgeordnete ist mehr als ein Fulltime-Job. Wenn Kolleginnen und Kollegen einer Nebentätigkeit nachgehen, ist das ihre persönliche Entscheidung. Aber es sollte transparent gemacht werden.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Griese