Katharina Dröge

| Abgeordnete Bundestag
© Cornelis Gollhardt
Frage stellen
Jahrgang
1984
Wohnort
Köln
Berufliche Qualifikation
Diplom-Volkswirtin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 95: Köln III

Wahlkreisergebnis: 13,2 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 7
Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Katharina Dröge

2000 bin ich den Grünen beigetreten. Zuvor hatte ich mich bereits in der Grüne Jugend engagiert. Ich habe mich für die Grünen entschieden, weil ich davon überzeugt war – und bin – dass es keine andere Partei in Deutschland gibt, die die Themen Umwelt- und Klimaschutz mit der notwendigen Konsequenz, Beharrlichkeit, und Innovation verfolgt. Zudem sind die Grünen für mich das richtige Gesamtpaket. Für mich sind der konsequente Schutz der Menschenrechte weltweit, die Stärkung von BürgerInnenrechten, die kritische Bewertung von Kriegseinsätzen, oder der Kampf für soziale Gerechtigkeit notwendige Bedingungen, um eine Partei wählen zu können. Die Grünen haben mich hier überzeugt und tun das noch heute.

Über Katharina Dröge

Mein Name ist Katharina Dröge, ich bin seit September 2013 Mitglied des Bundestages. Dort bin ich Obfrau im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und Sprecherin für Wettbewerbspolitik. Geboren wurde ich am 16.9.1984 in Münster. Ich bin im beschaulichen Ladbergen im Münsterland aufgewachsen, wo ich bis zu meinem Abitur im Sommer 2004 am Graf Adolf Gymnasium Tecklenburg mit meinen Eltern und meinem Bruder gelebt habe. Danach zog es mich für das Studium der Volkswirtschaftslehre nach Köln – in die Stadt, die inzwischen zu meiner Heimat geworden ist. Nach meinem Studienabschluss als Diplom-Volkswirtin im Herbst 2010 habe ich bis zu meinem Einzug in den Bundestag als Referentin im NRW-Umweltministerium gearbeitet. Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in Köln.

Alle Fragen in der Übersicht
# Integration 6Nov2018

(...) In diversen Medien wird davon berichtet, dass Flüchtlingen PrePaid Kreditkarten ohne Namen und mit den Logos des UNHCR oder der UNICEF! (...)

Von: Qnavry Jrvaubyq

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) Es handelt sich hier nicht um Kreditkarten im herkömmlichen Sinn, da sie nicht überzogen werden können. Die Karten sind personalisiert und mit aufgedruckten Namen und Foto der Besitzer*innen verteilt worden. Das Foto, was in rechten Szenen verbreitet wird, und eine Karte mit UN-Logo ohne Name zeigt, ist ein Symbolbild zur Bewerbung des Programms gewesen. (...)

# Gesundheit 23Aug2018

(...) Was sagen sie zur Widerspruchslösung ?

Von: Gubznf Züyyre

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihre Frage und Positionierung zur Widerspruchslösung auf Abgeordnetenwatch. (...)

# Integration 8Juni2018

(...) wieso wurde der mutmaßliche Täter im Fall der 14 Jahre alten Susanna aus Mainz nicht bereits nach seinem abgelehnten Asylbescheid 2016 in sein Herkunfstland abgeschoben? Wenn es an nicht vorhandenen Dokumenten scheiterte mal bei dem betreffenden Konsulat nach Laissez-Passer-Papieren fragen. (...)

Von: Pynhf Oynhre

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Auf der Messenger-App "Kik" bin ich in Anwesenheit von zwei Freunden auf eine in unseren Augen sehr verdächtige öffentliche Chatgruppe mit Namen...

Von: Unaf Fvrtre

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) Es ist wichtig die Verbreitung der Darstellung von Kindesmissbrauch im Internet durch die konsequente Löschung der entsprechenden Inhalte effektiv zu bekämpfen und diese strafbaren Inhalte schnellstmöglich und unwiderruflich aus dem Netz zu entfernen. Die Maßnahmen dürfen sich demnach nicht bloß auf die Löschung von Inhalten im Internet, die strafbare Handlungen dokumentieren, beschränken. (...)

# Wirtschaft 2März2018

(...) Warum lehnen Sie allerdings die Schiedsgerichte und die dort einklagbaren Tatbestände nicht generell alleine schon aufgrund von unternehmerisches Risiko ab (durch was die Gewinne vs Arbeitnehmergehälter begründet wird) ? Welcher vergleichbare Vorteil hätte denn 1 Staat von solche einer Regelung ausser, dass Unternehmen davon profitieren zu Lasten der Steuerzahler? (...)

