Portrait von Jürgen Trittin
Jürgen Trittin
Bündnis 90/Die Grünen

Frage an Jürgen Trittin von Qbebgurn Zvrgu bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Guten Tag,

was halten Sie von den Lockerungen für Geimpfte bzw. Genesene? Ich befürchte, dass dies zu einer Spaltung der Gesellschaft führen wird. Auch sehe ich es nicht ein, dass ich als Geimpfte mehr Vorzüge haben soll als meine erwachsenen Kinder, die nicht die Möglichkeit einer Impfung bisher hatten. Ist nicht zu befürchten, dass sich Menschen "gerne" anstecken lassen, um dann auch die entsprechenden Vorzüge zu bekommen?

MfG

Frage von Qbebgurn Zvrgu
Antwort von Jürgen Trittin
05. Mai 2021 - 15:35
Zeit bis zur Antwort: 17 Stunden 19 Minuten

Sehr geehrte Frau Zvrgu,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich kann ihre Befürchtungen und Sorgen sehr gut nachvollziehen. Wir haben gerade von der jüngeren Generation in dieser Pandemie gefordert, möglichst solidarisch zu handeln um die ältere Generation nicht zu gefährden. Das war auch richtig, denn nur so konnten wir die Pandemie halbwegs unter Kontrolle halten. Und auch nur so konnten wir dafür sorgen, dass angesichts der anfangs nur knappen Bestände an Impfstoffen vor allem zuerst die Menschen in den Kranken- und Pflegeeinrichtungen geimpft werden konnten. Aber man sollte Grundrechte und diese Solidarität nicht gegeneinander aufrechnen. Die zum Teil starke Beschneidung der Grundrechte bedarf immer einer guten Begründung. Und wenn nach allem was wir wissen von vollständig geimpften Personen keine wirkliche Gefährdung in dieser Pandemie ausgeht und sie selber nicht mehr Gefahr laufen, sich anzustecken – dann müssen die Einschränkungen aufgehoben werden.

Um jedoch auch jüngeren Menschen, als auch Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, möglichst schnell und sicher Freiheiten zurück zu geben, muss die vollständige Impfung mit einem negativen Testergebnis gleich gesetzt werden. Außerdem gilt es natürlich nach wie vor, das Impfangebot weiter auszubauen um so möglichst schnell allen Menschen ein Impfangebot machen zu können.

Es ist im Übrigen ja nicht allein ein Konflikt zwischen Jung und Alt. Zu Recht haben wir an den Anfang der Impfkampagne Menschen in Pflege- und Medizinberufen etc. gestellt. Auch diese würden jetzt ihre Grundrechte etwas eher wieder bekommen, als noch nicht Geimpfte. Oder eben auch Menschen, die von der Infektion zum Glück genesen sind, würden mit Geimpften gleichgestellt.

In diesem Sinne werden wir weiter daran arbeiten, dass wir möglichst schnell viele Menschen impfen, um dann auch sicher Öffnungen für alle zu ermöglichen.

Mit besten Grüßen und bleiben Sie gesund!

Ihr

Jürgen Trittin