Von: Senax-Cuvyvcc Jbysre

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) Wir fordern einen multilateralen ständigen Gerichtshof unter dem Dach der Vereinten Nationen, vor dem Betroffene gegen die Verletzung menschenrechtlicher, sozialer und umweltrelevanter Verpflichtungen durch transnationale Unternehmen klagen können, statt privater Schiedsgerichte nur für ausländische Investoren. Grundlage des Handelsgerichtshofes müssen auch international vereinbarte soziale, menschenrechtliche, Umwelt- und Klimarelevante völkerrechtliche Verpflichtungen sein. (...)

(...) Warum gibt es hier eine Ungleichbehandlung? (...)

Von: Znahry Arhznaa

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Arhznaa,

vielen Dank für Ihre Frage. Aus meiner Sicht spricht absolut nichts dagegen,...

Warum haben Sie für eine automatische Anpassung der Diäten gestimmt und sich somit der regelmäßigen Diskussion diesbezüglich entzogen? (...)

Von: Tvhfrccr Ivgnyr

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) Hierdurch würden Abgeordnete in die gesetzliche Rentenversicherung eingegliedert sowie über eine Zusatzversorgungskasse (ähnlich einer betrieblichen Altersversorgung) abgesichert. Daneben müssten sie in gewisser Höhe Eigenvorsorge betreiben. Dieses Modell entspräche der Altersversorgungsrealität der Bevölkerung eher als eine beamtenrechtsähnliche Versorgung nach dem derzeitigen Modell. (...)

Sehr geehrte Frau Dröge, das Außenministerium sind große Fans der Ukraine und gratulierten der Ukraine zur Unabhängigkeit mit "Slawa Ukraina":...

Von: Cuvyvcc Cbavgxn

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) gerne antworte ich auf Ihre Anfrage. Gemeinsam mit meinen Fraktionskolleginnen und -kollegen setze ich mich dafür ein, die Ukraine bei ihrer Annäherung an die Europäische Union zu unterstützen. Gerade Deutschland, das im Zweiten Weltkrieg schwerste Verbrechen auch auf dem Gebiet der heutigen Ukraine begangen hat, trägt eine historische Verantwortung für die Geltung der europäischen Friedensordnung und die Souveränität der Staaten einzutreten. (...)

# Wirtschaft 7Nov2017

(...) gerade eben erfahre ich, dass bei den Sondierungsgesprächen Herr Stefan Kapferer -Hauptgeschäftsführer vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)- Mitwirkender in der Arbeitsgruppe Klima- und Energiepolitik. (...)

Von: Zvpunry Servgnt

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) Aber es braucht Transparenz. Um den Einfluss von Lobbyistinnen und Lobbyisten und Interessengruppen offenzulegen, wollen wir Grünen ein verpflichtendes Lobbyregister einrichten. Und wir wollen für Bürgerinnen und Bürger nachvollziehbar machen, welche Verbände oder Unternehmen Einfluss auf ein Gesetz genommen haben („legislativer Fußabdruck“). (...)

(...) halten Sie das Reinheitsgebot heute noch für Sinnvoll? Das Reinheitsgebot ist aufgrund der Großbrauereien bereits verwässert (siehe: https://youtu.be/a998jInVAZQ ) oder Ablehnung der Unesco zum Reinheitsgebot. (...)

Von: Urevoreg Ubyzf

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) Wir Grünen befürworten eine bundesweit einheitliche Regelung hinsichtlich der Verarbeitung und Zusammensetzung von Bier bzw. Bierspezialitäten, die als „besondere Biere“ zugelassen werden. Es ist nicht nachvollziehbar, warum in einigen Bundesländern „besondere Biere“ zulässig sind, in anderen jedoch nicht. (...)

# Sicherheit 19Okt2017

(...) Finden sie das (StGB) § 328 Unerlaubter Umgang mit radioaktiven Stoffen und anderen gefährlichen Stoffen und Gütern (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__328.html) müsste reformiert werden? Hier werden abseits von jedweger Realität viel zu Geringe Strafen genannt. (...)

Von: Gurerfn Huy

Antwort von Katharina Dröge
DIE GRÜNEN

(...) Neben den oben genannten Delikten im Umweltstrafrecht greifen in solchen Fällen regelmäßig auch weitere Straftatbestände. Wir sehen daher keine Notwendigkeit den Strafrahmen weiter zu verschärfen. (...)

%
10 von insgesamt
11 Fragen beantwortet
57 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas,Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Bonn Mitglied des Beirates Themen: Energie, Medien, Kommunikation und Informationstechnik, digitale Infrastruktur, Verkehr seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung